Mit drei Designskizzen macht uns der Hersteller Lust auf das SUV-Facelift

Feinschliff für das Erfolgsmodell: Skoda hat heute gut zwei Wochen vor der Weltpremiere drei Designskizzen des neuen Kodiaq veröffentlicht, die einen ersten Eindruck von dem überarbeiteten SUV geben sollen.

Nach fünf Jahren ist es also soweit und der tschechische Automobilhersteller legt an dem auf Wunsch siebensitzigen SUV Hand an. Was uns beim Debüt am 13. April 2021 genau erwartet, ist noch nicht bekannt, aber laut Skoda können wir mit optischen und technischen Updates rechnen.

Die erste Designskizze (hier als Aufmacher des Artikels zu sehen) zeigt die nochmals prägnantere Front des überarbeiteten Kodiaq: Neben einer neu gestalteten Motorhaube prägt der noch aufrechter stehende, hexagonale Grill mit wuchtigen Doppelrippen den optischen Eindruck. Darüber hinaus scheint es, dass Skoda den Grill zudem vergrößern wird.

Welche Motoren der Hersteller hinter diesem Grill einsetzen wird? Hier hüllen sich die Tschechen noch in Schweigen. Wenn wir uns jedoch den unlängst modellgepflegten VW Tiguan ansehen, halten wir neben dem 1.5 TSI ACT mit 110 und 150 PS sowie dem 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner mit 190 und 245 PS (letzterer in einem möglichen RS-Modell) auch die PHEV-Version, die bei VW auf den Namen 1.4 TSI eHybrid hört, mit 245 PS Systemleistung für gesetzt. Als Diesel-Antriebe ständen die 2,0-Liter-Aggregate mit 122, 150 und 200 PS bereit.

Skoda Kodiaq Facelift (2021)
Skoda Kodiaq Facelift (2021)

Zurück zum Design: Die Frontscheinwerfer sind schmaler gezeichnet als bisher und formen im Zusammenspiel mit den darunter angeordneten Nebelscheinwerfern eine neue Vier-Augen-Leuchtgrafik. Zu erkennen ist außerdem die neue Frontschürze. Sie kennzeichnet neben einem Einsatz in Aluminiumdesign auch ein breiterer zentraler Lufteinlass, der seitlich von L-förmigen Applikationen begrenzt wird.

Die zweite Skizze wirft einen detaillierten Blick auf die neu gestalteten Frontscheinwerfer. Die beiden übereinander angeordneten LED-Module, die eine charakteristische Lichtsignatur erstrahlen lassen, sind hier besonders gut zu erkennen.

Die dritte Skizze zeigt die scharf gezeichneten Heckleuchten, die genau wie die Frontscheinwerfer schlanker ausfallen. Sie weisen die markentypisch prägnanten kristallinen Strukturen auf und formen das Skoda typische C-Design in einer flacheren Form.

Zum konkreten Datum einer Markteinführung und künftigen Preisen äußert sich der Hersteller noch nicht. Der noch aktuelle Kodiaq hat aber mindestens 29.990 Euro auf dem Preisschild stehen.

Bildergalerie: Skoda Kodiaq Facelift Teaser (2021)