Bedeutende Rotarier vom Cosmo Sport bis zum RX-8

Mazda wäre nur eine beliebige Automarke unter vielen, gäbe es nicht zwei Dinge, die den Japanern zu Weltruhm verholfen haben. Zum einen der MX-5, zum anderen der Wankelmotor. Zwar hat man in Hiroshima die kreisenden Kolben nicht erfunden, aber dort wurde das spezielle Aggregat mit besonderem Eifer massentauglich. 1961, also vor 60 Jahren, erwarb Mazda seine Wankel-Lizenz vom deutschen Hersteller NSU.

Mit Feuereifer und ungeheuren Fleiß machte sich der spätere Mazda-Präsident Kenichi Yamamoto mit seinem Team (die "47 Samurai") daran, die Schwächen des Wankelmotors zu beseitigen. Probleme mit den Dichtleisten wurden ausgemerzt und die generelle Standfestigkeit so sehr verbessert, dass Mazda als einziger Hersteller fast zwei Millionen Kreiskolben-Aggregate produzierte. 

Zwar lief mit dem RX-8 der letzte ausschließlich von einem Wankelmotor angetriebene Mazda im Jahr 2012 vom Band. Aber bis heute werden ältere Motorentypen (etwa für den RX-7) in Hiroshima nachgefertigt. Die Wankel-Zukunft wird ein Range Extender sein, der als Generator dem elektrischen MX-30 ab 2022 zu mehr Reichweite verhilft. 

Bis es soweit ist, blicken wir zum Jubiläum zurück auf die 10 wichtigsten Autos von Mazda mit Wankelmotor. Klicken Sie sich durch!