Zagato beschert uns mal wieder ein neues Auto und es ist hinreißend. Begrüßen Sie mit uns den AGTZ Twin Tail. Mit seiner neuesten Kreation verneigt sich der berühmte italienische Karosseriebauer vor der Alpine A220, die Ende der 1960er Jahre in Le Mans antrat. 

Unter dem Blech steckt größtenteils Alpines aktueller Mittelmotor-Sportler A110, eines der absoluten Lieblings-Gefährte der Motor1.com-Redaktion. Das passt also auch wunderbar. Wenn Sie Ihre Augen über das exzentrische Blechkleid des neuen Twin Tail wandern lassen, dann werden Sie feststellen, dass die Musik vornehmlich im Heckbereich spielt. Passt ja auch zum Namen irgendwie. 

Dass Zagato eine Schwäche für heiße Hintern hat, ist beileibe nichts Neues. Denken Sie nur an den Alfa Romeo TZ1, den Iso Rivolta GTZ oder den Lancia Fulvia Sport. Beim neuen AGTZ kommt noch ein weiterer Kniff hinzu - das Heck ist nämlich austauschbar. Jawohl ja, richtig gehört, der Twin Tail gibt Ihnen zwei Optionen: Ein Long Tail für bessere Aerodynamik oder ein kurzes Heck fürs eher alltägliche Durch-die-Gegend-Cruisen. 

Jedes Panel der komplett aus Carbon gefertigten Karosse ist neu. Die Short-Tail-Version misst 4305 Millimeter, in Long-Tail-Konfiguration kommt das Auto auf eine Länge von 4802 Millimeter. Das sind gut 62 Zentimeter mehr als eine normale Alpine A110 lang ist.

Zum Antrieb des AGTZ Twin Tail macht Zagato keine Angaben. Es ist stark davon auszugehen, dass es sich weiterhin um den ab Werk verbauten 1,8-Liter-Turbo-Benziner handelt. Serienmäßig kommt er auf 250 PS. Dass es in diesem Fall etwas mehr sein könnten, ist anzunehmen. Im Serientrimm geht die Kraft über eine 7-Gang-Doppelkupplung an die Hinterräder. Der Sprint von 0-100 km/h dauert 4,5 Sekunden. 

Wie viel Gewicht die neuen Formen addieren, ist nicht bekannt. Das Heck wurde so leicht gestaltet wie irgend möglich, damit es möglichst mühelos an- und abgebaut werden kann. In ihrer ursprünglichen Form wiegt die A110 weniger als 1.200 Kilo. 

Sollten Sie einer der 19 glücklichen Käufer dieses irgendwie retro-futuristischen Sportwagen-Traums sein, dann können Sie über die Kombination aus Lack- und Interieurfarbe sowie eine Vielzahl von Aufklebern (inspiriert von den 60ern) ziemlich frei entscheiden. Zagato zeigt die ersten beiden Autos in Blau und Weiß. Ein drittes Auto verneigt sich in Blau, Weiß und Rot vor der französischen Tricolore. 

Die Preise starten bei 650.000 Euro, was die gut betuchte Klientel nicht davon abhielt, bereits knapp die Hälfte davon zu kaufen. Der Zagato AGTZ Twin Tail gibt sein öffentliches Debüt im Mai auf dem Concorso d'Eleganza Villa d'Este.

Bildergalerie: Zagato AGTZ Twin Tail