Mit Schiffen hat es aber nichts zu tun

Ende der 1970er Jahre stellte Irmscher der Öffentlichkeit die "Weiße Flotte" vor, bestehend aus den damaligen Opel-Volumenfahrzeugen Kadett C, Manta B/Ascona B und Rekord E. Nun kommt es zu einer Neuauflage der legendären Serie – diesmal besteht sie aus den Modellen Corsa, Mokka und Zafira. Neben der gemeinsamen Basisfarbe besteht die "Weiße Flotte" aus verbindenden Elementen und Individualisierungen aus dem Hause Irmscher.

So zeichnen sich die Irmscher Modelle der "Weißen Flotte" auf den ersten Blick durch Ihre komplett überarbeiteten Designs, bestehend aus Frontspoilerlippe, Seitenschweller, Heckschürze sowie Dachspoiler, aus. Alle Teile wurden nachhaltig entwickelt und unter modernsten Testmethoden inklusive Fußgängerschutzprüfungen homologiert.

Die Fahrwerke der einzelnen Modelle Corsa, Mokka und Zafira wurden umfangreich überarbeitet (unter anderem mit einer Tieferlegung um 30 Millimeter), um ein komplett eigenständiges Fahrverhalten mit sportlicher Note zu erzielen.

Irmscher's „Weiße Flotte“

Neben den Fahrwerkskomponenten legten die Remshaldener auch Hand an die Rad- und Reifenkombinationen. Der Irmscher Corsa steht auf modernen "Turbo Star" Design-Rädern in Schwarz – die Felge zeichnet sich durch verdrehte Vielspeichen aus. Der Mokka steht auf einer komplett neu entwickelten 19-Zoll-Felge, welche auf den Namen "Cosmo Star" hört und von flächig verdrehten großen Speichen geprägt wird.

Der Irmscher Zafira steht auf 20-Zoll-Rädern im sogenannten "Heli Star"-Design – wie Rotoren eines Hubschraubers bewegen sich die sichelförmigen Speichen um die eigene Achse. Alle Kompletträder von Irmschers "Weißer Flotte“ verbindet die roten Irmscher iRS-Nabendeckel im Zentralverschluss-Look.

Ebenso finden sich an allen drei Modellen eigenständige Dekordesigns, welche in den Farbgebungen Schwarz und Rot gehalten sind. Die Performance der Motoren der "Weißen Flotte" wurde ebenfalls überarbeitet. So fahren der Corsa und der Mokka nun mit 150 PS (original 130 PS) und der Zafira mit 200 PS (original 177 PS) bei Ihren Kunden vor. Natürlich sind alle Modelle der Flotte auch als Elektro-Variante erhältlich.

Im Innenbereich verbinden die Modelle eigens für diese Serie gefertigten Fußmatten und Einstiegsleisten. Optional sind aus der Irmscher Manufaktur individuelle Lederpakete in mehreren Ausstattungsstufen auszuwählen.

Die Irmscher Firmengruppe baute in Ihrem mehr als 50-jährigen Bestehen weit über 500.000 Fahrzeuge zu Sondermodellen um. Die aktuelle "Weiße Flotte" ist bei jedem Opel Irmscher-Partner oder direkt bei Irmscher als komplettes Sondermodell sowie als Aftersales-Paket erhältlich.

Bildergalerie: Irmscher's „Weiße Flotte“