Transporter mit neuer Diesel-Generation oder mit Elektroantrieb

Der Mercedes Vito bekommt eine umfangreiche Aktualisierung. Zu den Highlights gehören der rein elektrisch angetriebene eVito Tourer sowie die neue Vierzylinder-Diesel-Generation der Motorenfamilie OM 654.

Neuheiten im Infotainment-Bereich und bei den Assistenz-Systemen sowie Aufwertungen beim Design runden die Modellpflege ab. Der neue Vito ist ab dem 1. April 2020 bestellbar. Die Preise beginnen bei 22.598 Euro für einen Vito Kastenwagen der Ausstattungslinie Worker. Der eVito Tourer folgt im Sommer 2020.

Der im Jahr 1996 eingeführte Mercedes Vito ging 2014 in die dritte Generation. Die Nutzfahrzeug-Version der V-Klasse gibt es mit zwei unterschiedlichen Radständen (3.200 und 3430 mm), drei unterschiedliche Längen (4.895, 5.140 und 5.370 mm). Außerdem gibt es drei Karosserievarianten:

  • als vollverglasten Vito Tourer,
  • als Vito Mixto (verblecht ab der C-Säule)
  • als Vito Kastenwagen (verblecht ab der B-Säule).
Mercedes eVito Tourer

Elektro-Personentransporter eVito Tourer

Mit dem 2018 eingeführten eVito und dem 2019 gestarteten eSprinter hat Mercedes bereits zwei Elektro-Transporter für den urbanen Güterverkehr im Programm. Der nun hinzu kommende eVito Tourer empfiehlt sich dagegen für den Personentransport: als Hotelshuttle, Großraumtaxi oder Fahrzeug für Ride-Sharing-Dienste.

Unter der Fronthaube sitzt ein Elektromotor, der die Vorderräder antreibt. Wie bei Elektroautos üblich, unterscheiden sich Peakleistung (150 kW/204 PS) und Dauerleistung (70 kW/95 PS) stark. Der Antrieb erlaubt eine Spitzengeschwindigkeit von 140 km/h, optional sind es 160 km/h. Damit ist das Auto auch autobahntauglich, wenn auch etwas eingeschränkt.

Die Lithium-Ionen-Batterie im Unterboden speichert netto 90 kWh und ermöglicht eine Reichweite von 421 Kilometern. Die CCS-Ladedose befindet sich im Stoßfänger vorne links. Aufgeladen wird mit Wechselstrom bis zu 11 kW; damit dauert das Aufladen etwa zehn Stunden. Auch das Schnellladen mit 50 kW (optional 110 kW) Gleichstrom ist möglich. Damit wird der Akku in rund 80 Minuten (mit der 110-kW-Option in 45 Minuten) von 10 auf 80 Prozent aufgeladen. 

Über Schaltwippen hinter dem Lenkrad lässt sich die Stärke der Rekuperation verändern. In der neuen Rekuperationsstufe DAuto wird sie automatisch in Abhängigkeit von der Verkehrsdichte gewählt. Dabei werden die Informationen der vorausschauenden Sensoren verwendet.

Der eVito Tourer kann in den beiden längeren Versionen (5.140 oder 5.370 Millimeter Länge) geordert werden. Der Stauraum fasst dann maximal 999 beziehungsweise 1.390 Liter. Taxiunternehmen profitieren von vielfältigen Sitzkonfigurationen. Bis zu neun Sitzplätze stehen zur Verfügung, aber auch eine Vis-à-vis-Bestuhlung ist möglich.

