Der Alfa Romeo 147 Quadrifoglio Verde mit 120 PS im Test

Eine Pflanze wird zur Legende: Seit dem Jahr 1923 kennzeichnet ein grünes vierblättriges Kleeblatt, auf italienisch "Quadrifoglio Verde", die besonders sportlichen Alfa Romeos. Seinerzeit hatte einer der Rennfahrer vor dem Start der Targa Florio einen Glücksbringer auf die Motorhaube gemalt: Ein grünes vierblättriges Kleeblatt auf einem weißen Dreieck. Mit Erfolg: Er gewann das Rennen. Fortan wurde das Kleeblatt zum Markenzeichen für Alfa Romeo-Rennfahrzeuge. Unter anderem zierte den Formel-1-Renner, mit dem Juan Manuel Fangio 1951 erstmals Weltmeister wurde, ein Kleeblatt. Auch diverse sportliche Serienfahrzeuge der Marke trugen stolz die grüne Pflanze. Nun feiert das Kürzel QV sein Comeback in den Modellreihen GT und 147. Wir hatten Gelegenheit, den Alfa 147 Quadrifoglio Verde mit 120-PS-Benziner zu testen.

Aufgewertete Serienausstattung
Die Wiederbelebung des Kleeblatts geht beim Alfa 147 mit einer Reduzierung und Neustrukturierung der Ausstattungslinien einher. Für 2008 zeigt sich die Modellpalette gegliedert in die Varianten 147, Corse und Quadrifoglio Verde. Letztere stellt die Topversion des kompakten Alfa dar. Die auch QV genannte Variante wird übrigens exklusiv nur für Deutschland aufgelegt. Serienmäßig enthalten sind unter anderem elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, ein Sportfahrwerk, eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, eine manuelle Klimaanlage, Ledersitze, ein Lederlenkrad, elektrische Fensterheber vorne, fünf Airbags sowie ein CD-Radio mit acht Lautsprechern.

Gefälliges Äußeres
Auch sieben Jahre nach dem Debüt gefällt die Karosserieform des 147 immer noch durch ihre sportliche Note. Von außen ist die QV-Version am Alfa-typischen Kühlergrill erkennbar, der mit zusätzlichen Längsstreben versehen ist. Auch die Außenspiegel in Aluminium-Optik geben einen Hinweis auf das Topmodell. Der Innenraum zeigt sich ansprechend gestaltet. Bei dem von uns gefahrenen Dreitürer lassen sich die vorderen Sitze einfach nach vorne schieben und umklappen. Nach dem Entern der hinteren Plätze fährt der Sitz in die vorher eingestellte Position zurück. Apropos Rückbank: Obwohl die äußere Form anderes vermuten lässt, sitzt man hier bequem mit genügender Beinfreiheit. Alle Passagiere dürfen sich im QV an der serienmäßigen Lederausstattung erfreuen. Fahrer und Beifahrer nehmen auf sehr gut ausgeformten und schön anzusehenden Sportsitzen Platz.

Antrieb mit Licht und Schatten
Auffallend ist, dass das Lenkrad auch in der höchsten Position recht tief steht. Sitzriesen könnten hiermit ein Problem haben. Das Ledervolant gefällt hingegen mit seiner Griffigkeit, spezielle Ausformungen geben den Daumen Halt. Nun starten wir den 147 QV, oder wie er mit vollständigem Namen heißt, den Alfa Romeo 147 1.6 Twin Spark 16V Quadrifoglio Verde. Die hängenden Zeiger verleihen dem ansonsten etwas trist gestalteten Cockpit eine besondere Note. Das 120 PS starke Benzinaggregat arbeitet bei niedrigen Drehzahlen laufruhig, aber ohne jeglichen sportlichen Sound. Bei höheren Drehzahlen erhebt der Motor dann aber deutlich vernehmbar seine Stimme. Ein gerüttelt Maß an Mitschuld daran trägt das serienmäßige Fünfgang-Schaltgetriebe, dem schlicht und ergreifend ein zusätzlicher Gang fehlt. Optisch macht der Schalthebel einen netten Eindruck: Im Fall des extra erhältlichen Sportpakets thront eine Aluminiumkugel auf dem Schaltstock. Der positive Eindruck verfliegt aber nach einigen Schaltvorgängen. Das Getriebe zeigt sich hakelig und mit langen Schaltwegen, speziell der Übergang vom vierten in den fünften Gang nimmt zu viel Zeit in Anspruch.

