Man tut sich ja immer ein bisschen schwer mit der Einordnung von Genesis. Läuft Hyundais Luxusmarke jetzt oder eher nicht? Genesis selbst scheint mit seiner Performance durchaus zufrieden zu sein. Seit dem Neustart 2015 hat man bis jetzt mehr als eine Million Fahrzeuge verkauft. Einen Großteil davon (etwa 70 Prozent) im Heimatmarkt Südkorea. Auch die USA spielen eine wichtige Rolle. Zahlen für Europa rückt man nicht raus. 

„Genesis hat sich in Europa als effektiver Disruptor im Premiumsegment erwiesen", heißt es lediglich. Und dass man auf dem alten Kontinent weiter expandieren möchte. Zur Erinnerung: Bei uns startete Genesis erst im Mai 2021 mit G80 und GV80. Im August 2021 folgte der GV70. Vom Konkurrenten für Mercedes GLC und BMW X3 verkaufte man bisher mehr als 200.000 Einheiten weltweit. Jetzt gönnt man dem Mittelklasse-SUV ein Facelift. 

Dabei orientiert man sich offenbar ein bisschen an der Modellpflege, die kürzlich für den Hyundai Tucson vorgestellt wurde. Will heißen: Äußerlich halten sich die Verjüngungsmaßnahmen im Rahmen, innen dagegen gibt es signifikante Änderungen. 

Die separaten Displays für die digitalen Instrumente und das Infotainmentsystem gehören der Vergangenheit an. Man hat die beiden für 2024 unter einem großen Glas vereint.  Der neue GV70 übernimmt den mächtigen 27-Zoll-OLED-Screen, der im letzten Jahr bei G80, GV80 und GV80 Coupé eingeführt wurde. 

Neben dem neuen Super-Screen hat man ein neues Paneel für die Klima-Steuerung entworfen. Außerdem hat man die Shortcut-Tasten für die Media-Einstellungen verlegt. Sie sitzen nun über dem kleinen Klima-Display, vorher waren sie darunter angeordnet. Außerdem sind die Taster jetzt nicht mehr silber, sondern glänzend schwarz. Flankiert werden sie von zwei silbernen Drehknöpfen, die das Auto bis jetzt  nicht hatte. Hier sehen Sie das alte (links) und das neue Cockpit im direkten Vergleich.  

Genesis Electrified GV70 (2022)
2025 Genesis GV70

Das Zweifarb-Lenkrad erhält das neue Genesis-Logo während die Lüftungsdüsen jetzt innerhalb der glanzschwarzen ovalen Fläche unterhalb des großen Displays untergebracht sind. Genesis erwähnt zudem, dass man das Ambientelicht optimiert und zusätzliche Änderungen am GV70 Sport unternommen hat. Die schärfere Ausstattungslinie kommt künftig mit einem abgeflachten Lenkrad und orangefarbenen Nähten. 

Bildergalerie: Genesis GV70 2024

Beim Exterieur ist man behutsamer vorgegangen. Der markante Grill erhält ein neues Muster, sowohl für die Standard- als auch die Sport-Ausführungen. Zudem verbauen die Koreaner einen Pseudo-Unterfahrschutz, um dem SUV optisch mehr Kredibilität zu verleihen. Das Design der 19-Zöller ist auch neu. Die leicht aufgefrischten Scheinwerfer und Rückleuchten behalten ihr "Zwei Linien"-Motiv. Zu guter Letzt hat man an den Endrohr-Blenden Hand angelegt. 

Zur PR-Taktik von Hyundai, Kia und Genesis gehört es inzwischen, dass man uns erst ein paar Brocken zum Design hinwirft. Die Neuerungen dürften auch für den elektrischen GV70 gelten - ohne die neuen Auspuff-Blenden, versteht sich. Ob sich auch bei der Technik Änderungen ergeben, werden wir hoffentlich in Kürze erfahren.