Vans sind tot? Nicht für Hyundai, denn das Unternehmen bringt immer wieder Familienkutschen auf den Markt, die nicht so hoch sind wie SUVs. Nach dem Staria und dem Custo bringt die südkoreanische Marke einen weiteren MPV auf den Markt, der diesmal ohne Schiebetüren auskommt. Mit einer Länge von 4.460 Millimetern ist er auch deutlich kleiner als die beiden anderen und ist eher ein Budget-Angebot mit Platz für sechs oder sieben Personen.

Das Frontdesign ist mit seinem LED-Lichtbalken an den großen Bruder Staria angelehnt, obwohl die Hauptscheinwerfer an den Mitsubishi Xpander erinnern - ebenfalls ein kleiner Minivan ohne Schiebetüren. Am Heck zeigen die Rückleuchten in Form eines Bumerangs eine futuristische Lichtgrafik, die besonders bei Nacht interessant aussieht. Trotz des Namens "Stargazer" bietet Hyundai den Van nicht mit einem Panoramadach an, das den Blick in die Sterne ermöglicht.

Hyundai Stargazer

Der Innenraum ist deutlich konventioneller als das Außendesign. Die dreireihige Kabine verfügt über einen Tisch mit integriertem Becherhalter an der Rückseite des Beifahrersitzes, während die Insassen der zweiten Reihe Zugang zu zwei USB-Ladeanschlüssen haben. Der Fahrer erhält ein digitales 4,2-Zoll-Instrumentenfeld und einen 8-Zoll-Touchscreen für das Infotainment sowie eine kabellose Smartphone-Ladestation.

Für den Antrieb sorgt ein 1,5-Liter-Saugbenziner mit 115 PS und 145 Nm Drehmoment, der über ein Sechsgang-Schaltgetriebe oder ein CVT-Getriebe an die Vorderachse geleitet wird. Der Hyundai Stargazer fährt auf 15-Zoll-Rädern mit dünnen 185/65 R15-Reifen, die High-End-Versionen sind jedoch auf 16-Zoll-Räder mit 205/55 R16-Gummi aufgerüstet.

Was die Praktikabilität betrifft, so bietet er ein Ladevolumen von 200 Litern hinter der dritten Reihe und 585 Litern hinter der zweiten Reihe. In Indonesien, wo Hyundai den kompakten Van zunächst auf den Markt bringt, ist der Stargazer in den Ausstattungsvarianten Active, Trend, Style und Prime erhältlich und verfügt über eine umfangreiche Sicherheitsausstattung. Zur technischen Ausstattung gehören unter anderem ein Toter-Winkel-Warner und ein Spurhalteassistent.

Die Preise beginnen bei 255.900.000 indonesischen Rupiahs (etwa 17.000 Euro) und steigen auf 307.100.000 Rp (etwa 20.300 Euro). Der Hyundai Stargazer konkurriert in Indonesien mit dem bereits erwähnten Mitsubishi Xpander sowie mit dem Suzuki Ertiga und dem Toyota Avanza.