Im Test: Valvetronic-Sechszylinder mit 306 PS jetzt auch in der Mittelklasse

,Coupé- und Cabriofahrer sind ganz verschiedene Menschen", sagt BMW-Pressesprecher Friedbert Holz. "Der Coupéfahrer fährt schnell und engagiert, während der Cabriofan lieber gemütlich bei 70 km/h die Landschaft anguckt." Egal, zu welcher Gruppe Sie gehören, wir haben einen Test für Sie: das 3er Coupé und das entsprechende Blechdachcabrio als 335i mit starken 306 PS. Beide Autos sind neu – und wir meinen hier nicht das Facelift, das die Karosserie jetzt dichter auf den Asphalt presst, sondern vom Motor.

Neue Motorversion mit gleichen Daten
2.979 Kubikzentimeter, 306 PS und 400 Newtonmeter: Schon bisher gab es ein 335i Coupé und ein 335i Cabrio mit gleichem Hubraum und identischen Angaben bei Leistung und Drehmoment. Dennoch ist der Antrieb im 3er Coupé und Cabrio neu. Denn das nun eingesetzte Aggregat ist der Reihensechszylinder von BMW, der erst kürzlich im 5er GT debütierte. Er kombiniert erstmals die drei Technologien Benzindirekteinspritzung HPI, TwinPower-Turbo und Valvematic. ,TwinPower-Turbo" ist dabei die BMW-Bezeichnung für einen so genannten Twin-Scroll-Lader. Trotz der Bezeichnung ,Twin" handelt es sich dabei um einen einzelnen Lader, bei dem aber die Abgaskanäle von jeweils drei Zylindern erst unmittelbar vor der Turbine vereinigt werden – das ist strömungstechnisch günstiger und verbessert das Ansprechverhalten.

Für über 300 PS sparsam
Außerdem erfüllt das Aggregat anders als der Vorgänger auch die Euro-5-Abgasnorm. Zweitens ist das Aggregat sparsamer. Das alte Coupé verbrauchte laut BMW 8,8 Liter auf 100 Kilometer, bei der neuen Version sind es nur 8,4 Liter. Das sind weniger als fünf Prozent Unterschied, dramatisch ist die Einsparung also nicht.

Keine Start-Stopp-Automatik
Eine Start-Stopp-Automatik ist beim 335i noch nicht an Bord – diese Technik beschränkt sich nach wie vor auf die Vierzylinder-Varianten. Die genannten Verbrauchszahlen beziehen sich auf die von uns gefahrene Version mit Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. In der Praxis verbrauchten wir auf unserer sportlich absolvierten Ausfahrt laut Bordcomputer zwischen elf und zwölf Liter, also deutlich mehr.

Verbrauch auf gleichem Niveau wie beim Audi A5
Beim Herstellerverbrauch ist unser 335i Coupé auf gleichem Niveau mit dem Audi A5 3.2 FSI, der mit 265 PS schwächer ist und mit stufenloser CVT-Automatik 8,2 Liter brauchen soll. Der 272 PS starke Mercedes CLC 350 mit Siebengangautomatik benötigt dagegen schon 9,7 Liter und der 260 PS starke Alfa Brera 3.2 JTS V6 gar 11,0 Liter. Für seine Leistungsklasse ist der BMW also sparsam. Das gilt für das Cabrio ebenso, auch wenn es einen knappen halben Liter mehr auf 100 Kilometer braucht.

Schöner Sound und gute Beschleunigung
Aber der neue Sechszylinder ist weit mehr als nur effizient, er sorgt auch für jede Menge Spaß. Dazu trägt der schöne Sound ein Gutteil bei: Das Coupé klingt rau und kernig. Im offenen Cabrio wird der Klang etwas von tiefen Tönen überlagert, die anscheinend bei geschlossenem Verdeck von der Schalldämmung herausgefiltert werden. Wie bei einem über 300 PS starken Auto nicht anders zu erwarten, ist auch das Beschleunigungsgefühl schön. Durch den Turbo ziehen Coupé und Cabrio schon bei niedrigen Drehzahlen und halten den Kraftfluss bis in die oberen Regionen. In Zahlen: Das Maximaldrehmoment von 400 Newtonmeter steht von 1.200 bis 5.000 Touren bereit. Der Sprint, für den von null bis 100 km/h nur 5,4 Sekunden vergehen, wird durch die Schaltvorgänge des Doppelkupplungsgetriebes (DKG) auch nicht störend unterbrochen. Wer dennoch lieber per Hand schaltet, benutzt die bei der DKG-Version serienmäßigen Schaltwippen am Lenkrad.

