Für alle, denen der aktuelle Honda Civic Type R ein bisschen zu brav ausgefallen ist, springt Kult-Tuner Mugen nun in die Bresche. Die Japaner zeigten bereits im Januar auf dem Tokyo Auto Salon Civics mit Optimierungen. Nun sind einige der Upgrades bestellbar. 

Wir sagten es erst kürzlich in unserem Test des Type R FL5: Im Vergleich zum Vorgänger FK8 sieht er deutlich erwachsener, aber eben auch ein bisschen brav aus. Das ist mit dem Mugen-Aerokit definitiv vorbei. Es beinhaltet einen neuen Frontspoiler, Aufsätze für die vorderen Lufteinlässe, Seitenschweller, einen gewaltigen Heckdiffusor und einen noch größeren Heckflügel. 

Interessant auch: Aus den drei Trompeten des regulären Civic Type R macht Mugen ein einziges Auspuffrohr. Eine verbesserte Komplett-Auspuffanlage folgt zu einem späteren Zeitpunkt. Wie beim Serienmodell messen die Räder 19 Zoll. Sie wurden in Kooperation mit BBS gemacht. 

Bildergalerie: Neuer Mugen Honda Civic Type R

Das neue Bodykit entfaltet aber wohl nicht nur ästhetische Wirkung. Laut Mugen sorgt es beim Civic Type R FL5 für 25 Prozent mehr Abtrieb. Ausserdem sorgen die Räder für eine Gewichtseinsparung von 10 Kilo. Bedenkt man, dass der aktuelle CTR der schnellste Serien-Fronttriebler auf der Nordschleife ist, wäre es sicher interessant zu sehen, was die Mugen-Variante in der Eifel so anstellt.  

Blickt man in den Innenraum, gibt es noch mehr Upgrades. Einiges, wie etwa der Schaltknauf mit Alcantara-Bezug oder die Mugen-Fußmatten, dienen lediglich der Optik. Aber die Mittelkonsole aus Carbon und vor allem die aggressiv geformten Recaro MS-C-Sitze dürften noch ein wenig Gewicht einsparen. 

Auf der Hardware-Liste ebenfalls vertreten sind neue Dämpfer und zwei verschiedene Bremsbeläge - einer für den sportlichen Einsatz, einer für den Wettbewerb. Die Bremsbeläge sind erst ab Juli erhältlich, aber die Dämpfer gibt es schon jetzt. Die Räder kommen im August, der große Heckflügel ist ab September zu haben. 

Mugen macht seine Kits und Optimierungen hauptsächlich für den japanischen Markt, aber man arbeitet mit Händlern auf der ganzen Welt zusammen.