Der Bulli wird ziemlich Golf-8-lastig und sehr digital

Lange kann es nicht mehr dauern, bis der neue VW Bus mit dem internen Kürzel T7 (für die siebte Generation) offiziell vorgestellt wird. Darauf deuten frische Erlkönigbilder hin, die den T7 Multivan kaum noch getarnt zeigen. Gleichzeitig gibt es erstmals Einblicke in das komplett digitale Cockpit.

Viele Einzelheiten zum Volkswagen T7 kann man sich an einer Hand abzählen: VW folgt dem Vorbild der Mercedes V-Klasse und macht Multivan und Co. deutlich Pkw-lastiger. Formal mixt der T7 Elemente des Vorgängers mit Anklängen an den Golf 8. Markant ist die Motorhaube, die künftig nicht mehr in einer Linie zur Frontscheibe verläuft, sondern stärker abgesetzt wird.

Die Tarnung am Heck versucht übrigens, die Konkurrenz aus dem PSA-Konzern zu imitieren, um uns auf eine falsche Fährte zu locken. Bei den Abmessungen rechnen wir mit einer Länge von gut 4,90 Meter. Auffallend ist vorne die Familienähnlichkeit zum neuen Caddy.

Fest steht auch: Der T7 wird auf die MQB-Plattform von Caddy, Golf und Passat wechseln. Einerseits ermöglicht das Plug-in-Hybride mit 204 und 245 PS Systemleistung. Andererseits sind Aufbauten im Nutzfahrzeug-Bereich wie etwa Pritschenwagen damit nicht möglich. Deshalb wird der "alte" T6 weitergebaut und deckt den Markt für Handwerker und Co. ab.

Nicht auszuschließen ist zudem, dass der T7 auch dazu dienen soll, den Sharan abzulösen, der schon seit 2010 auf dem Markt ist. 

Bezüglich der konventionellen Motoren beim VW T7 erwarten wir den 1.5 TSI mit 150 PS an der Benziner-Basis, darüber rangiert der 2.0 TSI mit 190 PS. Den Löwenanteil werden wie gehabt die Diesel ausmachen. Hier dürfte das Angebot von 122 bis 200 PS reichen.

VW T7 Multivan Plug-in-Hybrid (2021) als Erlkönig erwischt

Auf so manchen Bulli-Fan wird das Cockpit schockierend wirken. Unsere Bilder zeigen, dass es wie im Golf 8 auch im T7 komplett digital zugehen wird. Zum Glück scheint VW aber unter dem mittigen Monitor einige physische Tasten zu integrieren.

Und wann kommt ein vollelektrischer VW Bus? Diesen Part übernimmt ab 2022 die Serienversion des ID.BUZZ mit der Plattform und der Technik von ID.3 und ID.4. Volkswagen Nutzfahrzeuge teilt also die T-Baureihe durch 3: Der T6.1 als Nutzfahrzeug, der T7 als Pkw für private Kunden und der ID.BUZZ als Elektro-Bus.

Bildergalerie: VW T7 Multivan Plug-in-Hybrid (2021) als Erlkönig erwischt