Wildwechsel: Tiefergelegter Crossover auf Fiesta-Basis

Mit dem neuen Puma setzt Ford auf SUV-Anleihen im Crossover-Format. Die schnittige Designsprache macht die technische Basis des Fiesta schnell vergessen und setzt auf Dynamik, aber auch Nutzwert.

Diese Dynamik legt noch einmal deutlich zu, wenn im neuen Puma ein Satz der ebenso neuen H&R-Sportfedern steckt. Mit einer Absenkung des Fahrzeugschwerpunktes um etwa 35 Millimeter geht’s nicht nur deutlich flinker ums Eck, auch die Seitenneigung wird spürbar reduziert.

Zudem sorgt der geringere Bodenabstand für einen optischen Breitenzuwachs - erst recht, wenn H&R-Spurverbreiterungen aus hoch zugfestem Aluminium verbaut sind. Die ermöglichen die millimetergenaue Ausrichtung von Serien- wie Nachrüsträdern an den Kotflügelkanten und sorgen für den perfekten Stand in den Radhäusern.

Alle H&R-Produkte sind „Made in Germany“ und verfügen stets über die erforderlichen Teile-Gutachten.

Die Bilder zeigen den Ford Puma mit H&R-Sportfedern (Tieferlegung ca. 35 Millimeter) und "Trak+"-Spurverbreiterungen von H&R (Vorderachse: 10 Millimeter pro Rad und Hinterachse 10 Millimeter pro Rad).

H&R-Fahrwerkskomponenten für Ford Puma, Typ J2K, ab Baujahr 2019:
Sportfedern:
Tieferlegung: ca. 35 mm (vorne und hinten)
Preis: 224 Euro

"Trak+"-Spurverbreiterungen, silbern oder schwarz eloxiert
Verbreiterung: 20 oder 30 Millimeter pro Achse
Preis: ab 122 Euro

Bildergalerie: H&R Ford Puma