Lancia ist eine der Nischenmarken, die sich im riesigen Portfolio von Stellantis verstecken. Das Unternehmen hat ein Jahrzehnt Zeit bekommen, um sich zu beweisen und man plant deshalb die Rückkehr des ikonischen Delta. Die Neuauflage wird erst in vier Jahren auf den Markt kommen und dann mit einem rein elektrischen Antriebssystem ausgestattet sein. Details gibt es noch keine, aber Kolesa.ru hat schon einmal inoffizielle Renderings erstellt.

Anfang des Jahres sagte Lancia-CEO Luca Napolitano, dass das Auto "aufregend" und ein "Manifest des Fortschritts und der Technologie" sein wird. Das ist nicht viel Input, aber die Renderings zeigen einen eleganten Fünftürer, der das klassische Design des Modells für eine neue Ära modernisiert. Das echte Modell könnte natürlich ganz anders aussehen. Aber: Der Kühlergrill ist schmal und vertraut und wird von runden LED-Scheinwerfern flankiert.

Bildergalerie: Lancia Delta Integrale als inoffizielles Rendering

Der Wagen trägt eine einfache untere Kühlergrillöffnung, eine breite Motorhaube und dezente Kotflügelverbreiterungen. Außerdem gibt es hohe, dünne Luftauslässe direkt hinter den Vorderrädern. Das Heck des Delta-Renderings ist schlicht gehalten. Mit einem eleganten unteren Stoßfänger, zwei Auspuffendrohren und einem schwarzen Klappeneinsatz zwischen den blockartigen Rückleuchten. Die weißen Mehrspeichenräder vervollständigen den Retro-Look des Wagens. Sehr schick.

Realitätscheck: Der breite Grill und die doppelten Endrohre werden in der Serienversion wohl nicht zu sehen sein, da Lancia bereits angekündigt hat, dass der Wagen im Jahr 2026 als Elektrofahrzeug zurückkehren wird. Derzeitige Spekulationen deuten darauf hin, dass Lancia die STLA Medium-Plattform verwenden wird. Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung der eVMP-Plattform von PSA, auf der noch mehrere Stellantis-Modelle auf den Markt kommen sollten – darunter auch einige von Alfa Romeo und DS. Es bleibt also nach wie vor spannend.