Zunächst kommen aber nur "Pre-Booker" zum Zuge

Was ist eigentlich mit dem VW ID.3? Wann kann man ihn bestellen, wann ist Marktstart? Das fragt sich wohl so mancher Elektroauto-Interessent. Auf der VW-Homepage gibt es eine Möglichkeit zur Registrierung, doch bestellbar ist das E-Mobil noch nicht. Dabei startete die Produktion bereits im November 2019.

Doch nun gibt es neue Hinweise von VW-Vertriebschef Jürgen Stackmann. Wie Autohaus.de meldet, dürfen erste Kunden das Auto ab 17. Juni 2020 bestellen. "Erste Kunden" heißt allerdings: nicht Hinz und Kunz ...

Bei der Weltpremiere des ID.3 im September 2019 hatte VW verkündet, dass das "Pre-Booking" bereits im Mai 2019 begonnen habe, also vier Monate vor der Vorstellung. Laut VW haben sich daraufhin bis März 2020 "über 37.000 Kunden einen ID.3 1st reserviert". Damit war die Erstausgabe ausgebucht.

Die Interessenten haben sich damit einen Produktionsslot für die Launch-Edition ID.3 1st gesichert. Ab Herbst sollten diese Vorbesteller dann "in die Bestellphase gehen":

"Ab Herbst gehen die Vorbesteller mit ihrem jeweiligen Händler in die Bestellphase und konfigurieren ihre gewünschte Version des ID.3 1st." (VW-Pressemitteilung vom 9.9.19)

Wirklich bestellen können die "Pre-Booker" ihren ID.3 offenbar nun erst ab 17. Juni. "Unsere VW ID.3 1st-Vorbesteller können ihr Auto ab dem 17. Juni 2020 bestellen. Ihr Händler wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen! (...) Ihr Händler wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen! Vielen Dank für Ihre Geduld!", twitterte Stackmann:

 

 

Bei der Erstauflage wurde aber von den drei Batterievarianten nur eine (mit 58-kWh-Akku) angeboten. Angetrieben wird der ID.3 1st stets von einem Elektromotor an der Hinterachse mit 150 kW und 310 Nm. Drei feste Konfigurationen wurden angeboten, darüber hinaus konnte man nur Außenlackierung und Interieur-Farbe frei festlegen. Die Preise lagen "unter 40.000 Euro".

Insgesamt sollen für den ID.3 vier Antriebsvarianten zwischen 93 kW und 150 kW Leistung zur Wahlstehen, so VW im März. Abhängig von der Batteriegröße ist der ID.3 in drei Varianten zu haben: Pure, Pro und Pro S. Für das Basismodell hatte VW einen Preis von unter 30.000 Euro angekündigt.

Wann die normalen ID.3 bestellbar sind, und wann die Auslieferungen beginnen, bleibt weiter offen. Der Wagen wurde ursprünglich für Sommer 2020 angekündigt. An diesem Termin waren jedoch in letzter Zeit wegen Problemen mit der Software Zweifel aufgekommen. 

Vom ID.3 sollen im Jahr 2020 rund 100.000 Stück in Zwickau produziert werden. Ab Herbst 2020 wird das Auto zusätzlich auch in Dresden vom Band laufen.

Quelle: Autohaus.de

Bildergalerie: Volkswagen ID.3 1ST (2020)