Vom Stufenheck zur ,Jiaoche": Die Audi A3 Limousine im Test

Die Zeiten sind noch nicht so lange her, als Audi Stufenheckmodelle für korrekte ältere Herren baute, denen ein Mercedes zu teuer war. Doch spätestens Mitte der 1980er-Jahre änderten sich die Kundenwünsche, eine Limousine unterhalb der Mittelklasse galt und gilt als spießig. Allerdings nur in Westeuropa, denn sowohl Amis als auch Chinesen haben zumindestens eine Sache gemeinsam: Sie lieben das Stufenheck. Vor allem für diese Märkte legt Audi nun zum ersten Mal eine A3 Limousine auf. Wir haben den Kompakten mit Anhang getestet.

Globetrotter mit Stufe
Ganz offen geben die Ingolstädter zu, dass in den USA und China jeder zweite verkaufte A3 eine Limousine werden soll, in Deutschland rechnet man mit einem Anteil von gut zehn Prozent. Ermöglicht wird der neueste A3-Ableger durch den bekannten modularen Querbaukasten (MQB) des VW-Konzerns. Hier verringern diverse feste Parameter die Fertigungskosten, weshalb zum Beispiel alle Audi A3 den gleichen Radstand von 2,64 Meter aufweisen. Doch wir lassen zunächst die Optik der A3 ,Jiaoche" (so heißt ,Limousine" auf Chinesisch) auf uns wirken. Gewiss, man kann die Audi-Designlinie als eintönig brandmarken, doch hier hatten die Stilisten einen richtig guten Tag. Breite Rückleuchten und das Stummel-Stufenheck differenzieren den A3-Ableger vom A4, gleichzeitig schonen klare Linien das Auge. Kein Vergleich zum direkten Konkurrenten, dem grotesk überzeichneten Mercedes CLA. Ihm gegenüber ist die Audi A3 Limousine deutlich kleiner: 4,45 Meter bedeuten 18 Zentimeter Unterschied zum CLA. Gegenüber dem A3 Sportback legt die Limousine hingegen um 14 Zentimeter zu. Und noch etwas fällt beim ersten Rundgang um das Auto noch auf: Dachform und Seitenscheiben erinnern an den Audi 80 B3 von 1986. Der war übrigens fünf Zentimeter kürzer und mit 1,39 Meter sogar zwei Zentimeter flacher als die A3 Limousine. Und das als damalige Mittelklasse! Wie sich die Zeiten doch geändert haben.

Mehr als erwartet
Kommen wir nun zu den Fragen, die Sie und mich am meisten interessieren. Was passt rein, sowohl an Mensch als auch an Gepäck? Widmen wir uns zunächst dem Ladeabteil: Hier fällt die Öffnung designbedingt nicht allzu üppig aus, dafür geht umso mehr hinein. 425 Liter sind ein Wort, zumal im Vergleich zu den 380 Litern des A3 Sportback. Kurzer Abstecher zum CLA: Hier passen 470 Liter rein, er ist aber bekanntermaßen deutlich länger. Bei Bedarf wächst das Volumen bei der A3 Limousine auf 880 Liter, werden jedoch nur die Lehnen umgeklappt, entsteht eine Stufe. Aber seien wir ehrlich: Keiner wird den Stufenheck-A3 kaufen, weil er unermessliche Platzreserven braucht. Gleiches gilt für den Fond: Bedingt durch die Form der Dachlinie muss beim Einstieg auf den Kopf geachtet werden, sonst droht Aua. Doch hat man sich erstmal hineingeschlängelt, ist das Platzangebot manierlich. In unserem Praxistest saß eine 1,90 Meter lange Person vorne und der Autor dieser Zeilen mit 1,88 Meter dahinter. Ergebnis: Eine immer noch annehmbare Beinfreiheit, wenngleich es kein Trip von Hamburg nach München sein muss. Unter dem Strich sitzen die Hinterbänkler im Audi aber wesentlich besser als im Mercedes CLA mit seinen sechs Zentimeter mehr (!) Radstand.

