Es gibt nur 67: BMW M3 CRT im Test

Beim ersten Gasstoß wird alle graue Theorie knallig bunt: Das Triebwerk gurgelt einen unvergleichlichen Blubbersound aus seiner bläulich schimmernden Titan-Abgasanlage. Die Gasannahme erfolgt unmittelbar und die maximal 440 Newtonmeter Drehmoment hauen den Wagen nach vorne. Dabei röhrt es aus den Endrohren trocken – ähnliche Soundteppiche rollen sonst nur Maseratis, Lamborghinis und Ferraris aus. Er ist der Traum eines jeden BMW-M3-Fans, er ist unheimlich teuer und er ist ausverkauft: der BMW M3 CRT. CRT steht für Carbon Racing Technology und bedeutet, dass der Wagen nochmal leichter geworden ist. Natürlich bekommt der Sportler auch ein angepasstes Fahrwerk, mehr PS und eine spezifische Schaltung. Im Grunde führt der M3 CRT die Tradition fort, die BMW in den 1970er Jahren mit den CSL-Modellen (Coupé, Sport, Leichtbau) begann. Wir haben die Nummer neun der M3-CRT-Modelle getestet – auch dieser Wagen ist bereits verkauft.

Runter mit den Pfunden
Um den M3 zu erleichtern, hat BMW tief in die CFK-Trickkiste gegriffen. CFK steht für "carbonfaserverstärkter Kunststoff". Das aus Kohlefaserfäden gefertigte Rohmaterial wird zu CFK-Matten gewoben und dann mit Kunstharz getränkt. Auf diese Weise entsteht die Motorhaube des CRT-Modells: Zwei CFK-Schalen umschließen eine Aramid-Wabe. So eine Motorhaube ist genauso fest wie eine Haube aus Stahl, wiegt aber nur halb soviel wie ein ähnliches Bauteil aus Aluminium. Auch bei den Sitzschalen wird Gewicht gespart: Hier umschließen CFK-Schalen eine Wabe aus recyceltem Papier. Optisch zu erkennen gibt sich der M3 CRT durch seine Lackierung, die immer mattsilber ist, und durch zahlreiche rote Akzente. So sind die Lufteinlässe auf der Motorhaube, der rechte Einlass ist übrigens ein Fake, rot umrandet. Auch die Karbon-Heckspoilerlippe wird mit einem roten Streifen verziert.

Spartanische Mitte
Der Innenraum des M3 CRT wirkt sportlich austrainiert: glatte Flächen, gerade Linien und kein Schnickschnack. Die Karbon-Sitze bieten guten Seitenhalt für Rücken und Beine und sind trotzdem bequem. Die Kopfstützen sind, ganz im Trend, in die Sitzrücklehnen integriert. Im Fond gibt es zwei Einzelplätze. Die bei Nichtgebrauch flach liegenden Kopfstützen wirken wir Roboter-Köpfe. Das Armaturenbrett ist schick mit geprägtem Aluminium überzogen. Der Mittelkonsole hätten die Interieurdesigner ruhig noch einen Karbon-Überzug spendieren können: Sie wirkt mit ihrer Plastik-Oberfläche im Vergleich zum Rest der Innenausstattung ein bisschen billig. Die Serienausstattung ist wiederum üppig: Das Navigationssystem Professional, ein High-end-Audiosystem und eine Alarmanlage sind immer mit dabei.

Virtuoser Lenker
Trotz der reichhaltigen Serienausstattung liegt das Leergewicht des M3 CRT mit 1.580 Kilogramm um 45 Kilogramm unter dem der regulären M3 Limousine. Ausstattungsbereinigt ergibt sich laut Hersteller ein Gewichtsvorteil von 70 Kilogramm. Die Schlankheitskur führt zudem dazu, dass sich die Achslast um 0,6 Prozentpunkte auf nun 48,4 Prozent in Richtung Hinterachse verschiebt. Hinzu kommt der leicht vergrößerte Heckspoiler, der den Abtrieb hinten ab 120 km/h signifikant verbessert. Das Einlenkverhalten und die Rückmeldungen sind mustergültig, die Lenkung an sich ist kaum zu toppen. Durch kurze Kurven saust der M3 CRT mit größter Freude – gewankt wird dabei nicht. Ein zusätzlich montierter Hinterachsträger sorgt für Stabilität.

Echter Racer
Das harte Fahrwerk und die abgehungerten Pfunde machen sich allerdings noch auf andere Art bemerkbar: Bei kurzen knackigen Bodenwellen kann der Wagen vorne leicht springen und in der Kurve dann etwas versetzen. Aber: Die Kiste ist so agil und leicht zu beherrschen, dass nie ein Gefühl von Unsicherheit aufkommt. Zudem hat BMW dem M3 CRT ein unabhängig voneinander in Zug- und Druckstufe verstellbares Gewindefahrwerk spendiert. Damit lässt sich die Vorderachse sicher zähmen. Die Sechs-Kolben-Festsattel-Compoundbremsanlage mit ihren belüfteten 378-x-32-Millimeter-Bremsscheiben vorne und 380-x-28-Millimeter-Bremsscheiben hinten quietscht im kalten Zustand ein bisschen. Aber ob kalt oder warm: Gierig verbeißen sich die Backen in den Scheiben und bringen den M3 CRT ruck zuck auf null km/h.

