Sagt Ihnen der Begriff "Crate Engine" etwas? Nun, dahinter verbergen sich gigantische Motoren, welche die großen US-Autohersteller fertig zum Einbau anbieten, etwa für Drag-Racing. Geliefert werden die Antriebe in einer Kiste, auf englisch "Crate".

Ford hat seinen Megazilla-Crate-Motor vor fast genau einem Jahr angekündigt und ist nun endlich bereit, ihn zu verkaufen. Der Megazilla basiert auf dem zahmeren Godzilla-Motor, der in einigen Schwerlast-Pickups der Marke zum Einsatz kommt. Der Megazilla holt aus 7,3 Litern Hubraum 647 PS und ein Drehmoment von 868 Nm.

Und zwar ohne jegliche Hilfe einer Zwangsaufladung, Motto: Viel Hubraum hilft viel. Aber trotz des Fehlens eines Turbo oder Kompressor kostet er immer noch ein hübsches Sümmchen: 22.995 Dollar. Zum Vergleich: Der günstigste Ford Maverick Pick-up kostet in den USA 25.640 Dollar.

Der Motor von Ford ist ein Longblock mit vielen Teilen, die Sie brauchen, um ihn zum Laufen zu bringen, aber er enthält kein wichtiges Zubehör wie einen Anlasser. Mit anderen Worten: Sie müssen eine ganze Menge mehr Geld ausgeben, um den Motor in dem Fahrzeug, in das Sie ihn einbauen möchten, zum Laufen zu bringen. Für den durchschnittlichen Hot Rodder ist das nicht das Ende der Welt, aber für das Geld doch lieber einen nagelneuen Pick-up? Das könnte ziemlich verlockend sein. 

Ford Megazilla 7.3-Liter Crate Engine

Der Megazilla ist allerdings sehr beeindruckend. Er leistet 89 PS pro Liter mit zwei Ventilen pro Zylinder und Stößelstangen, was ihn leistungsfähiger und volumetrisch effizienter macht als den ehrwürdigen LS7 von General Motors, der etwa 73 PS pro Liter und 512 PS insgesamt leistet.

Allerdings ist er wahrscheinlich auch erheblich schwerer. Das LS7 war ganz aus Aluminium, während der Megazilla einen Eisenblock und Aluminiumköpfe hat. Er teilt sich den Block, den Kabelbaum und die Stahlkurbelwelle mit dem Godzilla. Die Kolben und Pleuelstangen sind jedoch geschmiedet und speziell für den Nachrüstmotor angefertigt. 

Aber ist das alles sein Geld wert? Trotz der Schlagzeilen über den Siegeszug der Elektroautos verkaufen die großen Drei (GM, Ford, Chrysler/Dodge) immer noch eine Reihe von Crate-Motoren. Ein 818 PS starker 6,2-Liter-Redeye-Langblock aus dem Direct Connection-Katalog von Dodge kostet zum Beispiel nur 12.995 Dollar. Ebenso ist ein aufgeladener LT4-Crate von GM für rund 18.000 Dollar zu haben.