Limitierter Sonder-Accord: Honda Accord 2.4 Type S im Test

Für einen herkömmlichen Accord als 2,4-Liter-Benziner verlangt Honda mindestens 33.550 Euro. In den neuen ,Type S Edition" haben die Japaner zusätzlich ein optisches Sportpaket sowie zahlreiche Annehmlichkeiten für die Passagiere gepackt. Der Preis für das Editionsmodell: nur 32.000 Euro. Wir haben den sportlichen, auf 900 Exemplare limitierten Accord 2.4 Type S Edition genauer unter die Lupe genommen.

Dynamischer Auftritt
Optisch macht der Type S auf alle Fälle was her: Neu gestaltete Stoßfänger, Seitenschweller und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen lassen die sonst etwas biedere Mittelklasse-Limousine deutlich dynamischer auftreten. Die bequemen Sitze werden durch Stoff-Leder-Bezüge aufgewertet. An der Armaturentafel dominiert jedoch weiterhin Hartplastik, die silbernen Zierleisten erweisen sich nur als Aluminium-Imitat.

Umfangreiche Serienausstattung
Einen Hauch wahre Sportlichkeit bringen hingegen die Alu-Pedale ins Innenleben. Zum weiteren Serienumfang gehören eine Klimaautomatik, Xenonscheinwerfer, ein Tempomat sowie eine Audioanlage mit Sechsfach-CD-Wechsler und MP3-Player. Während Fahrer und Beifahrer bequem sitzen, müssen sich die Fondpassagiere mit einer allenfalls befriedigenden Kopf- und Beinfreiheit begnügen. 467 Liter Stauvolumen im Kofferraum sind manierlich. Legt man die Rücklehnen um, offenbart sich allerdings eine nur relativ kleine Durchreiche in den Fahrgastraum.

Spritziger 201-PS-Antrieb
Der Vierzylinder-Benziner bringt es auf 201 PS, die für ordentlichen Vo...