Die dunkle Seite
Netterweise verzichtet Audi auf alle Versuche, die A3 Limousine zu einem Coupé umzuformulieren, wenngleich das der Dachverlauf nahelegen könnte. Besonders größere Mitfahrer merken auf der Rückbank, dass der Dachhimmel im wahrsten Sinne des Wortes haarscharf über dem Scheitel liegt. Apropos Himmel: Die 235 Euro für dessen schwarze Ausführung sollte man sich sparen, denn damit wird das Gefühl der Beengtheit, welches die schmalen Seitenscheiben vermitteln, deutlich verstärkt. Ziemlich mau ist die Sicht nach hinten, eine Folge der recht flach stehenden Heckscheibe. 400 Euro extra für Parkpiepser hinten sind somit leider Pflicht.

Schalt mal ab
Zum Marktstart im September 2013 bietet Audi die A3 Limousine mit drei verschiedenen Motorisierungen an: zwei TFSI-Benziner mit 140 und 180 PS, alternativ steht ein Diesel mit 150 PS bereit. Bis Ende des Jahres folgen weitere Modelle, darunter der 1.6 TDI mit 105 PS und der scharfe S3 mit 300 PS und Allrad. Wir wählen den 1.4 TFSI mit Zylinderabschaltung und 140 PS. Er bietet trotz 40 PS weniger das gleiche maximale Drehmoment wie sein großer 1.800er-Kollege, nämlich 250 Newtonmeter. Unser Gefühl trügt nicht, mit dem kleineren Vierzylinder unter der Haube kommt die A3 Limousine bereits bestens vom Fleck. Von der gelegentlichen Stilllegung zweier Zylinder ist beim Fahren nichts zu merken, eher beim Verbrauch. Bei gelassenem Autobahntempo zeigt der Bordcomputer gute 5,5 Liter an, Audi stellt offiziell sogar 4,7 Liter in Aussicht. Ob es da noch einen Diesel braucht? Freunde des Selbstzünders sollten auf den 1.6 TDI mit 105 PS warten. Er bringt die A3 Limousine ausreichend auf Trab, eine Drei vor dem Komma soll laut Hersteller machbar sein. Einziges Manko: Bei niedrigen Drehzahlen stört die brummige Note. Ohne Fehl und Tadel arbeitet die Lenkung, während die Vierlenker-Hinterachse beim Komfort schwächelt. Egal, ob 17- oder 18-Zoll-Bereifung: Kurze Stöße bekommen besonders die Fondinsassen deutlich zu spüren. Allerdings ist der Gesamteindruck immer noch deutlich von brutaler Bandscheibenfolter entfernt.

Freie Fahrt auf der Datenautobahn
Folternd ist erst der Mega-Stau, in den wir mit unserem Rucksack-A3 hineingeraten. Zeit genug, um sich mit den unzähligen verbauten Extras vertraut zu machen. Ein Lob gebührt Audi für die aufgeräumte Gestaltung des Cockpits, ebenso für die Materialauswahl und Verarbeitung. Kaum überraschend bietet Audi diverse Assistenzsysteme an, etwa für den Spurwechsel oder zur automatischen Abstandsregelung. Umsonst gibt es all das natürlich nicht, ebenso wenig den König der Optionsliste, der fett auf der Mittelkonsole thront: die so genante ,MMI Navigation Plus" für 2.725 Euro. Nochmal 500 Euro drauf und die A3 Limousine fährt wenigstens auf die Datenautobahn, wenn sie schon im Stau steht. Gesagt, getan: Der Beifahrer nutzt den WLAN-Hotspot, um mit seinem Tablet-PC zu surfen. Ab November 2013 bietet Audi dafür sogar die superschnelle LTE-Technologie an. Währenddessen kann der Fahrer per Google-Earth-Ansicht sehen, wie lange der Stau noch geht und die gespeicherten Musikalben durchgehen. Oder doch lieber Infos zum Wetter oder freien Parkplätzen?

