Offroad-Lkw für schwere Einsätze unter extremen Bedingungen

Iveco präsentierte heute den neuen T-Way, einen schweren Offroad-Lastwagen. Was man damit anstellen soll, verrät der Hersteller mit dem dazugehörigen Werbeslogan: "Treat it bad", also "Behandle ihn schlecht". Wer also öfters Kiesgruben und Steinbrüche ansteuert, dürfte mit dem T-Way seine helle Freude haben. 

Der Iveco T-Way übernimmt von seinen Vorgängern die Robustheit des hochfesten und 10 Millimeter starken Leiterrahmens, der mit einer Verwindungssteifigkeit von 177 kNm Maßstäbe setzt. Für eine hohe Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit hat die Vorderachse eine maximale Achslast von bis zu 9 Tonnen.

Der Radaußenantrieb in Form eines Planetengetriebes an der Hinterachse ist Standard. Das neue Heavy-Duty-Hinterradaufhängungssystem für Tandemachsen optimiert das Fahrzeuggewicht und verbessert die Geländegängigkeit durch eine größere Bodenfreiheit und einen besseren Böschungswinkel.

Iveco T-WAY (2021)

Der Iveco T-Way liefert die für Traktion und Nebenantrieb (PTO) erforderliche Leistung mit dem intern "Cursor 13" genannten Motor  mit namensgebenden 13 Liter Hubraum, der bis zu 510 PS entwickelt – und damit die Leistung des T-Way-Vorgänger namens Trakker um 10 PS übertrifft. Für leichtere Konfigurationen ist er auch mit dem Cursor-9-Motor erhältlich.

Die Motoren sind mit dem bewährten automatisierten 12- und 16-Gang-HI-TRONIX-Getriebe verfügbar, das jetzt auch über neue Funktionen speziell für die Offroad-Mobilität verfügt. Dazu gehören eine Hill-Holder-Funktion, die das Anfahren an Steigungen erleichtert, ein Rocking-Mode zur Wiederherstellung der Traktion bei rutschigen Bedingungen und ein Creep-Mode für extrem niedrige Geschwindigkeiten im Standgas.

Für die Onroad-Abschnitte im Einsatz steigert das Iveco Hi-Cruise-System die Effizienz des Getriebes weiter. Es umfasst vorausschauende Schaltvorgänge, einen vorausschauenden Tempomat und eine Eco-Roll-Funktion, die die Trägheit des Fahrzeugs bei Bergabfahrten nutzt.

Iveco T-WAY (2021)

 

Der Iveco T-Way ist mit einer Vielzahl von Funktionen, einem geringeren Leergewicht, neuen Telematikfunktionen und digitalen Services/Dienstleistungen auf Effizienz und Leistungsfähigkeit ausgelegt. Er bietet eine neue kraftstoffsparende Lösung für Einsätze, die einen gelegentlichen Allradantrieb (AWD) erfordern: den hydrostatischen Antrieb HI-TRACTION für 6x4-Fahrgestelle und -Sattelzugmaschinen. Er arbeitet bei Geschwindigkeiten bis 25 km/h und wird automatisch aktiviert, um bei Bedarf eine zusätzliche hydraulische Vorderradtraktion bereitzustellen.

Der Antrieb bietet deutliche Vorteile in Bezug auf Kraftstoffverbrauch und Nutzlast im Vergleich zu einer dauerhaften AWD-Lösung. Einen Nutzlastgewinn gegenüber dem Trakker liefert das um 325 Kilogramm niedrigere Eigengewicht des T-Way. Möglich macht das die Neukonstruktion des Tandemträgers an den Hinterachsen, der jetzt ein einteiliges Gussteil ist.

Dank der serienmäßigen Connectivity Box verfügt der Iveco T-Way über die klassenbeste Konnektivität, die das Markenzeichen der Way-Baureihe ist. Das Konnektivitätssystem bietet Ferndiagnose, vorausschauende Wartung und ermöglicht es Flottenmanagern, die Leistung jedes Fahrzeugs jederzeit online zu überprüfen, um eine maximale Effizienz zu gewährleisten. 

Iveco T-WAY (2021)

Der Iveco T-Way wird aufgrund seiner außergewöhnlichen Flexibilität zum Favoriten der Aufbauhersteller. Mit seinen Fahrgestell- und Sattelzug-Varianten verfügt er über das breiteste Angebot an Antriebsoptionen auf dem Markt: Hinterradantrieb bei den 6x4- und 8x4-Fahrgestellen und Sattelzugmaschinen sowie Allradantrieb bei den 4x4- und 6x6-Fahrgestellen und Sattelzugmaschinen sowie bei den 8x8-Fahrgestellen. Die Allradpalette wurde um neue Modelle mit 4, 4,2 und 4,5 Metern Radstand erweitert.

Die neue elektrische und elektronische HI-MUX-Architektur ist voll kompatibel mit den Steuerungssystemen der neuesten Generation. Das neue PTO-Portfolio umfasst unter anderem auch ein neues Hochleistungs-Sandwich-PTO, das ein Drehmoment von bis zu 2.300 Nm liefert.

Das Fahrerhaus des Iveco T-Way teilt das fahrerfreundliche Design der Iveco Way-Reihe mit seinen schlanken, aerodynamischen Linien. Erhältlich in zwei Versionen – als kleines AD(Active Day)-Normalfahrerhaus und als große AT-(Active Time)-Fernfahrerhaus mit Standard- oder Hochdach – ist es auf Funktionalität ausgerichtet.

Iveco T-WAY (2021)

Der gesamte Fahrerbereich ist so gestaltet, dass er ein praktisches und einfaches Arbeitsumfeld bietet. Der bequeme und ergonomische Fahrersitz sorgt zusammen mit dem neu konzipierten Multifunktionslenkrad für einen hervorragenden Fahrerkomfort.

Mit Sicherheitsmerkmalen, die weit über die Anforderungen der Typgenehmigung hinausgehen, ist er so konzipiert, dass er maximalen Schutz bietet. Ein Elektronisches Bremssystem (EBS) ist serienmäßig, für die PWD-Modelle sind Scheibenbremsen an der Vorder- und Hinterachse erhältlich und neue Fahrerassistenzsysteme sind für die komplette Baureihe verfügbar.

Die schwere Baureihe Iveco X-Way ist ideal für Anwendungen, bei denen der Lkw zu 90 Prozent onroad unterwegs ist. Er ist jedoch in der Lage, die letzten Kilometer offroad zu bewältigen, um die Baustelle zu erreichen. Für eine Vielzahl an Anwendungen gebaut und auf maximale Flexibilität ausgelegt, bietet der X-Way zahlreiche Fahrgestell-, Kabinen- und Achsvarianten.

Er ist Iveco zufolge das perfekte Fahrzeug für Märkte mit strengen Grenzwerten bezüglich des Gesamtgewichts und damit für Märkte, in denen die Nutzlast die Produktivität bestimmt – insbesondere die SuperLight-Version bietet die höchste Nutzlast in ihrer Klasse.

Bildergalerie: Iveco T-WAY (2021)