Gutes Fahrwerk, günstiger Preis
Absolut gelungen ist hingegen das Sportfahrwerk des 147 QV. Es ist ein sehr guter Kompromiss aus sportlicher Straffheit und genügend Restkomfort. Zusammen mit der direkten Lenkung bekommt man Lust auf kurvenreiche Strecken. Was kostet nun der Spaß? Der Alfa 147 1.6 TS 16V Quadrifoglio Verde steht als Dreitürer mit 19.900 Euro in der Liste. Angesichts der sehr guten Serienausstattung ist dieser Preis verlockend. Laut Alfa Romeo ergibt sich für das Kleeblatt-Modell ein Preisvorteil von 3.400 Euro gegenüber einem gleichwertig ausgestatteten Serienfahrzeug. Zwei zusätzliche hintere Türen schlagen mit einem Aufpreis von 700 Euro zu Buche. Wer mehr PS und einen zusätzlichen Gang möchte, ist mit dem 147 1.9 JTDM QV gut beraten. Sein Dieselmotor mobilisiert 150 PS, zudem besitzt er das Vorderachs-Sperrdifferenzial Q2 serienmäßig. Jedoch ist er als Dreitürer mit 24.030 Euro nicht mehr ganz so preiswert wie das Einstiegs-Kleeblatt. Letzteres ist daher gerade für junge Leute eine Empfehlung wert.

Wertung

  • ★★★★★★★★☆☆
  • Das größte Plus des Alfa 147 1.6 TS 16V Quadrifoglio Verde ist zweifelsohne sein günstiger Preis von knapp unter 20.000 Euro. Dafür bekommt man ein sehr gut ausgestattetes Fahrzeug mit ausreichender Motorisierung. Freunde der schnellen Fortbewegung werden jedoch enttäuscht sein. Der 147 QV ist nämlich weniger als kompromissloser Sportler zu sehen, sondern als ein besonders individuelles Alltagsfahrzeug. Wünschenswert wäre es aber dennoch, wenn Alfa Romeo die Kleeblatt-Tradition mit einem leistungsstarken 147 als GTI-Konkurrent fortführen würde.

  • Antrieb
    75%
    bei hohen Drehzahlen lauter Motor
    hakelige Schaltung
  • Fahrwerk
    90%
    direkte Lenkung
    ausgewogenes Sportfahrwerk
  • Karosserie
    80%
    gutes Platzangebot
    recht kleiner Kofferraum
  • Kosten
    90%
    reichhaltige Serienausstattung
    günstiger Preis

Preisliste


Alfa Romeo 147 1.6 TS 16V Quadrifoglio Verde

Grundpreis:  Euro
Modell Preis in Euro
Quadrifoglio Verde 19.900
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten 310 (für Fünftürer)
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik 360
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Bildschirmnavigation 2.300
CD-Radio Serie
MP3 205
elektr. Schiebedach 780
Metalliclackierung Serie
Leichtmetallfelgen Serie (18 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat 285
Lederausstattung Serie
Xenonlicht 665 (nur mit Winterpaket)
Nebelscheinwerfer 155
Winterpaket mit beheizten Scheibenwaschdüsen und Sitzheizung vorne 370
Multifunktionstasten am Lenkrad 155
Sportpaket mit rot lackierten Bremssätteln, Aluminium-Pedale und Alu-Schaltknauf 290
Parksensoren hinten 360
höhenverstellbarer Beifahrersitz 125
mattschwarzes Dach 590

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Benziner mit zwei obenliegenden Nockenwellen 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.598 
Leistung in PS 120 
Leistung in kW 88 
bei U/min 4.200 
Drehmoment in Nm 146 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Schaltgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.518 
Spurweite hinten in mm 1.502 
Radaufhängung vorn Einzelradaufhängung 
Radaufhängung hinten Einzelradaufhängung 
Bremsen vorn Scheiben 
Bremsen hinten Scheiben 
Wendekreis in m 11,5 
Räder, Reifen vorn 215/40 R18 W 
Räder, Reifen hinten 215/40 R18 W 
Lenkung Zahnstangenlenkung mit Servounterstützung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.223 
Breite in mm 1.729 
Höhe in mm 1.442 
Radstand in mm 2.546 
Leergewicht in kg 1.275 (Dreitürer) 
Zuladung in kg 445 (Dreitürer) 
Kofferraumvolumen in Liter 292 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.042 
Anhängelast, gebremst in kg 1.300 
Dachlast in kg 50 
Tankinhalt in Liter 60 
Kraftstoffart Super 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 195 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 10,6 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 8,2 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 11,2 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 6,4 
CO2-Emission in g/km 194 
Schadstoffklasse Euro 4 
Fixkosten
Haftpflicht-Klasse 16 
Teilkasko-Klasse 21 
Vollkasko-Klasse 21 
Service-Intervalle 20.000 Kilometer 

Günstiger Glücksbringer