Stufen-Zuschlag
Bevor eine Audi A3 Limousine auf dem eigenen Parkplatz steht, müssen 39 Seite Preisliste durchforstet werden. Billig ist der Wagen nämlich nicht wirklich. 25.500 Euro werden für den handgeschalteten 1.4 TFSI mit 140 PS aufgerufen, das sind 900 Euro mehr gegenüber dem A3 Sportback. Im Gegenzug bekommt der Stufenheck-Liebhaber die Attraction-Ausstattung mit manueller Klimaanlage, elektrischen Fensterhebern und Start-Stopp-System. Das war es dann aber auch schon, selbst Kleinigkeiten lässt sich Audi versilbern. Beispiele gefällig? Nebelscheinwerfer (165 Euro), beheizbare Außenspiegel (125 Euro) oder beleuchtete Make-Up-Spiegel in den Sonnenblenden (70 Euro). Nur ein schwacher Trost ist es da, dass die Konkurrenz noch mehr zulangt. Für einen schlichten CLA 180 mit 122 PS bittet Mercedes um die Überweisung von 28.977 Euro. Unser Tipp für A3-Limousinenliebhaber: Das S-Line-Exterieurpaket für 1.660 Euro muss nicht sein, die fetten Schwellerleisten lassen den dezenten Wagen unnötig halbstark aussehen. Da könnten Sie ja gleich einen Mercedes CLA fahren!

Wertung

  • ★★★★★★★★☆☆
  • Hut ab, Audi! Mit der A3 Limousine haben die Ingolstädter ein optisch sehr stimmiges Fahrzeug auf die Räder gestellt. Darauf kommt es auch an, denn nur wegen des mittelmäßigen Nutzwerts wegen wird hierzulande wohl niemand zum A3 mit Rucksack greifen. Die coole Alternative zum Mercedes CLA ist der neue Audi allemal, schon weil hier ein menschenwürdiger Fond vorhanden ist. Pluspunkte sammelt die A3 Limousine in Bereichen Motor, Lenkung und Verarbeitung. Das straffe Fahrwerk ist Geschmackssache, während die Preisgestaltung in einigen Punkten recht dreist ist. Eines zeigt der Audi jedenfalls deutlich: So gut kann ein kompaktes Stufenheckmodell aussehen.

    + laufruhiger und sparsamer Motor (1.4 TFSI), präzise Lenkung, akzeptables Platzangebot hinten
    - Federung teilweise unkomfortabel, eingeschränkte Sichtverhältnisse, saftige Aufpreise

  • Antrieb
    90%
  • Fahrwerk
    80%
  • Karosserie
    80%
  • Kosten
    75%

Preisliste


Audi A3 Limousine 1.4 TFSI COD S tronic Attraction

Grundpreis: 27.400 Euro
Modell Preis in Euro
Ambition 29.300
Attraction (Sechsgang-Schaltung) 25.500
Ambiente 29.300
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Seitenairbags hinten 350
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaanlage Serie
Klimaautomatik 550 (Zwei-Zonen)
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Bildschirmnavigation ab 1.585
CD-Radio Serie
MP3 Serie
elektr. Schiebedach 950
Metalliclackierung 650
Leichtmetallfelgen Serie (16 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie (Fahrer und Beifahrer)
Tempomat 270
Lederausstattung 1.250
Xenonlicht 920
Nebelscheinwerfer 165
Anhängevorrichtung 700
Sitzheizung vorne 330
LED-Scheinwerfer 1.690
Vordersitze elektrisch einstellbar 930

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Benziner mit Turboaufladung, Direkteinspritzung und Zylinderabschaltung 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.395 
Leistung in PS 140 
Leistung in kW 103 
bei U/min 1.500 - 3.500 
Drehmoment in Nm 250 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Doppelkupplungsgetriebe 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.555 
Spurweite hinten in mm 1.526 
Bremsen vorn Scheiben innenbelüftet 
Bremsen hinten Scheiben 
Räder, Reifen vorn 205/55 R16 
Räder, Reifen hinten 205/55 R16 
Lenkung elektromechanisch mit geschwindigkeitsabhängiger Servounterstützung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.456 
Breite in mm 1.796 
Höhe in mm 1.416 
Radstand in mm 2.637 
Leergewicht in kg 1.325 
Zuladung in kg 475 
Kofferraumvolumen in Liter 425 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 880 
Anhängelast, gebremst in kg 1.500 
Dachlast in kg 75 
Tankinhalt in Liter 50 
Kraftstoffart Super 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 217 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 8,4 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 4,7 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 5,9 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 4,1 
CO2-Emission in g/km 109 
Schadstoffklasse Euro 6 

Globale Stufe