Update vom 6. September 2023: Natürlich lässt es sich VW nicht nehmen, sein neues Werks-Wohnmobil auf Basis des T7 Multivan auch auf der IAA 2023 in München zu zeigen. Alledings ist es noch eine seriennahe Studie, die Serienversion folgt 2024. Wir waren auf der "Volkswagen Group Night" und haben einige frische Bilder des "Hotel California" geschossen. Viel Spaß damit!

Bildergalerie: VW T7 California Concept auf der Volkswagen Group Night 2023

Der Teaser-Zug hat seine Endhaltestelle erreicht. Auf dem Caravan Salon 2023 in Düsseldorf wird endlich der neue VW California vorgestellt. Und obwohl es sich eigentlich nur um eine Studie handelt, gibt sie mit ihren signifikanten Änderungen schon einen guten Vorgeschmack auf das Serienmodell – auch wenn einige Details noch nicht vollständig erklärt werden. 2024 wird das Modell dann auf dem europäischen Camper-Markt zu sehen sein.

Die wichtigste Neuerung ist die zweite Schiebetür auf der linken Seite des Fahrzeugs. Bei den Vorgängermodellen befand sich die Küche auf der öffnungslosen Seite. Die Küche ist zwar weiterhin an der selben Stelle verbaut, aber die Ingenieure haben sie so weit zurückgeschoben, dass hinter den Vordersitzen ein Durchgang entsteht. Und bei geöffneter Schiebetür sind Induktionsherd, Spüle und Schubladen sowohl von außen als auch von innen zugänglich. Ein Gaskocher ist ebenfalls vorhanden. Und eine 230-Volt-Steckdose.

Bildergalerie: Volkswagen T7 California Concept (2023)

Mit dem Einbau der zweiten Schiebetür bezeichnet VW den neuen California als Drei-Raum-Konzeptfahrzeug. Raum 1 befindet sich auf der rechten Seite, wo die Passagiere unter der Woche wie in einem Van für die täglichen Aufgaben ein- und aussteigen können. Sie lässt sich mit einer Markise beschatten. Raum 3 ist die andere Seite des Vans, die jetzt durch die neue Schiebetür zugänglich ist und mit einer Zweipfostenmarkise zum Kochen und Essen beschattet wird.

Dazwischen – in Raum 2 – befindet sich die Küche zwischen den Vordersitzen, die sich um 180 Grad drehen lassen. Dazu kommt die Rückbank, die sich in ein Bett verwandeln lässt. Die Sitze lassen ausbauen, um zusätzlichen Platz zu schaffen. Und natürlich gibt es das Aluminium-Aufstelldach. Es ist mit LED-Leuchten und USB-Steckdosen ausgestattet und wird über ein Multifunktionstablett im hinteren Teil des Fahrzeugs gesteuert. Es ist an einem Schwenkarm montiert, so dass es bei der Arbeit oder beim Spielen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden kann. Oder Sie können auf all das verzichten und alles über eine Smartphone-App steuern.

Der andere wichtige Punkt ist der Plug-in-Hybrid-Antrieb des California Concept. Eine Premiere in der California-Familie. Obwohl VW keine genauen Angaben zu dem Campingmobil macht, sind wir fast sicher, dass unter der Haube der aus dem Multivan T7 eHybrid stammende Antrieb steckt. Eigentlich ganz schlau, denn durch den großen Akku sollte immer genügen Bordstrom vorhanden sein.

VW erklärt jedoch, dass alle Antriebssysteme des Multivan verfügbar sein werden, wenn der California 2024 in Produktion geht. Vermutlich bedeutet das, dass sich Käufer neben dem eHybrid auch für reine Benzin- oder Dieselmotoren entscheiden können. Wann genau der Camper in Produktion geht und wie viel er kosten wird, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt erfahren.