Mercedes Vito und eVito Tourer

Neue Dieselmotoren (OM 654)

Mit der Modellpflege ist für alle Varianten des Vito mit Heckantrieb der 2,0-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor der neuen Generation OM 654 verfügbar. Bisher war die neue Motorengeneration nur für den Personentransporter Vito Tourer verfügbar. Nutzfahrzeugkunden können aus den folgenden vier Leistungsstufen wählen, hier am Beispiel vom Vito Kastenwagen:

  • Vito 110 CDI mit 75 kW (102 PS) und 270 Nm Drehmoment
  • Vito 114 CDI mit 100 kW (136 PS) und 330 Nm Drehmoment 
  • Vito 116 CDI mit 120 kW (163 PS) und 380 Nm Drehmoment
  • Vito 119 CDI mit 140 kW (190 PS) und 440 Nm Drehmoment

Als neues Spitzenaggregat gibt es für den Vito Tourer und den Vito Mixto mit Pkw-Zulassung den

  • Vito 124 CDI mit 176 kW (239 PS) und 500 Nm Drehmoment

Der OM 654 soll effizienter und sauberer als der OM 651 sein und mehr Geräusch- und Schwingungskomfort bringen. Zur Stickoxid-Minderung werden neben einem Partikelfilter mit SCR-Katalysatorfunktion noch zwei "reine" SCR-Kats mit zwei Adblue-Zudosierungen eingesetzt. Der Adblue-Tank fasst bei allen Modellen 24 Liter.

Erstmals ist jetzt auch für alle Vito-Varianten mit Hinterradantrieb die 9G-Tronic-Automatik erhältlich. Sie ersetzt die 7G-Tronic und war bisher dem Vito Tourer vorbehalten.

In Verbindung mit den neuen OM-654-Motoren hat der Vito serienmäßig Hinterradantrieb und wahlweise Allradantrieb. Die Fahrzeughöhe bleibt selbst mit Allradantrieb unter der Zwei-Meter-Grenze, so dass der Vito kompatibel mit allen gängigen Garagen, Parkhäusern, Tiefgaragen und Waschanlagen bleibt.

Die Versionen mit Vorderradantrieb bekommen einen quer eingebauten 1,7-Liter-Diesel aus der Motorenfamilie OM 622 mit 75 kW (Vito 110 CDI) oder 100 kW (Vito 114 CDI). Dazu kommt hier eine Sechsgang-Schaltung.

Die Motoren des Vito Kastenwagen:

  110 CDI FWD 114 CDI FWD 114 CDI RWD 114 CDI 4x4

116 CDI RWD

116 CDI RWD 116 CDI 4x4 119 CDI RWD 119 CDI 4x4

Hubraum (ccm)

1749 1749 1951 1951 1951 1951 1951 1951 1951
Leistung (kW/PS) 75/102< 100/136 100/136 100/136 120/163 120/163 120/163 140/190 140/190
Drehmoment (Nm) 270 330 330 330 380 380 380 440 440
Getriebe 6-Gang 6-Gang 9G-Tronic 9G-Tronic 6-Gang 9G-Tronic 9G-Tronic 9G-Tronic 9G-Tronic

NEFZ-Verbrauch (Liter/100 km)

6,4

6,4

5,8

6,5

5,9

5,8

6,3

5,8

6,3

CO2 (g/km)

169

168

154

170

156

154

166

154

166

Abgasnorm

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Die Motoren des Vito Mixto mit Nutzfahrzeugzulassung:

 

110 CDI

FWD

114 CDI

FWD

114 CDI

RWD

114 CDI

4x4

116 CDI

RWD

116

CDI

RWD

116 CDI

4x4

119 CDI

RWD

119 CDI

4x4

Hubraum (ccm)

1749

1749

1951

1951

1951

1951

1951

1951

1951

Leistung (kW/PS)

75/102

100/136

100/136

100/136

120/163

120/163

120/163

140/190

140/190

Drehmoment (Nm)

270

330

330

330

380

380

380

440

440

Getriebe

6-Gang

6-Gang

9G-Tronic

9G-Tronic

6-Gang

9G-Tronic

9G-Tronic

9G-Tronic

9G-Tronic

NEFZ-Verbrauch (Liter/100 km)

