Citroën DS5 HDi 165 im Test

Er sieht schon ein bisschen ungewöhnlich aus: der neue Citroën DS5. Das neue Topmodell der auf viel Design und etwas Sportlichkeit getrimmten DS-Reihe ist jetzt da. Wir haben uns den Wagen mit 163-PS-Diesel und Automatik-Schaltung zum Test vorgenommen.

Große Klappe
Der DS5 fällt auf: Mit seinem gigantischen Doppel-Winkel-Logo schiebt er sich in den Wind. Die über den Frontscheinwerfern beginnenden Chrom-Leisten ziehen sich bis hinter die A-Säule. In der Seitenansicht zeigt der DS5 dann seinen Crossover-Charakter: Er ist eine Mischung aus Coupé und Kombi. Das Gepäckabteil wird von Seitenscheiben aus Polycarbonat verkleidet. Der Werkstoff ist zum einen leichter als Glas und lässt sich zudem preiswerter in Form bringen. Schließlich sind in diese Scheiben sogar kleine seitliche Abrisskanten eingearbeitet. Die Kofferraumklappe hat keinen Knopf und ist nur per Schlüssel oder Knopfdruck vom Cockpit aus zu öffnen.

Toll gemacht
Wie in der Außengestaltung, so haben sich die Designer auch beim Innenraum des DS5 richtig reingekniet. Metallisch aussehende Oberflächen bestehen an vielen Stellen aus echtem Metall und der verwendete Kunststoff sieht durchgehend hochwertig aus. Hartes Plastik: Fehlanzeige. Dem Wunsch nach einem leicht extrovertierten Auftritt ist allerdings auch geschuldet, dass sich vor dem Beifahrer eine riesige Kunststofffläche erstreckt – ihre Narbung und ihr Soft-Touch-Charakter machen sie allerdings erträglich.

Anzeigen
Ab der zweithöchsten Ausstattung SoChic ist auch eine durchgestylte viereckige Analoguhr mit an Bord. Deren Ziffernblatt ist in Karbonoptik gehalten. Aber: Der Zeitmesser sitzt so schräg auf dem Armaturenbrett, dass er sich nur schwer ablesen lässt. Für 390 Euro ab SoChic zu haben: ein Head-up-Display. Dieses spiegelt fahrrelevante Daten in eine kleine hochfahrbare Plexiglas-Scheibe. Das ist zwar bei weitem nicht so schick wie beispielsweise beim Citroën C6, wo die Daten direkt in die Frontscheibe projiziert werden, aber dafür eben günstig. So haben sich die Entwickler die teure Anpassung der Projektion an die stark gewölbte DS-Frontscheibe gespart, aber ersatzweise immerhin einen Elektromotor zum Ausfahren der kleinen Scheibe spendiert.

Gut sitzen
Die Sitze des DS machen Spaß – und das vorne sowie hinten. Das vordere Gestühl bietet angemessenen Seitenhalt und gibt sich bequem. Die hinteren Sitzmöbel wurden in keinster Weise stiefmütterlich behandelt: Mit großzügiger Beinauflage-Fläche und Langstrecken-tauglicher Polsterung fühlen sich Passagiere auch im Heck wohl. Die Mittelarmlehne im Fond ist allerdings zu tief positioniert. Der Kofferraum ist wegen der im Dach angeschlagenen Klappe gut zugänglich und fasst 460 Liter Gepäck. Allerdings werden Be- und Entladen durch eine hohe Ladekante und eine ebenfalls hohe Ladeschwelle erschwert. Laut Citroën hat die hohe Kante gleich mehrere Gründe: Neben der Karosserie-Steifigkeit werden auch noch die Optik und eine bessere Versicherungseinstufung ins Feld geführt. Auch wenn Letzteres nur ein zufälliges Nebenprodukt des Designs ist: Tatsächlich werden Autos mit hoch liegender Kofferraumklappe und oben angeordneten Rückleuchten von den Versicherungen bevorzugt, da im Falle eines Heckaufpralls weniger Teile beschädigt werden.

Straff gemacht
Vor dem Fahrer spannt sich ein recht großes Lenkrad auf, welches unten stark abgeflacht ist. Dies gibt dem Steuerrad eine ulkige Form, erleichtert aber das Einsteigen. Die Lenkung funktioniert unspektakulär. Sie erlaubt präzise das Vorgeben der Linie und stört nicht mit Spiel. Das Fahrwerk hingegen ist für einen Citroën ungewohnt straff, weit weg von den Paradesänften C5 oder gar C6. Der DS5 basiert nämlich auf der gleichen Plattform wie zum Beispiel der Peugeot 308 und eben nicht wie die weichen Modelle C5 und C6. In der Kurve bringt dies Vorteile und für die Geschwindigkeits-Bumper ist die Feder-Dämpfer-Kombination ausgewogen genug. Aber bei kleinen Unebenheiten wird es manchmal rappelig.

