Mehr Sport fürs Sports Utility Vehicle

SUV-Coupés sind im wahrsten Sinne des Wortes schwer im Trend. Man muss nur aufs Straßenbild schauen, um zu realisieren, dass das beim Mercedes GLC ganz genauso ist. Der schwäbische Crossover erfreut sich größter Beliebtheit, ist in den normalen Varianten jedoch trotz des Zusatzes "Coupé" eher gediegen als richtig sportlich unterwegs. 

Sollten Sie dem "Sports" in "Sports Utility Vehicle" etwas mehr Gewicht verleihen wollen, dürfte der Einbau des neu entwickelten H&R-Sportfedersatzes helfen. Die Federn sind auf die Mercedes-Seriendämpfer abgestimmt und ermöglichen die Absenkung des Fahrzeugschwerpunktes um bis zu 35mm an der Hinterachse respektive 30mm vorne.

Laut H&R merken Sie das nicht nur in deutlich höheren Kurvengeschwindigkeiten, sondern auch durch eine spürbare Reduzierung der Seitenneigung. Dennoch soll sich der Fahrkomfort nach wie vor auf Benz-typischem Level bewegen. Die Zuladung bleibt im vollen Umfang erhalten.

Noch satter steht das GLC Coupé mit H&R Spurverbreiterungen aus Aluminium da. Die Distanzscheiben sind in Größen von 6 bis 60 mm pro Achse zu haben. Beim abgebildeten Fahrzeug sind Platten mit 13mm Breite pro Rad an Vorder- und Hinterachse verbaut. In dieser Größe verfügen sie auch über eine ABE, womit die TÜV-Eintragung komplett ausfällt.

Die Spurverbreiterungen sind ab 44,83 Euro pro Achse zu haben. Die Sportfedern kommen für alle GLC Coupé (ohne die AMG-Modelle) ohne Offroad-Technik-Paket und kosten 375 Euro.

Bildergalerie: H&R Mercedes GLC Coupé