Die Beschleunigungszeit von 0 auf 100 km/h. Ein realer Mythos. Seit jeher sind die Sekunden, Zehntelsekunden und Hundertstelsekunden, die benötigt werden, um aus dem Stand auf Landstraßentempo zu beschleunigen, ein Parameter, um den Grad der Sportlichkeit eines Autos zu bestimmen.

Unter Enthusiasten war und ist der Wunsch weit verbreitet, die aktuellen Super- und Hypercars anhand der 0-100-Zahl zu vergleichen, die in vielen englischsprachigen Ländern durch die 0-60-mph-Zeit ersetzt wird, was 0-96 km/h entspricht.

Doch welche Straßenfahrzeuge sind die Meister der Beschleunigung? Wir haben die Rangliste für 2023 zusammengestellt, in der viele Elektro-Hypercars und einige Überraschungen mit Benzinmotoren vertreten sind. Möchten Sie wissen, wer den Sprint von 0-100 km/h gewinnt? Dann sollten Sie weiterlesen ...

Zur Ermittlung der Beschleunigungszeit von 0 auf 100 km/h wurde ein Umrechnungsfaktor von 1,05 verwendet, wenn nur der Wert von 0-60 mph angegeben wurde.

  1. Dodge Challenger SRT Demon 170 - 1,74 Sekunden
  2. Rimac Nevera - 1,81 Sekunden
  3. Pininfarina Battista - 1,86 Sekunden
  4. Czinger 21C - 1,9 Sekunden
  5. Koenigsegg Gemera - 1,9 Sekunden
  6. Aspark Owl - 1,91 Sekunden
  7. Lucid Air Sapphire - 2,0 Sekunden
  8. Tesla Model S Plaid - 2,1 Sekunden
  9. Ferrari SF90 XX Stradale - 2,3 Sekunden
  10. Bugatti Chiron Pur Sport - 2,3 Sekunden

Die anderen schnellsten Autos

Dodge Challenger SRT Demon 170 - 1,74 Sekunden

Es mag seltsam klingen, aber in dieser Rangliste, die zur Hälfte von Elektroautos besetzt ist, gewinnt ein klassisches (wenn auch sehr spezielles) amerikanisches Muscle Car mit einem V8-Benzinmotor. Die Rede ist natürlich vom Dodge Challenger SRT Demon 170, der eine angebliche Beschleunigungszeit von 1,66 Sekunden von 0 auf 60 mph hat, was etwa 1,74 Sekunden von 0 auf 100 km/h entspricht.

Dodge Challenger SRT Demon 170

Dodge Challenger SRT Demon 170

Hier haben wir es mit einem echten Straßenmonster zu tun, das speziell fürs Drag Racing entwickelt wurde. Der 6,2-Liter-V8 mit 3-Liter-Kompressor ist in der Lage, bei Verwendung einer E85-Ethanolmischung eine Leistung von 1.039 PS und ein Drehmoment von 1.281 Nm auf die Hinterräder (aus Kohlefaser) zu übertragen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 346 km/h. Kurz gesagt, ein würdiger Top Fuel Dragster mit Straßenzulassung. Wobei diese Monster aus dem Stand nur etwa 0,4 Sekunden brauchen, um 100 km/h zu erreichen.

Rimac Nevera - 1,81 Sekunden

An zweiter Stelle steht ein weiteres Straßenauto, diesmal jedoch ein elektrisches, das in Kroatien hergestellt wird. Der Rimac Nevera schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in 1,81 Sekunden und ist damit das schnellste batteriebetriebene Auto der Welt.

Foto - Rimac Nevera stabilisce 23 record

Rimac Nevera

Das Geheimnis liegt in den vier Elektromotoren an den vier Rädern mit insgesamt 1.914 PS und 2.340 Nm sowie der 120 kWh-Batterie, die bei einem Leergewicht von 2.300 kg auch eine Höchstgeschwindigkeit von 412 km/h garantieren.

Pininfarina Battista - 1,86 Sekunden

Das italienische Geschwisterchen des Nevera heißt Pininfarina Battista, ein elektrisches Hypercar aus Turin, das sich durch ein originelles Styling und vor allem durch eine Beschleunigung von 0-100 km/h in 1,86 Sekunden auszeichnet.

Pininfarina Battista Edizione Nino Farina

Pininfarina Battista

Auch hier leisten die vier Elektromotoren 1.900 PS und 2.300 Nm und die Höchstgeschwindigkeit des Erstlingswerks von Automobili Pininfarina beträgt 350 km/h.

Czinger 21C - 1,9 Sekunden

Aus Kalifornien kommt der Czinger 21C. Ein spektakuläres zweisitziges Tandem-Coupé, das einen Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 1,9 Sekunden schafft.

Czinger 21C

Czinger 21C

Nicht schlecht für einen 2,88-Liter-Twin-Turbo-Hybrid-V8 mit drei insgesamt 1.350 PS starken Elektromotoren,  sequentiellem 7-Gang-Getriebe und Allradantrieb. Gesamtgewicht? Nur 1.250 kg. Außerdem werden 452 km/h in der Vmax-Konfiguration mit geringem Luftwiderstand erreicht.

Koenigsegg Gemera - 1,9 Sekunden

Mit dem 21C konkurriert, etwas überraschend, der schnellste 2+2-Sitzer von allen, der Koenigsegg Gemera, der sowohl in der Dreizylinder- als auch in der V8-Version in der Lage ist, in 1,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen. Das ist eine Rekordzeit für ein Plug-in-Hybridfahrzeug.

