Mit Prämie beginnt das kleine Elektro-SUV bei 10.920 Euro

Seit seiner Vorstellung im vergangenen Herbst sorgt der Dacia Spring Electric für Unruhe im Blätterwald. Wird er wirklich das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem europäischen Markt sein? Jetzt gibt es endlich die Preise des kleinen City-SUV für Deutschland. Und wir können festhalten: Ja, er wird sehr günstig sein, aber nicht so billig wie in Frankreich. Den ersten Fahrbericht unser französischen Kollegen finden Sie hier

Der Dacia Spring Electric ist nur 3,73 Meter lang und damit in etwa vergleichbar mit einem Suzuki Ignis. Ein VW Up ist 13 Zentimeter kürzer. Viel Akku passt da naturgemäß nicht hinein: Die elektrische Reichweite soll 230 Kilometer nach WLTP betragen, im sogenannten WLTP City Modus sogar 305. Helfen soll dabei ein Eco-Modus, der die Leistung drosselt. 

Generell ist der Spring Electric nichts für eilige Zeitgenossen: 19,1 Sekunden braucht er auf Tempo 100, maximal schafft er 125 km/h. Ein Auto für den primären Stadteinsatz also. Dazu passt auch die erst 2022 startende Cargo-Variante ohne Rücksitze. In den normalen Spring passen 270 Liter Gepäck.

Kommen wir nun aber endlich zu den Ausstattungen und Preisen: Die normale Version für Privatkunden kann ab dem 20. März 2021 bestellt werden, die Auslieferungen starten dann im Herbst. Hinzu kommt eine Business-Variante für das Flottengeschäft, Autovermietungen und Car-Sharing. Diese soll schon vor der offiziellen Markteinführung bei den Dacia-Händlern bereitstehen.

Die Privatkunden-Version des Dacia Spring Electric wird in zwei Ausstattungen angeboten: "Comfort" bezeichnet die Basis mit manueller Klimaanlage, LED-Tagfahrlicht und USB-Bluetooth-Radio. Ein Typ-2-Ladekabel ist anders als in Frankreich inklusive, dort kostet es 250 Euro extra. Gratis-Lackierung ist Weiß, Metallic kostet Aufpreis. 

Darüber rangiert "Comfort Plus". Inklusive ist hier das "Techno Pack" mit 7-Zoll-Touchscreen-Navi, Rückfahrkamera und hinteren Parksensoren. Hinzu kommen orangefarbene Zierelemente außen wie innen und Metalliclack. Nur hier gibt es gegen Aufpreis (600 Euro in Frankreich) eine DC-Buchse am Auto, um den 27-kWh-Akku mit bis zu 30 kW laden zu können.

Dacia Spring Electric (2021)
Dacia Spring Electric Comfort Plus (2021)

Der Spring "Comfort Plus" ist ab dem 20. März 2021 zum Preis von 21.790 Euro vorbestellbar, abzüglich aller Prämien sind es 12.220 Euro. Noch günstiger ist der "Comfort": Für ihn ruft Dacia in Deutschland 20.490 Euro auf, abzüglich Umweltbonus liegt er bei 10.920 Euro.

Frankreich hat 20 Prozent Mehrwertsteuer, aber eine deutlich geringere staatliche E-Auto-Förderung durch den Staat. Das erklärt die dort günstigeren Einstiegspreise: 16.990 Euro werden für die Basisversion aufgerufen, 18.490 Euro kostet der "Comfort Plus" dort. 

In Frankreich liegen die Leasingraten mit dortigem geringeren staatlichen Bonus übrigens unter 100 Euro im Monat. Das bringt uns zur Business-Version: Sie entspricht dem "Comfort", inkludiert aber noch Parkpiepser hinten und Schutzleisten. 450 Euro kostet das "Techno Pack" extra, die weiteren Aufpreise samt Schnelllade-Buchse sind wie bei den Privatversionen.

16.800 Euro kostet der Spring Electric Business in Frankreich. Mehr zum Dacia Spring Electric (insbesondere zu technischen Details und eine umfangreiche Bildergalerie) finden Sie bei InsideEVs.de

Bildergalerie: Dacia Spring Electric (2021) neue Bilder