Fast auf den Tag genau vor einem Jahr kündigte Toyota auf dem Tokyo Auto Salon 2023 zwei GR Yaris-Konzepte an. Dabei handelte es sich um die GR Yaris RZ Kalle Rovanpera Edition und die Sébastien Ogier Edition, die mit speziellen Ausstattungspaketen und Fahrmodi ausgestattet waren. Zugeschnitten auf die WRC-Fahrer zugeschnitten waren, nach denen sie benannt wurden. Und jetzt sind die limitierten Serienmodelle endlich da. Halleluja.

Mittlerweile hat der GR Yaris ein großes Facelift erhalten. Deshalb sehen die neuen Sondermodelle etwas anders als die Konzepte aus. Die Kernelemente sind jedoch dieselben: Ogiers Auto ist in einem dunklen Farbton namens "Matte Stealth Gray" lackiert, der die blauen Bremssättel hinter den scharfen 18-Zoll-BBS-Rädern noch besser zur Geltung bringt. Ein spezieller Rallye-Spoiler aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff ziert die Heckklappe. Und es gibt einige Aufkleber, die Ogiers WRC-Erfolge ehren. Das Auto von Rovanpera ist heller und trägt eine Version seiner dreifarbigen Rennlackierung mit speziellen Logos und WRC-Auszeichnungen.

Bildergalerie: Toyota GR Yaris Sebastien Ogier und Kalle Rovanpera Editions

Im Innenraum sind beide Fahrzeuge mit speziellen Plaketten und Kontrastnähten ausgestattet. Außerdem gibt es exklusive TFT-Displays, die die spezifischen Fahrmodi für jedes Fahrzeug anzeigen. Die Modi unterscheiden sich deutlich von den Einstellungen, die Sie in einem normalen Yaris oder einem GR Yaris finden.

Die Ogier Edition verfügt über den Morzio-Modus, den Toyota als "Zurückhaltung (direkte Verbindung), die beim Beschleunigen maximal auf die Vorder- und Hinterräder wirkt und beim Bremsen nur bei Bedarf gelockert wird" beschreibt. Außerdem gibt es den SEB-Modus, der nach Ogier benannt ist und mehr Kraft auf die Hinterräder als auf die Vorderräder überträgt.

Die Rovanpera Edition verfügt über einen Donut-Modus, der die "Gleitkontrolle beim Driften" gewährleistet. Das klingt für uns wie ein Drift-Modus. Außerdem gibt es den KALLE-Modus, der ein anderes Hinterachsdifferenzial beinhaltet, um "das Heck des Fahrzeugs beim Einfahren in eine Kurve aggressiv auszuschwenken und die Front des Fahrzeugs mit dem Gaspedal nach vorne zu ziehen". Das klingt für uns auch wie ein Drift-Modus, allerdings mit einer etwas stärkeren Betonung auf "seitwärts fahren".

Toyota wird insgesamt nur 200 Exemplare bauen – jeweils 100 Stück. Und Sie müssen an einer Verlosung teilnehmen, die im Frühjahr beginnt. Die Chancen, ein solches Modell irgendwo zu sehen, werden also sehr gering sein. Sollten Sie ausgewählt werden, erhalten Sie das Auto und einige nette VIP-Vergünstigungen wie ein Treffen mit den Fahrern. Über den Preis wird nichts gesagt, aber wir vermuten, dass diese Autos etwas teurer sein werden als ein durchschnittlicher GR Yaris.