Sieht so ein würdiger Nachfolger aus?

Auch wenn es ihn bereits seit 2007 nicht mehr gibt, wird der MR2 nach wie vor als einer der besten Sportwagen von Toyota betrachtet. Ungefähr seit diesem Zeitraum reißen auch die Gerüchte über einen Nachfolger nicht ab.

Hin und wieder prescht Toyota vor, dann gibt es wieder einen Rückzieher. Vor nicht all zu langer Zeit sagte ein Offizieller des japanischen Herstellers gar, er würde gerne eine Zusammenarbeit mit Porsche an einem möglichen neuen Leichtbau-Sportwagen sehen. 

Unglücklicherweise scheint es nun, zumindest kurz- bis mittelfristig, dass der zweitgrößte Autohersteller der Welt keinerlei Absicht hat, den ruhmreichen Namen wieder auf die Landkarte zu setzen. Ein Revival habe "keine Priorität", sagte Toyota Motor Europe Executive Vice President of Sales Matt Harrison bereits vor über einem Jahr gegenüber den englischen Kollegen von Autocar

Immerhin hat Toyota mit dem Supra, dem GR Yaris und dem brandneuen GR 86 schon bald drei Sportwagen im Portfolio. Oder anders: Machen Sie sich keine allzu großen Hoffnungen auf einen neuen MR2, Toyota wird in absehbarer Zukunft keinen bauen. 

Und damit wollen wir alles vergessen, was Sie gerade gelesen haben und uns in eine alternative Realität verabschieden, in der Toyota einen neuen MR2 bauen will und Hilfe mit dem Design des selbigen braucht. Hier kommt Designer Rain Prisk mit seiner modernen Interpretation des Mittelmotorsportlers ins Spiel. Sie können sein Rendering im Bild über diesem Artikel begutachten. Wir finden es ziemlich großartig.

Eventuell könnte man Kritik daran üben, dass das Auto fast ein wenig zu futuristisch aussieht. Verglichen mit den bisherigen MR2-Modellen, die ja einen eher volksnahen, gut zugänglichen Ansatz hatten, wirkt dieser Entwurf schon ein wenig abgehoben und eher wie ein deutlich teureres Sportgerät.

Man kann das alles aber auch aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten. Nehmen wir doch mal an, ein irgendwann in der Zukunft gelagerter MR2 wäre komplett elektrisch, würde dieses Design hervorragend zur Technologie unter der extravaganten Hülle passen. Wie wäre es mit einem komplett lautlosen Elektro-Sportcoupé mit perfekter Gewichtsverteilung, niedrigem Schwerpunkt, Hinterradantrieb und richtig viel Leistung, das aussieht, wie in diesem Rendering? Eventuell sogar mit ein paar Porsche-Genen, die sich der Toyota-Manager so sehr wünscht. Gar nicht so verkehrt, oder?

Bildergalerie: Toyota MR2 (W20, 1990-1999)