Man nehme einen 650 PS starken Porsche 911 Turbo S und stelle ihn eine Weile auf dem Firmengelände des Tuners Techart ab. Was dann geschieht, kann nur gut werden ...

Aber von Anfang: Wir haben das neueste Projekt von Techart bereits im Mai als Prototyp mit einigen wilden Anbauteilen auf der Straße bei Tests gesehen. Und jetzt wurde das fertige Fahrzeug vorgestellt, das neben den ästhetischen Veränderungen auch jede Menge Leistung bekommt. Begrüßen Sie also nun den neuen Techart GTstreet R in seiner ganzen geflügelten Pracht.

Techart GTstreet R Porshce 911
Techart GTstreet R Porshce 911

Techart bietet zwei verschiedene Leistungssteigerungen für den GTstreet R an, wobei die stärkste eine Leistung von 800 PS und ein Drehmoment von 950 Newtonmetern bietet. Dies wird durch einen verbesserten Turbolader, einen verbesserten Auspuff und ein umfangreiches Tuning erreicht.

Techart macht keine Angabe zur 0-100-km/h-Zeit, aber der voll aufgerüstete GTstreet R kann 350 km/h erreichen – 20 km/h mehr als ein Standard-Turbo S. Wenn Ihnen das zu viel Angst macht, bietet Techart auch ein zahmeres Paket an, das die Leistung auf nur 710 PS und 900 Newtonmeter Drehmoment erhöht.

Unter dem Carbon-Kleid bietet Techart außerdem zwei Fahrwerksverbesserungen an. Das Sportfahrwerkspaket bietet steifere Federn und eine Tieferlegung um 25 mm. Die zweite Option ist ein einstellbares Gewindefahrwerk, das ebenfalls auf eine Tieferlegung setzt. Hier kann zwischen 15 und 25 mm abgestimmt werden. Eine dritte Option für ein voll einstellbares Fahrwerk ist derzeit noch nicht verfügbar, aber der Tuner verspricht, dass es für ein zukünftiges Clubsport-Paket erhältlich sein wird.

Techart GTstreet R Porshce 911

Was das wilde Äußere betrifft, so sind die Anbauteile nicht für eine beflügelte Optik da. Das Kohlefaser-Karosserie-Kit umfasst neue Front- und Heckschürzen, eine neue Heckklappe, zweiteilige Seitenschweller und einen massiven, von der Rennstrecke inspirierten Heckflügel. Außerdem gibt es einen Dachspoiler, der die Luft dorthin lenkt, wo sie am meisten gebraucht wird. Und selbst die schicken Center-Lock-Räder haben spezielle Kohlefaserscheiben um die Radkappen herum, um den Luftstrom zu verbessern und das Gewicht zu reduzieren.

Nach umfangreichen Feinabstimmungen im Windkanal erzeugt der GTstreet R bei einer Geschwindigkeit von 140 km/h viermal mehr Abtrieb am Heck und reduziert gleichzeitig den Auftrieb an der Front um 45 Prozent.

Techart GTstreet R Porshce 911
Techart GTstreet R Porshce 911

Ein wilder Techart-Elfer ohne Innenraumaufwertung geht natürlich nicht. In diesem Bereich ist die Tuning-Firma weniger spezifisch, vor allem, weil der eigene Geldbeutel das Limit ist. GTstreet R-Käufer:innen können aus einer Vielzahl von Materialien wählen. Darunter nicht zuletzt Leder, Alcantara und Kohlefaser. Der Techart-Schriftzug findet sich im gesamten Innenraum, einschließlich der Sitze, Türschweller, Türverkleidungen, des Armaturenbretts, des Lenkrads und sogar der Fußmatten. Es genügt zu sagen, dass Sie nicht vergessen werden, in welchen Porsche Sie auf dem Weg zum Supermarkt gestiegen sind.

Wahrscheinlich würden Sie es sowieso nicht vergessen, denn laut Techart beginnt der Preis für das GTStreet R-Upgrade bei 73.000 Euro. Und dann brauchen Sie ja blöderweise auch noch ein Basisfahrzeug. Zum Glück kann der Tuner aber nicht nur mit dem teureren Turbo S arbeiten. Techart begnügt sich für die Umbauten auch mit dem etwas günstigeren Porsche 911 Turbo. Sie wollen einen? Dann müssen Sie schnell sein. Nur 87 Modelle sind für die Produktion vorgesehen.

Bildergalerie: Techart GTstreet R