Kombiversion mit der noch fehlenden Motoren-Getriebekombination im Test

Die aktuelle, achte Generation des Honda Accord startete im Juni 2008. Im September folgte der Kombi alias Tourer. Beide Karosserieversionen sind in drei Motorvarianten verfügbar. Neben Benzinern mit 156 und 201 PS wird ein 2,2-Liter-Diesel mit 150 PS angeboten. Neuerdings gibt es den Selbstzünder auch in Kombination mit einer Fünfgang-Automatik, die bisher den Benzinern vorbehalten war. Diese ab Anfang 2009 angebotene neue Variante, den Accord Tourer 2.2 i-DTEC Automatik, haben wir nun gefahren.

Fünfstufen-Automatik
Die Automatik verfügt über fünf Stufen. Wer jetzt denkt, das wären heutzutage ein bis zwei Gänge zu wenig, sei daran erinnert, dass der Accord nicht in die Ober- sondern in die Mittelklasse gehört. Dort sind Fünf-Stufen-Automatikgetriebe gang und gäbe, was die schwächeren Varianten des Volvo S60, des Saab 9-3 und sogar der Mercedes C-Klasse belegen. Selbst Viergang-Getriebe werden noch angeboten, etwa im Citroën C5, im Hyundai Sonata oder im Peugeot 407. Eine Besonderheit des Accord mit Automatik ist, dass das Getriebe auch über Schaltwippen am Lenkrad gesteuert werden kann. Am Wahlhebel in der Mittelkonsole gibt es jedoch keine Schaltmöglichkeit.

Spürbar, aber nicht unangenehm
Mit der neuen Motoren-Getriebekombination fährt sich der Accord gut. Die automatischen Gangwechsel sind spürbar, fallen aber nicht unangenehm auf. Der Diesel, der sich vom 140 PS starken Diesel im Civic ableitet, ist mit seinen Piezo-Einspritzdüsen erfreulich leise. Dass er ein Diesel ist, macht er jedoch akustisch klar. Dafür bietet er auch die für Selbstzünder typischen Tugenden wie einen flotten Durchzug – bei 350 Newtonmeter Drehmoment kein Wunder.

Geringer Verbrauch
Was die Umwelteigenschaften angeht, so erfüllt die neue Accord-Version die Euro-5-Abgasnorm. Den Spritverbrauch gibt Honda mit 6,6 Liter an. Die Schaltversion mit sechs Gängen verbraucht laut Honda 5,9 Liter. Hier fällt also ein deutlicher Mehrverbrauch durch die Automatik an. Doch selbst bei der Premiumkonkurrenz wie dem Mercedes C 200 CDI T-Modell oder dem BMW 318d Steptronic ist das nicht anders.

Auch DSG nicht viel sparsamer
Auch bei einem Doppelkopplungsgetriebe, wie es zum Beispiel der VW Passat 2.0 TDI DSG besitzt, ist das Verbrauchsplus nicht viel niedriger. Der Volkswagen verbraucht mit Sechsgang-DSG immerhin 0,4 Liter mehr als mit Sechsgang-Handschaltung – kein wirklicher Vorteil gegenüber den 0,7 Litern bei Honda. Anders ist das übrigens bei Benzinern, wo das Siebengang-DSG zum Einsatz kommt: Hier ist die DSG-Version sparsamer als der Sechsgang-Schalter. Das liegt unter anderem daran, dass hier eine reibungsarme Trockenkupplung zum Einsatz kommt. Alles in allem geht der Mehrverbrauch durch die Honda-Automatik in Ordnung. Auch im Konkurrenzvergleich liegt der Kombi mit 5,9 Liter gut. Sparsamer ist nur der BMW 318d touring Steptronic mit 5,6 Liter, während alle anderen Konkurrenten hinterherhinken. Ein entsprechender Alfa 159 Sportwagon schluckt beispielsweise gleich 7,2 Liter.

Eher niedrige Mehrkosten
Auch die Anschaffungskosten der Automatik liegen mit 1.900 Euro niedrig. Beim Ford Mondeo zahlt man 2.000 Euro Aufpreis für eine Sechsgang-Automatik, die Steptronic im BMW 3er kostet 2.160 Euro und für ein DSG zahlt man beim VW Passat 2.075 Euro Aufpreis. Den Accord Tourer 2.2 i-DTEC Automatik gibt es in den Ausstattungen Elegance und Executive. Der Einstiegspreis liegt bei 31.875 Euro. In der Ausstattung inbegriffen ist neben einem Sicherheitspaket mit ESP und sechs Airbags eine gute Komfortausrüstung. Dazu gehören ein CD-Radio, eine Zweizonen-Klimaautomatik, eine Licht- und Scheibenwischerautomatik, eine Sitzheizung, ein Tempomat, Alufelgen und Nebelscheinwerfer.

