Außerdem E-Gas, Anti-Hopping-Kupplung und einstellbare Griffe

Das Kürzel GS steht bei BMW für Gelände und Straße. Im Jahr 2016 präsentierte BMW die G 310 GS und erschloss sich damit in der Hubraumklasse unter 500 ccm ein neues Segment. Vier Jahre später präsentiert BMW jetzt die Nachfolgerin. Sie soll vielseitiger, sicherer und dynamischer geworden sein.

313-ccm-Einzylinder jetzt mit E-Gas

Herzstück des neuen Motorrads ist nach wie vor der 313 ccm große, flüssigkeitsgekühlte Einzylinder mit vier Ventilen, zwei obenliegenden Nockenwellen und elektronischer Kraftstoff-Einspritzung. Der Motor bringt 25 kW (34 PS) bei 9.500 U/min sowie ein Drehmoment von 28 Newtonmeter bei 7.500 U/min. Er erfüllt die EU-5-Abgasnorm.

Charakteristisch ist nach wie vor die Zylinderneigung nach hinten und der um 180 Grad gedrehte Zylinderkopf mit Einlass vorn und Auslass hinten. Diese Anordnung ermöglicht sowohl eine optimale Verbrennungsluftführung als auch eine kompakte Bauweise. 

Neu ist der sogenannte elektronische Gasgriff (E-Gas), der eine feinfühligere Dosierung des Gases ermöglichen soll. Eine automatische Leerlaufanhebung beim Anfahren verhindert zudem das Absterben des Motors. Ebenfalls neu ist die selbstverstärkende Anti-Hopping-Kupplung. Sie reduziert das Motorschleppmoment und soll so ein Plus an Fahrsicherheit bringen – besonders bei Bremsmanövern, die mit gleichzeitigem Herunterschalten verbunden sind. Außerdem bietet sie erheblich reduzierte Bedienkräfte am Kupplungshandhebel.

Neu: LED-Scheinwerfer und LED-Blinkleuchten

Schon die alte G 310 GS verfügte über eine Bremsleuchte mit LED-Technik. Bei der Nachfolgerin kommen nun ein LED-Scheinwerfer und LED-Blinker hinzu. Aufgrund der geänderten Anbindung des Scheinwerfers sollen zudem störende Vibrationen des Lichtkegels vermieden werden. Zwischen Fern- und Abblendlicht sowie (länderabhängig) dem Tagfahrlicht kann man links am Lenker umschalten.

BMW G 310 GS (2021)

Sowohl der Kupplungs- als auch der Handbremshebel sind jetzt vierstufig einstellbar. Das soll besonders bei kleinen Händen ergonomische Vorteile bringen. Die Stufe 3 der Bremshebeleinstellung entspricht dabei der bisherigen Griffweite. In der Stellung 1 rückt der Bremshebel sechs Millimeter näher an den Lenker.

Drei Farbvarianten

Das Design der kleinen GS wurde nur sacht modifiziert. Mit charakteristischem Windschild, hohem Frontfender, markanter Flyline und kurzem, hohem Heck zeigt sie Elemente der großen R 1250 GS. Der neue LED-Scheinwerfer soll sie von vorn noch angriffslustiger und dynamischer wirken lassen.

Auch im Farbkonzept spiegelt sich die Zugehörigkeit zur BMW GS Familie wider. Allen drei Farbvarianten gemeinsam sind dabei die jetzt in "Titaniumgrau metallic" lackierten Motorgehäusedeckel von Generator, Kupplung und Wasserpumpe.

BMW G 310 GS (2021) in der Basisfarbe Polarweiss uni
BMW G 310 GS (2021), Style Rallye
Style Rallye
BMW G 310 GS (2021), Edition 40 Jahre GS
Edition 40 Jahre GS

Neben der Basis-Farbversion gibt es die Variante Style Rallye, bei der das Bike in "Polarweiss uni" gehalten ist; dazu kommen graue Tankseitenverkleidungen, ein rot lackierter Rahmen und Tank-Mittel-Cover sowie Frontschnabel in "Kyanitblau metallic".

Als Edition 40 Years GS nimmt die G 310 GS hingegen Anleihen an einem historischen Vorbild aus der GS-Historie – der R 100 GS. Entsprechend tritt sie in Schwarz-Gelb auf – mit der Grundfarbe "Cosmicblack uni" und gelber Grafik auf den Tankseitenverkleidungen. Pünktlich zum Jubiläum präsentiert BMW Motorrad auch eine neue Fahrerausstattungskollektion.

Bildergalerie: BMW G 310 GS (2021)