Neuauflage des kleinen Sportflitzers mit 180 PS und Siebengang-DSG

Im Jahr 1976 brachte VW den ersten GTI auf den Markt. Er basierte auf dem Golf I, hatte 110 PS und war an wenigen, aber markanten Details zu erkennen. Als wir den neuen, 180 PS starken Polo GTI erstmals vor Augen haben, fühlen wir uns zwangsläufig wieder an diesen Ur-GTI erinnert. Ein dezent sportlicher Auftritt, Abmessungen, die den ersten Golf längst toppen und ein Preis, der ihn zum realistischen Traumauto auch für junge Leute macht. Und spätestens als wir den klassischen Stoffbezug mit Karomuster erblicken, ist klar, dass Volkswagen auch ganz bewusst Reminiszenzen an den ersten GTI wecken will.

Typisches GTI-Styling
Die offensichtlichsten Änderungen des Polo GTI zum herkömmlichen Modell sind ein rot umrandeter Kühlergrill, Leichtmetallräder im klassischen Fünf-Loch-Design und eine eigenständige Heckschürze mit Diffusor-Optik. Dazu gibt es Lufteinlässe mit Wabenstruktur, Seitenschweller, einen Dachspoiler und ein verchromtes Doppelendrohr. Für einen markanten Auftritt sorgen die LED-Tagfahrlichter, die es in Kombination mit den optionalen Xenonscheinwerfern gibt. Das Interieur ist durch unaufdringliche Sportlichkeit geprägt. Das Lederlenkrad ist unten abgeflacht, die Pedale sind aus Aluminium gefertigt und die Sportsitze bieten guten Seitenhalt. Rote Kontrastnähte sowie Zierleisten in Chromoptik und schwarz glänzende Verblendungen an der Armaturentafel werten den Innenraum zusätzlich auf.

Doppelte Aufladung
Neben dem Aussehen ist natürlich vor allem der Antrieb interessant. Der Vorgänger brachte es auf 150 PS, in der ,Cup Edition" war der Polo GTI zuletzt auch schon mit 180 PS zu haben. Doch während damals ein 1,8-Liter-Turbo unter der Haube saß, verrichtet jetzt ein Triebwerk mit nur noch 1,4 Liter Hubraum die Arbeit. Dank zweistufiger Aufladung, mittels eines Kompressors für niedrige und eines Turboladers ab 3.500 Umdrehungen, erzeugt der TSI-Motor ein maximales Drehmoment von 250 Newtonmeter. So ist man mit dem kleinen Flitzer äußerst agil und spritzig unterwegs.

Sportliche Fahrleistungen
Ob Beschleunigen aus dem Stand, Überholmanöver oder sportliches Kurvenräubern, mit dem Polo GTI gelingt alles sehr rasant. Auf der linken Autobahnspur überlegt man schon zweimal, ob man den von hinten nahenden Sportwagen und Oberklasse-Limousinen wirklich Platz macht oder ob man sich einfach ebenfalls auf deren Geschwindigkeitsniveau begibt. Immerhin liegt die Höchstgeschwindigkeit des Polo GTI bei 229 km/h. Beim Spurt von null auf Tempo 100 vergehen nur 6,9 Sekunden. Zur Erinnerung: Wir sprechen von einem Kleinwagen. Das wird einem dann allerdings beim Blick auf den Spritverbrauch wieder deutlich. Ein Normverbrauch von 5,9 Liter und ein CO2-Ausstoß von 139 Gramm je Kilometer können sich durchaus sehen lassen. Im Vergleich zum gleichstarken Vorgänger, der sich noch zwei Liter mehr gönnte, konnte der Kraftstoffkonsum so um immerhin 25 Prozent reduziert werden.

Nur mit Doppelkupplungsgetriebe
Im Gegensatz zum Golf GTI wird sein kleiner Bruder ausschließlich mit einem Doppelkupplungsgetriebe angeboten. Das Siebengang-DSG sorgt für äußerst zügige und sanfte Gangwechsel. In Stufe ,D" kann der Flitzer auch besonnen bewegt werden. Legt der Fahrer den Schalthebel jedoch auf ,S", dann wird der Motor schon einmal bis auf fast 7.000 Touren hochgejagt. Der ohnehin nicht gerade leise Motor wird dann noch geräuschvoller. Das DSG hält die Gänge sehr lange, bevor es hochschaltet – auch wenn das Tempo nicht weiter erhöht wird. Das ist zunächst gewöhnungsbedürftig. Einfluss auf den Schaltzeitpunkt kann der Fahrer jedoch nehmen, indem er etwas Gas zurücknimmt. Wer gerne selbst Herr der Gänge bleibt, bewerkstelligt das über die serienmäßigen Paddles am Lenkrad.