Günstiger Einstiegspreis
Die Version Executive für 4.700 Euro Aufpreis setzt noch ein Sahnehäubchen obendrauf, zum Beispiel eine elektronische Einparkhilfe, elektrisch einstellbare Vordersitze, eine Lederausstattung, ein Schiebedach, größere Alufelgen und Xenonlicht. Insgesamt liegt der Einstiegspreis des Accord Tourer 2.2 i-DTEC Automatik mit knapp 32.000 Euro noch relativ günstig. So gibt es einen Opel Insignia Sports Tourer mit 160-PS-Diesel und Automatik erst ab 33.145 Euro. Billiger kommt man beim Fiat Croma, beim Renault Laguna oder beim Ford Mondeo weg – hier gibt's auch Einstiegspreise unter 30.000 Euro. Am anderen Ende der Preisspanne rangieren entsprechende Modelle der Mercedes C-Klasse sowie der Jaguar X-Type Estate 2.2D Executive Automatik mit über 40.000 Euro.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Wie die bereits getestete Schaltversion des Diesel-Kombis hat uns auch die Automatikvariante gefallen. Der Aufpreis von 1.900 Euro für die Fünfgang-Automatik geht ebenso in Ordnung wie der Mehrverbrauch von 0,7 Liter. Wer nicht selbst schalten will, muss dies hinnehmen, wie der Konkurrenzvergleich zeigt.

    Auch insgesamt ist der Diesel-Accord empfehlenswert: Er ist sparsam, leise und dabei nicht träge. Im Preisvergleich mit der Konkurrenz schneidet das Modell ebenfalls gut ab.

  • Antrieb
    90%
    sehr sparsamer Diesel
    Automatik-Schaltvorgänge recht sanft
  • Fahrwerk
    85%
    liegt in Kurven satt auf der Straße
    unkomfortable Federung
  • Karosserie
    80%
    fünf Sterne im EuroNCAP-Crashtest
    bei umgeklappten Sitzen weniger Stauraum als im VW Golf
  • Kosten
    90%
    eher geringer Automatik-Aufpreis
    niedriger Basispreis

Preisliste


Honda Accord Tourer 2.2 i-DTEC Automatik Elegance

Grundpreis: 31.875 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie, mit elektron. Bremskraftverteilung und Bremsassistent
ESP Serie, mit Anhänger-Stabilisierung
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie (deaktivierbar)
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie (durchgehend für vorn und hinten)
Seitenairbags hinten -
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie (zwei Zonen)
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie
Bildschirmnavigation 2.950
CD-Radio Serie (incl. MP3-Funktion und Aux-Eingang)
Metalliclackierung 530
Leichtmetallfelgen Serie (16 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie (Fahrer)
Tempomat Serie
Nebelscheinwerfer Serie
elektronische Einparkhilfe vorn und hinten 688
Licht- und Scheinwerferautomatik Serie

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Reihen-Turbodiesel, DOHC 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 2.199 
Leistung in PS 150 
Leistung in kW 110 
bei U/min 2.000-2.500 
Drehmoment in Nm 350 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Automatik 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.595 
Spurweite hinten in mm 1.600 
Radaufhängung vorn Double-Wishbone-Einzelradaufhängung mit Stabilisator 
Radaufhängung hinten Fünflenker-Double-Wishbone-Einzelradaufhängung mit Stabilisator 
Bremsen vorn Scheiben (296 mm), innen belüftet 
Bremsen hinten Scheiben (282 mm) 
Wendekreis in m 11,8 
Räder, Reifen vorn 16 x 6 1/2 J, Reifen 215/60R16 95V 
Räder, Reifen hinten wie vorne 
Lenkung elektrische Servolenkung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.750 
Breite in mm 1.840 
Höhe in mm 1.470 
Radstand in mm 2.705 
Leergewicht in kg 1.703 
Zuladung in kg 477 
Kofferraumvolumen in Liter 406 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.252 
Anhängelast, gebremst in kg 1.700 
Dachlast in kg 80 
Tankinhalt in Liter 65 
Kraftstoffart Diesel 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 202 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 10,4 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 6,6 
CO2-Emission in g/km 173 
Schadstoffklasse Euro 5 

Bildergalerie: Neu kombiniert