Gerade wenn man denkt, dass man jetzt wirklich alles gesehen hat, überrascht einen Mercedes-Benz mit einer verrückten G-Klasse, die zusammen mit Moncler zu einer fahrenden Daunenjacke modifiziert wurde. Bock? Dann folgen Sie uns jetzt auf die London Fashion Week ...

Offiziell wird das Fahrzeug als Kunstwerk gehandelt, aber wir müssen irgendwie nur noch an das Michelin-Männchen denken. Wenn man sich nicht allzu sehr von den glänzenden Oberflächen verwirren lässt, kann man feststellen, dass das auf den Namen Project Mondo G getaufte Objekt auf einer dreitürigen G-Klasse basiert, die lediglich 4,6 Meter lang ist.

Bildergalerie: Project Mondo G auf Basis der Mercedes-Benz G-Klasse

Durch die Montage der epischen Räder ist die Gesamtbreite auf imposante 3,4 Meter gestiegen. Der einzigartige G ist außerdem 2,8 Meter hoch und bringt 2.500 Kilogramm auf die Waage. Damit ist er trotz der kürzeren Karosserie schwerer als das normale Modell. Laut Mercedes-Benz unterstreichen die sichtbaren Anzeichen von Patina die Vielseitigkeit und Langlebigkeit des kastenförmigen Geländewagens.

Der Autobauer und das Modehaus haben sich entschieden, den Wagen in einer Winterlandschaft zu präsentieren, die nicht von dieser Welt zu sein scheint. Die offiziellen Renderings sehen aus wie etwas, das von einer KI-basierten App erstellt wurde und man kann mit Sicherheit sagen, dass das Project Mondo G noch verrückter ist als der WILL.I.AMG des letzten Jahres. Nicht zu vergessen, dass Mercedes auch mit dem verstorbenen Modedesigner Virgil Abloh im Jahr 2021 für das Project Maybach zusammengearbeitet hat.

Wie bei früheren Projekten ist auch das Project Mondo G eine einmalige Angelegenheit. Die deutsche Premiummarke deutet an, dass die aufgeplusterte G-Klasse aber zu weiteren Projekten führen wird, die gemeinsam mit Moncler entwickelt werden. Und ob sie vielleicht auch eine ganz normale, dreitürige G-Klasse ankündigt? Wir werden sehen ...