Sportlicher abgestimmt
Die 335i-Versionen von Coupé und Cabrio besitzen das sonst optionale M-Sportfahrwerk, sind also sportlicher abgestimmt. Dennoch fühlen sich die Autos nicht auffällig hart an. Im Cabrio fällt natürlich im Direktvergleich mit dem Coupé das typische Karosseriezittern auf, das durch die geringere Verwindungssteifigkeit zustande kommt. Dafür genießt man im Cabrio bei schönem Wetter die frische Luft und den guten Rundumblick – auch nach oben, in den Himmel. Windverwirbelungen muss man mit installiertem Windschott nicht befürchten: Wir fuhren bei leichten Minusgraden bis zu 200 km/h schnell, ohne zu frieren und ohne störenden Föhn-Effekt.

Überraschung: Im Coupé sitzt man auch hinten gut
Ein weiterer Unterschied zwischen Coupé und Cabrio ist der Platz für die jeweils maximal zwei Insassen im Fond. Bei der Version mit festem Dach waren wir positiv überrascht. Da BMW nicht gerade als Packaging-Spezialist bekannt ist, hatten wir böse Vorahnungen. Doch auch hinten hat man Platz: Die Beinfreiheit ist mehr als ausreichend. Als bekennender Sitzriese stoßen wir allerdings beim Versuch, den Kopf gegen die Stütze zu lehnen, ans Dach. Im Cabrio ist die Beinfreiheit geringer, und im geschlossenen Zustand auch die Kopffreiheit – der für das Klappdach benötigte Platz führt dazu, dass die Fondbank weiter vorne positioniert ist. Was den Kofferraum angeht, so bietet das Coupé beachtliche 430 Liter – kaum weniger als die Limousine. Die Rücksitze lassen sich umklappen, doch gibt BMW kein Kofferraumvolumen für diese Konfiguration an. Das Cabrio bietet, je nachdem ob das Dach offen oder geschlossen ist, 210 bis 350 Liter.

335i Coupé ab 46.150 Euro
Das 335i Coupé kostet 46.150 Euro und ist damit rund 3.500 Euro teurer als die Limousine. Für das Cabrio sind 52.350 Euro zu zahlen, also fast 10.000 Euro mehr als bei der Limousine – das Frischluftvergnügen ist also nicht gerade billig. Das Siebengang-DKG kostet 2.400 Euro. Mit diesem Aufpreis bezahlt man für das Coupé 48.550 Euro. Billiger kommt man beim Audi A5 3.2 FSI Multitronic davon, der 45.750 Euro kostet. Ein Mercedes CLC 350 7G-Tronic kostet sogar nur 38.788 Euro. Günstig ist unser schönes Coupé also nicht. Beim Cabrio ist es nicht viel anders. Als 335i mit DKG kommt man auf 54.750 Euro. Das Audi A5 Cabrio 3.2 FSI Multitronic ist schon für 50.300 Euro zu haben, ein Mittelklasse-Cabrio von Mercedes gibt es derzeit nicht.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Der neue Motor im 335i Coupé und Cabrio ist ein Leckerbissen – für Liebhaber des gepflegten Sechszylinder-Sounds und für Fahrer, die kraftvolle Beschleunigung genießen wollen. Für die Leistungsklasse des 335i ist auch der Verbrauch gering. Anders als die bei den anderen Motoren im Coupé und Cabrio angebotene Sechsgang-Automatik erhöht das Doppelkupplungsgetriebe den Verbrauch nicht. Das Fahrwerk ist BMW-typisch gut – da gibt es nichts zu meckern. Das Innenraumangebot überzeugt zumindest im Coupé. Beim Cabrio muss man Abstriche bei Kofferraum und Sitzkomfort hinten machen. Im Großen und Ganzen sind die beiden Testwagen eine Empfehlung wert. Besonders das Cabrio hat es uns angetan. Bei der Konkurrenz aus Ingolstadt oder Stuttgart kommt man allerdings etwas günstiger weg.

