So gut wie Sie es sich immer vorgestellt haben

Wer befürchtet hat, der Porsche 911 (992) GT3 könnte leiser sein als sein Vorgänger muss dieses Video schauen! Es mag sein, dass Porsche eine Anpassung vornehmen musste, um die strikteren Geräuschvorschriften zu erfüllen, doch wenn der Vierliter-Sechszylinder in Richtung 9.000 U/min dreht, spielt das keine Rolle mehr. Noch immer ist dieses Auto alles, was Autoliebhaber wollen… und mehr.

Obwohl der 992 GT3 nur minimal stärker geworden ist, zeigt er dem 991.2 GT3 auf der Nordschleife die Endrohre. Am Ende trennen den Neuen vom Alten ganze 17 Sekunden. Auf dem bislang als Vergleichsmaßstab dienenden Layout mit 20,6 Kilometer fuhr Porsche-Entwicklungsfahrer Lars Kern eine Zeit von 6:55,2 Minuten. Für die 20,8-Kilometer-Variante benötigte er 6:59,927 Minuten. Das ist 918 Spyder-Niveau. 

Gründe für die verbesserte Rundenzeit: Zum Beispiel die breitere Karosserie des 992, die auch größere Spurweiten erlaubt. Zum anderen setzet das Team um Andreas Preuninger erstmals auf ein Doppelquerlenker-Vorderachs-Layout, das enorme fahrdynamische Vorteile bringt. 

Hinzu kommt die verbesserte Aerodynamik, die laut Porsche "deutlich mehr Abtrieb generiert, ohne den Luftwiderstandsbeiwert nennenswert zu beeinflussen". Der neue Schwanenhals-Heckflügel und der große Heckdiffusor sind vom GT-Rennwagen 911 RSR übernommen. 

Die Flügel- und Diffusor-Elemente lassen sich per Hand und Werkzeug einstellbar und sollen in ihrer Performance-Position den aerodynamischen Anpressdruck für höhere Kurvengeschwindigkeiten signifikant steigern. Das Ganze allerdings nicht auf der Straße, sondern ausschließlich auf abgesperrter Strecke. Im normalen Setting erreicht der neue GT3 50 Prozent mehr Abtrieb als sein Vorgänger, in der Performance-Stellung sind es 150 Prozent. Auch der Radsturz kann optimiert werden.

Gute Neuigkeiten gibt es auch beim Gewicht. Selbiges bleibt trotz des Wachstums von Karosse, Rädern und zusätzlicher Tech-Features auf Vorgänger-Niveau. 1.418 Kilo wiegt der GT3 mit Schaltgetriebe, mit PDK sind es 1.435 Kilo.

Das Cockpit des neuen GT3 entspricht weitgehend dem der herkömmlichen 992-Varianten. Neu ist der sogenannte Track-Screen, der die Digitalanzeigen links und rechts des Drehzahlmessers auf wesentliche Schnellfahr-Infos wie Reifendruckanzeige, Öldruck, Öltemperatur, Füllstand des Kraftstofftanks und Wassertemperatur reduziert.

 

Porsche 911 GT3

Motor 4,0-L-6-Zylinder
Leistung 510 PS (bei 8.400 U/min)
Max. Drehmoment 470 Nm (bei 6.100 U/min)
Leergewicht 1.418 kg (DIN)
Höchstgeschwindigkeit 320 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h 3,9 sek.
Verbrauch 9,9 – 19,2 l
Getriebeart 6-Gang-Handschalter
Länge 4.573 mm
Breite 1.852 mm
Höhe 1.279 mm
Kofferraumvolumen 132 l
Antrieb Hinterradantrieb
Brakes 408 mm vorne, 380 mm hinten
Anzahl der Sitze 2
Basispreis 167.518 Euro
Preis des Testwagens 194.084,75 Euro