Es klingt auf den ersten Blick wie ein verfrühter Aprilscherz. Ist es aber nicht. Kia und Hyundai haben eine neue, ins Rad integrierte Schneeketten-Technologie entwickelt. Sie ermöglicht es, auf verschneiten Straßen per Knopfdruck für mehr Sicherheit und Fahrstabilität zu sorgen.

Das System arbeitet mit Modulen aus einer so genannten Formgedächtnis-Legierung, auch Memory-Metall genannt. Diese L-förmigen in der Felge verankerten Module sind bei normaler Fahrt in radialen Rillen des Reifens verborgen. Wenn der Fahrer die Schneeketten-Funktion einschaltet, wird das Memory-Metall mittels Strom dazu gebracht, wieder sein ursprüngliches J-förmiges Profil anzunehmen.

Bildergalerie: Kia und Hyundai entwickeln ins Rad integrierte Schneeketten-Technologie

Dadurch ragen die Module aus der Reifenoberfläche hervor, was auf schneebedeckter Fahrbahn für mehr Grip sorgt. Ein Video zur Funktionsweise des neuen Systems findet sich auf dem YouTube-Kanal der Hyundai Motor Group:

Die Technologie, durch die Autofahrer sich das mühsame Anlegen von Schneeketten sparen könnten, ist in Südkorea und den USA zum Patent angemeldet. Kia und Hyundai werden das System weiterentwickeln und ziehen eine Serienfertigung in Betracht.

"Diese Innovation, die hoffentlich eines Tages bei Hyundai- und Kia-Fahrzeugen eingeführt wird, spiegelt unser Engagement wider, fortschrittliche Technologien zum Nutzen der Kunden in die Praxis umzusetzen", sagte Joon Mo Park, Leiter des Advanced Chassis Development Teams. "Wir werden weiterhin Technologien entwickeln, die die Sicherheit und den Komfort unserer Fahrzeuge erhöhen und unseren Kunden einen Vorteil bringen."

Die Technologie der integrierten Schneekette besteht aus einer Rad-Reifen-Kombination, die wie eine Pizza in regelmäßigen Abständen radiale Rillen aufweist, in die Module aus einer Formgedächtnislegierung eingesetzt werden.

Kia und Hyundai entwickeln ins Rad integrierte Schneeketten-Technologie

Diese Technologie macht sich die Fähigkeit der Formgedächtnislegierung zunutze, in ihre ursprüngliche Form zurückzukehren, wenn ein elektrischer Strom angelegt wird. Bei normaler Fahrt wird die Formgedächtnislegierung im Inneren des Rades in die Form des Buchstabens "L" gepresst und kommt nicht mit der Fahrbahn in Berührung.

Wenn der Fahrer die Funktion aktiviert, wird ein elektrischer Strom angelegt, wodurch die Legierung ihr ursprüngliches Profil wieder annimmt. Das Material bildet eine J-Form und drückt das Modul aus dem Reifen heraus, damit es die Oberfläche berührt, was die Haftung, Stabilität und Sicherheit auf verschneiten Straßen verbessert.

Wenn die Oberfläche des Reifens im normalen Fahrbetrieb durch starken Reifenverschleiß bis auf die Höhe des Moduls abgenutzt ist, kann der Fahrer dies leicht erkennen, um den Reifenwechsel nicht zu verpassen.

Die Technologie ist sowohl in Südkorea als auch in den USA zum Patent angemeldet. nach weiterer technologischer Entwicklung, Haltbarkeits- und Leistungstests und der Überprüfung der Vorschriften die Massenproduktion und Leistungstests sowie der Überprüfung durch die Behörden.