Kultiviert unterwegs
Für den Vortrieb ist in unserem DS5 ein Vierzylinder-Diesel mit 2,0 Liter Hubraum zuständig. Das Aggregat leistet 163 PS. In 8,8 Sekunden sind 100 km/h erreicht, maximal sind 215 km/h drin. Das Triebwerk tritt klanglich als kultivierter Gentleman auf, angenehm leise surrt es vor sich hin. Die Sechsgang-Automatik arbeitet dabei geradezu unmerklich und macht einen guten Job. Ein Start-Stopp-System hält Citroën für diese Motor-Getriebekombination noch nicht parat, dieses wird zu einem späteren Zeitpunkt kommen. Über eine Schaltgasse lassen sich die Gänge auch manuell einlegen. In höheren Drehzahlbereichen schallt dann ein deutlich rauerer Ton aus dem Aggregat. 6,1 Liter Diesel werden laut Hersteller pro 100 Kilometer fällig.

Wertung

  • ★★★★★★★★★☆
  • Der neue Citroën DS5 ist designtechnisch gelungen: Ein wenig extravagant paart er gutes Aussehen mit Praktikabilität. Die Kabine des Franzosen passt vom Platz her und die Materialanmutung ist teilweise richtig edel. Der sparsame 163-PS-Diesel wird mit dem Wagen locker fertig und sorgt mit seinem sanften Klang für Entspannung. Alles andere als sanft ist hingegen das Fahrwerk des DS5 – hier ist sportliche Straffheit Trumpf.

  • Antrieb
    85%
    ausreichender Durchzug
    kultiviert, passende Schaltung
  • Fahrwerk
    80%
    gute Kurvendynamik
    teilweise zu straff
  • Karosserie
    95%
    schick, viel Platz im Innenraum
    durchdesignte und top verarbeite Kabine
  • Kosten
    90%
    akzeptabler Einstiegspreis
    niedrige Aufpreise

Preisliste


Citroën DS5 HDi 165 Automatik

Grundpreis: 35.290 Euro
Ausstattungen Preis in Euro
ABS Serie
ESP Serie
ASR Serie
Airbag Fahrer Serie
Airbag Beifahrer Serie
Seitenairbags vorn Serie
Kopfairbags vorn Serie
Kopfairbags hinten Serie
elektr. Fensterheber vorn Serie
elektr. Fensterheber hinten Serie
elektr. verstellbare Außenspiegel Serie
Klimaautomatik Serie (2 Zonen)
Zentralverriegelung mit Fernbed. Serie
Automatikgetriebe Serie
Bildschirmnavigation im Business-Paket
CD-Radio Serie
MP3 Serie
Metalliclackierung 700
Leichtmetallfelgen Serie (18 Zoll)
Sitzhöheneinstellung Serie
Tempomat Serie
Lederausstattung Serie (Stoff-Leder-Kombination)
Xenonlicht 1.190
Kurvenlicht inkl. bei Xenonlicht
Nebelscheinwerfer Serie
Anhängevorrichtung 593
sensorgesteuertes Fahrtlicht Serie
Berganfahrassistent Serie
automatisch abblendender Innenspiegel Serie
LED-Tagfahrlicht Serie
Mittelarmlehne vorn Serie
elektrisch anklappbare Außenspiegel Serie
Bluetooth-Freisprecheinrichtung Serie
Cockpit-Dach Serie
Einparksensoren hinten Serie
schlüsselloser Zugang/schlüsselloser Start Serie
Head-up-Display 390
Alarmanlage 450
Einparkhilfe vorn 390
Spurhalte- und Fernlicht-Assistent 590
Business-Paket (Einparkhilfe vorn, Rückfahrkamera, Bildschirm-Navi) 1.190

Datenblatt

Motor und Antrieb
Motorart Turbodiesel 
Zylinder
Ventile
Hubraum in ccm 1.997 
Leistung in PS 163 
Leistung in kW 120 
bei U/min 2.000 
Drehmoment in Nm 340 
Antrieb Frontantrieb 
Gänge
Getriebe Automatik 
Fahrwerk
Spurweite vorn in mm 1.575 - 1.582 
Spurweite hinten in mm 1.599 - 1.609 
Radaufhängung vorn Pseudo McPherson 
Radaufhängung hinten verformbarer Querträger 
Bremsen vorn Scheibenbremsen, innen belüftet, 340 x 30 mm 
Bremsen hinten Scheibenbremsen, 268 x 12 mm 
Wendekreis in m 11,2 
Räder, Reifen vorn 235/45 R18 
Räder, Reifen hinten 235/45 R18 
Lenkung elektrohydraulische Servolenkung 
Maße und Gewichte
Länge in mm 4.530 
Breite in mm 1.871 
Höhe in mm 1.505 - 1.539 
Radstand in mm 2.727 
Leergewicht in kg 1.615 
Zuladung in kg 510 
Kofferraumvolumen in Liter 460 
Kofferraumvolumen, variabel in Liter 1.288 
Anhängelast, gebremst in kg 1.500 
Dachlast in kg 80 
Tankinhalt in Liter 60 
Kraftstoffart Diesel 
Fahrleistungen / Verbrauch
Höchstgeschwindigkeit in km/h 215 
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 8,8 
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 6,1 
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 7,9 
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 5,1 
CO2-Emission in g/km 158 
Schadstoffklasse Euro 5 

Gallery: Bezahlbare Luxus-Kabine