Koenigsegg Gemera

Koenigsegg Gemera

Es handelt sich um ein futuristisches, schwedisches Hightech-Hybrid-Coupé, das entweder mit dem Twin-Turbo-Dreizylinder und dem Dark Matter E-Motor (zusätzlich zum 9-Gang-Getriebe) 1.400 PS oder mit dem elektrifizierten V8 dann 2.332 PS leistet. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt bis zu 400 km/h.

Aspark Owl - 1,91 Sekunden

Der Aspark Owl ist das einzige japanische Auto in der Liste. Ein schnittiges, limitiertes Elektrocoupé, das dank seiner vier Motoren eine Beschleunigungszeit von 1,91 Sekunden von 0 auf 100 km/h schafft.

Aspark Owl

Aspark Owl

Der Owl hat eine maximale Leistung von 1.980 PS, Allradantrieb und eine Höchstgeschwindigkeit von 413 km/h.

Lucid Air Sapphire - 2,0 Sekunden

Auf dem siebten Platz dieses Rankings liegt die erste Limousine, die mit einem katzenhaften Sprint von nur 2,0 Sekunden nach vorne springt. Es handelt sich um den amerikanischen Lucid Air Sapphire, der an der Spitze der Lucid-Reihe steht und gleichzeitig das schnellste fünfsitzige Auto der Welt ist.

Lucid Air Sapphire, la prova di Motor1.com USA

Lucid Air Sapphire

Zu verdanken ist dies den drei Elektromotoren mit insgesamt 1.234 PS, die Allradantrieb und eine Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h bieten. Die 118-kWh-Batterie und ein hervorragender cW-Wert von 0,197 ermöglichen eine Reichweite von bis zu 687 km mit einer Ladung.

Tesla Model S Plaid - 2,1 Sekunden

In dieser prestigeträchtigen Gruppe straßentauglicher Blitze durfte das Tesla Model S natürlich nicht fehlen, vor allem nicht in der Plaid-Version, die den Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 2,1 Sekunden schafft. Nicht schlecht für einen 5-türigen 5-Sitzer!

Tesla Model S Plaid 2021

Tesla Model S Plaid

Die Limousine von Elon Musk ist ein Elektroauto mit drei Motoren, 1.020 PS, Allradantrieb und einer angeblichen Reichweite von 600 km. In der Spitze erreicht das Modell 322 km/h.

Ferrari SF90 XX Stradale - 2,3 Sekunden

Das zweite italienische Hypercar in der Rangliste ist der Ferrari SF90 XX Stradale. Ein Plug-in-Hybrid, der auch in einer offenen Spider-Version erhältlich ist und in 2,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h beschleunigen kann.

Ferrari SF90 XX, la prova

Ferrari SF90 XX Stradale

Der für die Rennstrecke konzipierte, aber auch für die Straße zugelassene Ferrari SF90 XX erreicht dies dank seines 4.0-Liter-V8-Motors mit Biturboaufladung und drei Elektromotoren mit insgesamt 1.030 PS sowie einem 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das ihn auf 320 km/h beschleunigt.

Bugatti Chiron Pur Sport - 2,3 Sekunden

Den letzte Platz in dieser Rangliste – gleichauf mit dem Ferrari SF90 XX und einem anderen Hypercar wie dem Zenvo Aurora Tur – sichert sich der Bugatti Chiron Pur Sport, der dank seines reduzierten Gewichts und der verkürzten Getriebeübersetzung in der Lage ist, die 0-100-km/h-Disziplin in 2,3 Sekunden zu meistern. Kein anderes Auto mit einem "einfachen" Turbo-Benzinmotor kann das besser.

Bugatti Chiron Pur Sport

Bugatti Chiron Pur Sport

Das liegt auch daran, dass hinter den zwei Sitzen des Chiron der 1.500 PS starke, vierfach aufgeladene 8.0-Liter-W16 brüllt, der über ein 7-Gang-DSG mit Allradantrieb verbunden ist. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 350 km/h.

Die anderen schnellen Autos

Die oben gezeigten Fahrzeuge sind bereits in Produktion oder stehen kurz vor der Markteinführung und dominieren den Sprint von 0 auf 100 km/h. Aber es gibt noch andere Blitze der Straße, die noch schneller sein könnten.

Dies sind einige der Hypercars, die in den nächsten Jahren auf den Markt kommen werden oder sollen, solche, die bisher nur auf dem Papier (oder in Renderings) zu sehen sind, und solche, die vielleicht oder vielleicht auch nicht weiter verfolgt werden (wie der theoretische 1,68-Sekunden-Devel Sixteen).

McMurtry Spéirling Pure

McMurtry Spéirling Pure

Devel Sixteen

Devel Sixteen

SP Automotive Chaos

SP Automotive Chaos

Der McMurtry Speirling Pure verspricht, wenn er 2025 zu den Kunden kommt, mit seinen 1,47 Sekunden von 0 auf 100 km/h das schnellste Auto der Welt zu werden.

Deus Vayanne

Deus Vayanne

Estrema Fulminea

Estrema Fulminea

Ariel Hipercar

Ariel Hipercar

Ebenfalls sehr schnell sollen der SP Chaos mit 1,55 Sekunden, der Deus Vayanne, der mit weniger als 1,99 Sekunden angekündigt ist, der Extreme Lightning mit unter 2 Sekunden und das Ariel Hypercar mit 2,19 Sekunden sein.