Sportfahrwerk und Sperrdifferenzial
Das dicke Volant liegt nicht nur bestens in der Hand, die Lenkung selbst arbeitet direkt. Der kleine GTI verfügt ab Werk über ein Sportfahrwerk und kauert deshalb 15 Millimeter näher am Asphalt als ein normaler Polo. Die straffe Abstimmung sorgt für eine sehr gute Straßenlage, eine hohe Kurvendynamik und damit viel Fahrspaß. Vom Golf GTI bekannt ist das elektronische Quer-Sperrdifferenzial XDS. Erkennt das System, dass das kurveninnere Rad der angetriebenen Vorderachse zu sehr entlastet wird, wird es aktiv abgebremst. Dadurch wird ein Durchdrehen des Rades verhindert.

Billiger als der Ibiza Cupra
Ende Mai 2010 kommen die ersten Polo GTI zu den Händlern. Das Topmodell ist dann wahlweise mit drei oder fünf Türen erhältlich. Eine detailierte Preisliste hat VW bisher noch nicht veröffentlicht. Fest steht lediglich der Einstiegspreis von 22.500 Euro. Das überrascht deshalb, weil der gleichmotorisierte Ibiza Cupra von der Konzerntochter Seat mit 23.390 Euro um einiges teurer ausfällt. Zur Serienausstattung des Polo GTI zählen unter anderem ein ESP, Front-, Seiten- und Kopfairbags für Fahrer und Beifahrer sowie elektrische Fensterheber. Ebenfalls immer mit an Bord sind eine Klimaanlage, 17-Zoll-Leichtmetallräder und Nebelscheinwerfer. Aufpreispflichtig ist hingegen – wie bei vielen anderen VW-Modellen auch – ein Radio.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Die Rolle, die einst in den 1970ern der Golf GTI hatte, übernimmt immer mehr der kleinere Polo GTI – sportlich, handlich und trotzdem noch bezahlbar. Die Neuauflage des Flitzers überzeugt durch einen dynamischen Antrieb, eine gute Straßenlage und eine nicht zu aufdringliche Erscheinung. Da auch der niedrige Normverbrauch erfreulich ist, liefert der VW Polo GTI so ein insgesamt sehr stimmiges Gesamtpaket.

  • Antrieb
    90%
    kraftvoller Antrieb, sportliche Fahrleistungen
    lauter Motor, hält Gänge lang bei hoher Drehzahl
  • Fahrwerk
    95%
    gute Straßenlage, hohe Kurvendynamik
    sportlich-direkte Lenkung
  • Karosserie
    90%
    dezenter und trotzdem sportlicher Auftritt
    hochwertige Interieurgestaltung
  • Kosten
    85%
    angemessenes Preis-/Leistungsverhältnis
    Radio nicht serienmäßig

Preisliste


VW Polo GTI Dreitürer

Grundpreis: 22.500 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik aufpreispflichtig
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie (Doppelkupplungsgetriebe)
Bildschirmnavigation aufpreispflichtig
CD-Radio aufpreispflichtig
elektr. Schiebedach aufpreispflichtig
Metalliclackierung aufpreispflichtig
Leichtmetallfelgen Serie (17 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie
Xenonlicht aufpreispflichtig
Kurvenlicht Serie bei Xenonlicht
Nebelscheinwerfer Serie
Alupedale Serie
Sportlederlenkrad Serie
Sportsitze vorn Serie
Sportfahrwerk Serie
Berganfahrassistent Serie

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Otto-Reihenmotor mit Benzindirekteinspritzung, Turbolader und Kompressor 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.390 
Leistung in PS 180 
Leistung in kW 132 
bei U/min 2.000 bis 4.500 
Drehmoment in Nm 250 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Doppelkupplungsgetriebe DSG 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.443 
Spurweite hinten in mm 1.437 
Radaufhängung vorn Einzelradaufhängung, McPherson- Federbeine u. Schraubenfedern 
Radaufhängung hinten Koppellenkerachse, Längslenker, Schraubenfedern 
Bremsen vorn Scheiben, innenbelüftet 
Bremsen hinten Scheiben 
Wendekreis in m 10,6 
Räder, Reifen vorn 215/40 R 17 V, 7 J x 17 
Räder, Reifen hinten 215/40 R 17 V, 7 J x 17 
Lenkung elektrohydraulische Zahnstangenlenkung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 3.976 
Breite in mm 1.682 
Höhe in mm 1.452 
Radstand in mm 2.468 
Leergewicht in kg 1.194 
Zuladung in kg 486 
Kofferraumvolumen in Liter 280 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 882 
Dachlast in kg 75 
Tankinhalt in Liter 45 
Kraftstoffart Super 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 229 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 6,9 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 5,9 
CO2-Emission in g/km 139 
Schadstoffklasse Euro 5 

Gallery: Der kleine GTI im Test