Sportversion des kleinen SUVs nun offiziell bestätigt

Der Hyundai Kona N wurde ab Frühjahr 2020 schon oft als Erlkönig gesichtet. Nun bestätigt der  Hersteller dass das Sportmodell des kleinen SUVs tatsächlich kommt und gibt ein paar Informationen preis. Der Kona N wird das vierte N-Modell nach dem i30 N als Hatch- und Fastback sowie dem angekündigten i20 N sein, so Hyundai.

Der Kona N bekommt einen 2,0-Liter-Turbomotor und serienmäßig ein nass laufendes Achtgang- Doppelkupplungsgetriebe, genannt N DCT. Wie die anderen N-Modelle bekommt auch der neue Kona N diverse sportliche Fahrfunktionen wie Launch Control und einen satten Motorsound. Letzterer ist in diesem Video zu hören:

Außerdem sind auf den von Hyundai veröffentlichten Bildern rote Bremssättel vorne zu erkennen. Vorne scheint sich der Kona N kaum von seinen (unlängst gelifteten) Serienbrüdern zu unterscheiden. Das passt zu unserem Rendering, bei dem das auch so war. Hinten hat das Auto je eine dickes Auspuffrohr links und rechts. Ein Unterschied zu den bisherigen Erlkönigbildern ist, dass die Rückleuchten gut erkennbar sind; auch diese entsprechen den Leuchten des normalen Kona:

Hyundai Kona N (2021)

Zur Leistung des Benziners äußert sich Hyundai noch nicht. Die Gerüchteküche glaubt an die Maschine aus dem i 30 N. Dieser 2.0 T-GDI hat nach dem Facelift nun 280 PS und 353 Newtonmeter Drehmoment. Und nach dem Facelift wird neben einer Sechsgang-Schaltung jetzt auch ein Achtgang-DCT angeboten – das passt.

Warum aber setzt Hyundai im Kona N serienmäßig ein DCT-Getriebe ein und bietet keine Schaltung an? Beim i20 N (der keinen Zweiliter, sondern einen 1.6 T-GDI mit 204 PS erhält) bietet man nur die Schaltung an, schließt aber ein Nachschieben des Achtgang-DCT nicht aus. Vielleicht hat man sich entschlossen, es beim Kona genau andersherum zu machen, etwa weil man glaubt, dass SUV-Kunden weniger schalt-affin sind? Wir wissen es nicht. Aber offenbar ist man sich nicht sicher, dass die Stückzahlen für zwei Varianten ausreichen.

Dabei ist das Grundmodell Kona durchaus erfolgreich: "Der Hyundai Kona war im vergangenen Jahr mit über 31.500 Zulassungen in Deutschland das erfolgreichste Modell der Marke", so Hyundai-Deutschland-Chef Jürgen Keller.

Weitere Details zum Hyundai Kona N verspricht Hyundai für die kommenden Wochen. Dann werden wir auch erfahren, ob der Kona N einen Allradantrieb bekommt. Die Plattform erlaubt es  schließlich. Und der Preis? Die Topversion des Kona mit Allradantrieb und dem 198 PS starken 1.6 T-GDI kostet etwa 32.000 Euro. Da dürfte ein Kona N mit Allradantrieb mindestens 34.000 Euro kosten. Damit wäre er etwa genauso teuer wie der i30 N (der stets Frontantrieb hat). Bekommt der Kona N keinen Allradantrieb, wird es 2.000 Euro günstiger. 

Bildergalerie: Hyundai Kona N (2021): Offizieller Erlkönig