Ein günstigerer i435 könnte später folgen

BMW zieht in Sachen Elektrifizierung weiter die Zügel an. Eines der zahlreichen E-Autos, welche die Münchner in den nächsten Jahren auf den Markt bringen wollen ist der i4. Im September wurde bereits bestätigt, dass der Viertürer im Laufe des Jahres 2021 in Produktion gehen wird. Jetzt haben wir womöglich ein genaueres Datum. 

Einem neuen Thread im für gewöhnlich gut informierten BimmerPost-Forum zufolge wird die Produktion des i4 im November nächsten Jahres starten. Den bisher verfügbaren Informationen nach wird erwartet, dass der elektrische 4er in zwei Konfigurationen debütieren wird. Als Basismodell dürfte der i440 mit einem Elektromotor und Heckantrieb fungieren.

Laut einem Forumsmitglied wird er eher gewöhnliche Ansprüche erfüllen. Er soll demnach aussehen "wie ein 420i ohne Extras, sogar mit 17-Zöllern". 

Darüber soll der i4 M50 xDrive rangieren, inklusive Zwei-Motoren-Setup und M Performance- Paket. Der gleichen Quelle zufolge wird er daherkommen "wie ein richtiges M Performance-Modell mit M-Bodykit, größeren Bremsen, Adaptiv-Fahrwerk, Heckspoiler und 18-20-Zoll-Rädern". Zu den Leistungsdaten gibt es aber nach wie vor keine Infos.

In dem Forums-Thread ist auch kurz von einem möglichen i435 die Rede, der etwas später als günstiges Einstiegsmodell kommen könnte. Auch hier gibt es aber aktuell nichts Greifbares.

Ehe der i4 in Serie geht, wird BMW seinen herkömmlich angetriebenen Bruder auf den Markt bringen. Die nächste Generation des 4er Gran Coupé (interner Code: G26) wird "relativ bald" debütieren und im Juli 2021 kommen. 

Bildergalerie: BMW i4 M Erlkönig

Bild von: Automedia