6,5

6,5

5,8

5,9

5,9

5,8

5,9

5,8

5,9

CO2 (g/km)

172

171

154

155

157

154

155

154

155

Abgasnorm

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Euro 6d-Temp

Mercedes Vito und eVito Tourer

Varianten

Vito-Varianten gibt es viele. Der Kastenwagen eignet sich für den Gütertransport, als mobiles Teilelager und Service-Fahrzeug. Der Vito Tourer befördert überwiegend Personen und Güter, oft auch im Werksverkehr. Der Vito Mixto schlägt die Brücke zwischen Kastenwagen und Tourer. Er eignet sich insbesondere für mobile Handwerker-Teams. Last but not least gibt es die Ausstattungslinien Base, Pro und Select.

Es gibt zahlreiche Tür- und Fenstervarianten. Der Laderaum lässt sich außer mit dem serienmäßigen Metallboden auch mit einem Holzfußboden oder mit einem ultraleichten Kunststoffboden ausrüsten, der die Zuladung verbessert. Dachaufbauten und Trägersysteme sowie Gepäckraumwannen stehen ebenfalls zur Wahl. Für den Vito Tourer gibt es ein Schienensystem, mit dem sich die Sitzbänke im Fond verschieben lassen.

Mercedes Vito und eVito Tourer

Technik-Extras: Luftfederung und mehr

 Ab Oktober 2020 ist die Luftfederung Airmatic erstmals in Vito, eVito Tourer, V-Klasse und EQV erhältlich. Im Vito ist die Airmatic (mit adaptiven Dämpfern) für alle Pkw-Varianten in Verbindung mit dem OM-654-Motor verfügbar.

In Sachen Fahrerassistenzsysteme kommen hinzu: ein aktiver Brems-Assistent, ein Abstandstempomat und ein Innenmonitor, der den Innenspiegel ersetzt. Er zeigt das Bild von der Kamera in der Heckscheibe. So sieht man auch etwas, wenn der Stauraum bis unters Dach vollgeladen ist; außerdem ist das Sichtfeld größer als bei einem normalen Innenspiegel. Optional verfügbar ist auch das Intelligent Light System ILS.

Außerdem ist DAB-Radio auf dem Vormarsch: Schon die Radio-Vorrüstung ist auf DAB ausgelegt. Das Basis-Radio Audio 10 kann  DAB empfangen und ermöglicht Bluetooth-Freisprechen. Die neuen Systeme Audio 30 und Audio 40 verfügen über einen 7,0-Zoll-Touchscreen mit Smartphone-Integration. Bei Audio 40 ist zusätzlich ein Navi integriert.

Die Konnektivität rückt zunehmend auch bei kleinen Betrieben ins Bewusstsein, so Mercedes. Denn damit kann man die Effizienz der Flotte steigern, die Betriebskosten senken und die Verfügbarkeit der Fahrzeuge verbessern. Die Dienste werden unter dem Schlagwort Mercedes Pro zusammengefasst. Die technische Voraussetzung dafür ist eine fest eingebaute SIM-Karte. Acht verschiedene Konnektivitätspakete sind verfügbar.

Mercedes Vito Tourer

Optik

Der neue Vito ist am neuen Kühlergrill zu erkennen, der allerdings nur montiert wird, wenn ein Abstandstempomat, der Aktiver Brems-Assistent oder lackierte Stoßfänger geordert werden. Der Mercedes-Stern ist dabei im Grill platziert und von drei schwarz genarbten Lamellen umgeben. Als Option gibt es Chrom-Lamellen.

Mercedes Vito Tourer

Innen gibt es neue Stoffe, links und rechts am Armaturenbrett finden sich neue Lüftungsdüsen in Turbinenoptik. Optional gibt es diese sogar in Chrom-Optik. Dann kommt auch eine Umrahmung der Bedienelemente in Klavierlack hinzu.

Bildergalerie: Mercedes Vito und eVito Tourer (2020)