In den vergangenen Jahren hat Hyundai neue Modelle und Facelifts immer zuerst für Südkorea vorgestellt. Und daran ändert sich ... nichts. Denn jetzt erreichten uns die ersten Bilder des überarbeiteten Tucson, der sich schon einmal in seiner neuen Gestalt für den Heimatmarkt zeigt. Die gute Nachricht? Genauso wird das Modell aber auch nach Europa kommen.

Von Hyundai, Kia und Genesis sind wir radikale Änderungen auch zu Facelifts gewohnt. Und auch hier macht der Konzern mit dem neuen Tucson keine Ausnahme. Beim Exterieur hält sich Hyundai zwar zurück, aber der Innenraum sieht aus, als gehöre er zu einem Modell der nächsten Generation, denn das Armaturenbrett wurde komplett neu gestaltet. Die beiden 12,3-Zoll-Bildschirme sind jetzt in einem neuen Gehäuse untergebracht und entsprechen damit denen des Ioniq 5 und anderen aktuellen Modellen des Herstellers. Außerdem wurde das Hyundai-Logo auf dem Lenkrad durch vier Punkte ersetzt, was dem Morsecode für den Buchstaben "H" entspricht.

Bildergalerie: Hyundai Tucson (2024)

Auch die Schalter für die Klimaeinstellungen wurden überarbeitet, und überraschenderweise gibt es mehr konventionelle Bedienelemente als zuvor. Neben den altbekannten Knöpfen gibt es jetzt zwei Drehregler mit integrierten Bildschirmen für die Klimaanlage sowie zwei weitere silberne Knöpfe für die Lautstärke und andere Einstellungen. Die zentralen Lüftungsdüsen sind schlanker als zuvor und erwecken den Eindruck eines durchgehenden Auslasses auf dem Armaturenbrett, indem sie mit den äußeren Einheiten verschmelzen.

Je mehr wir uns das Armaturenbrett des Tucson ansehen, desto mehr Änderungen können wir entdecken. So wurde beispielsweise der Gangwahlhebel an die Lenkradsäule verlegt. Dadurch konnte Hyundai die Mittelkonsole neu gestalten und ein großes kabelloses Ladepad, zwei große Getränkehalter und eine Reihe von Tasten vor ihnen integrieren. Angesichts der Nähte auf den Türkarten und dem Armaturenbrett sowie des perforierten Leders auf den Sitzen muss es sich bei dem auf den Fotos abgebildeten Modell um eine Vollausstattung handeln.

Das ist alles, was Hyundai vorerst verraten will. Ob sich Dinge beim Antrieb ändern, Motorenkonfigurationen hinzu kommen oder verschwinden ... diese Dinge erfahren wir erst später.