GTS-Motor
Der Motor des immer viertürigen M3 CRT stammt aus dem ausschließlich auf Kundenwunsch gebauten Straßen-Rennwagen M3 GTS, der nur als Coupé angeboten wurde. Das heißt: Aus den serienmäßigen vier Liter Hubraum werden 4,4 Liter, aus 420 PS satte 450 Pferdestärken. Ein bisschen Theorie: Zu den charakteristischen Merkmalen des Antriebes gehören unter anderem das als Bedplate konstruierte Kurbelgehäuse aus einer speziellen Aluminium-Silizium-Legierung, Einzeldrosselklappen, eine Klopfsensorik mit Ionenstromtechnologie und eine dynamikoptimierte Nasssumpf-Ölversorgung. Die Beschleunigunsgzeit des M3 CRT erinnert irgendwie an den Hubraum des Motors: In 4,4 Sekunden geht es von null auf 100 km/h. Beim mit einem Doppelkupplungsgetriebe ausgerüsteten Serien-M3 dauert der Referenzspurt 0,3 Sekunden länger – in der Welt der Beschleunigung ist das eine Menge. Die Höchstgeschwindigkeit steigt beim M3 CRT von 250 auf 290 km/h. Mit dem optionalen Drivers Package kam die M3-Serienlimousine auf 280 km/h.

Absurd guter Titan-Sound
Der eingangs erwähnte Sound macht auch während des Verzögerns Spaß: Beim Runterschalten schiebt der Motor einen erfrischenden Zwischengas-Stoß nach hinten: Die für M-BMWs typischen direkten Soundrückmeldungen treibt der M3 CRT auf die Spitze. Noch 100 Meter hinter dem Wagen erklingt die bayerische Motorenmusik deutlich vernehmbar.

Siebengang-DSG Serie
Das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe gehört beim M3 CRT zum Serienumfang. Die Getriebesteuerung wurde von den Ingenieuren an die spurtfreudige Charakteristik des CRT-Modells angepasst. Die Schaltung arbeitet schon im Automatik-Modus perfekt, dreht die Gänge aus und lässt den Schubvorgang technisch bedingt nicht unterbrechen. Wer auf der Rennstrecke noch ein bisschen Extraperformance herauskitzeln will, kann über die manuelle Gasse des Gangwahl-Hebels oder die serienmäßigen Schaltpaddles selbst ins Gängesortieren eingreifen.

Wertung

  • ★★★★★★★★★★
  • Nur 67 Exemplare des BMW M3 CRT werden gebaut. Alle sind längst ausverkauft – bereits jetzt schießen Angebote für ,Gebrauchte" gerüchteweise in Schwindel erregende Höhen. Besonders die Amis sind scharf auf den Wagen, da er dort nicht offiziell angeboten wurde. Angeblich hat sich ein US-Geschäftsmann einen M3 CRT für umgerechnet zirka 220.000 Euro beschafft. Hierzulande lag der Preis des seit September 2011 gebauten Wagens bei 130.000 Euro – zirka 60.000 Euro teurer als ein momentan wegen des Modellwechsels nicht mehr angebotener viertüriger Serien-M3.

    Zu meckern gibt es beim M3 CRT fast nichts, nur die etwas trostlose Mittelkonsolen-Oberfläche fällt ins Auge. Ansonsten sind Innenraum, Fahrwerk und Antrieb zum einen auf das geringere Gewicht und zum anderen untereinander perfekt abgestimmt. Die agile Lenkung, die blitzschnelle Gasannahme, die wohligen akustischen Rückmeldungen und die Limitierung auf 67 Wagen: Der M3 CRT ist eine Geldanlage, die unheimlich Spaß macht.

  • Antrieb
    100%
    toller Motor aus dem BMW M3 GTS
    super abgestimmte Automatik
  • Fahrwerk
    95%
    hartes verstellbares Rennfahrwerk
    top Lenkung, bissige Bremsen
  • Karosserie
    95%
    endlich mal wieder ein besonders leichtes M-Fahrzeug
    Mittelkonsole nicht schick
  • Kosten
    95%
    nur 67 Modelle werden gebaut
    sehr sehr teuer

Preisliste


BMW M3 CRT

Grundpreis: 130.000 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie (Doppelkupplungs-Getriebe)
Bildschirmnavigation Serie
CD-Radio Serie
MP3 Serie
Leichtmetallfelgen Serie (19 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat Serie
Lederausstattung Serie
Xenonlicht Serie
silberner Mattlack Serie

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Otto-V-Motor 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 4.361 
Leistung in PS 450 
Leistung in kW 331 
bei U/min 3.750 
Drehmoment in Nm 440 
Antrieb Hinterradantrieb 
Gänge
Getriebe Doppelkupplungsgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.538 
Spurweite hinten in mm 1.539 
Radaufhängung vorn Einzelradaufhängung, Gewindefahrwerk, Dämpfer in Zug- und Druckstufe unabhängig voneinander einstellbar 
Radaufhängung hinten Einzelradaufhängung, Gewindefahrwerk, Dämpfer in Zug- und Druckstufe unabhängig voneinander einstellbar 
Bremsen vorn Scheibenbremsen, innen belüftet, 378 x 32 mm 
Bremsen hinten Scheibenbremsen, innen belüftet, 380 x 28 mm 
Wendekreis in m 11,7 
Räder, Reifen vorn 245/35 ZR 19 auf 9J x 19 
Räder, Reifen hinten 265/35 ZR 19 auf 10J x 19 
Lenkung Zahnstangenlenkung mit hydraulischer Servounterstützung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.580 
Breite in mm 1.817 
Höhe in mm 1.447 
Radstand in mm 2.761 
Leergewicht in kg 1.580 
Zuladung in kg 450 
Kofferraumvolumen in Liter 450 
Tankinhalt in Liter 63 
Kraftstoffart Super plus (RON 98) 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 290 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 4,4 
Schadstoffklasse Euro 5 

Gallery: Mr. Boombastic