Tom Cruise kann schließlich nicht überall hinlaufen ...

Die meisten heutigen Actionfilme greifen auf Rechner-Power, verwackelte Bilder und weitwinklige Aufnahmen zurück, um mittelmäßige Action-Sequenzen zu frisieren. Mission: Impossible aber ist anders. 1996 war Tom Cruise erstmals als Ethan Hunt auf der Leinwand zu sehen. Seitdem setzt das Franchise Maßstäbe in Sachen Stunts und Special Effects. Klar, auch diese Filmreihe hatte ihre Höhen (Mission: Impossible – Ghost Protocol) und Tiefen (Mission: Impossible 2), aber aufregend und schnell war es immer. Und: Tom Cruise macht den Großteil seiner Stunts nach wie vor selbst.

Ebenfalls filmreif:

Ach ja, natürlich ist ein Actionfilm ohne Autos nur die Hälfte wert. Mission: Impossible bildet da keine Ausnahme. Und im Laufe der Zeit haben wir hier wirklich alles gesehen: Glamouröse Supercars genauso wie einen ganzen Haufen ordinären Blechs, das im Hintergeund nur darauf wartet, zu explodieren oder anderweitig ausgelöscht zu werden.

Mittlerweile umfasst die Mission: Impossible-Reihe bereits sechs Filme. Und das über einen Zeitraum von 22 Jahren. Heute startet der sechste Teil Mission: Impossible – Fallout in den Kinos. Grund genug, einen Blick auf die zehn besten (und seltsamsten) Autos der Saga zu werfen.

Quelle: Internet Movie Car Database