  • Antrieb
    95%
    sehr schöner, kerniger Sound
    sehr gute Beschleunigung, für 306 PS geringer Verbrauch
  • Fahrwerk
    90%
    straffer als die Limousine
    nicht unkomfortabel
  • Karosserie
    80%
    schickes Design
    wenig Platz im Fond des Cabrios
  • Kosten
    80%
    Coupé rund 3.500 Euro teurer als die Limousine
    Cabrio rund 10.000 Euro teurer als die Limousine

Preisliste


BMW 335i Coupé

Grundpreis: 46.150 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie (durchgehend für vorn und hinten)
Seitenairbags hinten -
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie (beheizbar)
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik 770
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe 2.400 (7-Gang-DKG incl. Schaltwippen)
Bildschirmnavigation ab 2.300
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach 1.100
Metalliclackierung 840
Leichtmetallfelgen Serie (17 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie (Vordersitze elektrisch verstellbar)
Lederausstattung ab 1.820
Xenonlicht Serie
Kurvenlicht 450 (adaptiv)
Nebelscheinwerfer Serie
Anhängevorrichtung 880
Schaltpunktanzeige Serie
Start-Stopp-System -
Motor-Startknopf Serie
M-Sportfahrwerk Serie
Sportsitze vorn Serie
Fondsitze umklappbar (60:40) Serie
Multifunktions-Lederlenkrad Serie
geschwindigkeitsabhängige Regelung der Servolenkung (Servotronic) 250
geschwindigkeitsabhängige Anpassung des Lenkwinkels (Aktivlenkung) 1.300 (incl. Servotronic)
Sitzheizung vorn 370
Abstandstempomat 1.290
Tempomat mit Bremsfunktion 330
elektron. Einparkhilfe hinten 480
elektron. Einparkhilfe vorn und hinten 780
Fernlichtassistent 150
schlüsselloses Zugangs- und Startsystem 690

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Otto-Reihenmotor, Direkteinspritzung, Valvetronic, Twin-Scroll-Turbolader 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 2.979 
Leistung in PS 306 
Leistung in kW 225 
bei U/min 1.200-5.000 
Drehmoment in Nm 400 
Antrieb Hinterradantrieb 
Gänge
Getriebe Doppelkupplungsgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.500 
Spurweite hinten in mm 1.507 
Radaufhängung vorn Doppelgelenk-Federbeinachse mit Vorlaufversatz, Bremsnickreduzierung 
Radaufhängung hinten Fünf-Lenker-Achse 
Bremsen vorn belüftete Einkolben-Faustsattel-Scheiben, 348 mm 
Bremsen hinten belüftete Einkolben-Faustsattel-Scheiben, 336 mm 
Wendekreis in m 11,0 
Räder, Reifen vorn 8J x 17 mit Reifen 225/45 R 17 
Räder, Reifen hinten 8,5J x 17 mit Reifen 255/40 R 17 
Lenkung Zahnstangen-Servolenkung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.612 
Breite in mm 1.782 
Höhe in mm 1.395 
Radstand in mm 2.760 
Leergewicht in kg 1.600 
Zuladung in kg 480 
Kofferraumvolumen in Liter 430 
Anhängelast, gebremst in kg 1.700 
Dachlast in kg 75 
Tankinhalt in Liter 63 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 250 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 5,4 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 8,4 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 11,8 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 6,4 
CO2-Emission in g/km 196 
Schadstoffklasse Euro 5 
Fixkosten
Haftpflicht-Klasse 15 
Teilkasko-Klasse 26 
Vollkasko-Klasse 24 

Schick, flott – und teuer