Ähnlichkeiten zum größeren EQS sind unverkennbar

Gerüchte über einen Mercedes EQE kursieren seit fast einem Jahr im Internet. Nun haben unsere Erlkönig-Jäger einen in Nordeuropa entdeckt. Der Wagen sieht dem EQS ähnlich, aber die Fotografen, die das Auto live gesehen haben, sagen, dass der Prototyp kleiner war.

Nun könnte es sein, dass Mercedes neben einer Langversion auch eine Normalversion des EQS plant. Doch die Veränderungen am Heck unseres Erlkönigs lassen auf ein anderes Modell schließen: den EQE, also das Elektro-Pendant zur E-Klasse.

Bei dem jetzt fotografierten Erlkönig sitzt die dritte Bremsleuchte unter der Heckscheibe statt darüber wie beim EQS. Darüber hinaus scheint der EQE einen normalen Kofferraumdeckel zu haben, während ihr größerer Bruder wohl eine große Heckklappe wie das Tesla Model S bekommt.

Die starke Tarnung an den hinteren Seitenscheiben lässt vermuten, dass die Gürtellinie hinten stark ansteigt. Außerdem hat der EQE offenbar ausfahrbare Türgriffe wie sie auch der EQS besitzt (obwohl es auch schon EQS-Prototypen mit konventionellen Griffen gab).

Die Front sieht etwas plump aus, aber das liegt an der starken Tarnung. Ähnlich wie die Rücklichter scheinen auch die Scheinwerfer nur Platzhalter zu sein, die später durch die eigentlichen Leuchten ersetzt werden.

Der EQE soll eine Allradlenkung und eine Luftfederung bekommen. Dazu sollen Sicherheitsmerkmale kommen, die von dem 2019 vorgestellten Experimental Safety Vehicle (ESF) übernommen werden, das auf dem GLE basierte.

Der EQE mit dem Codenamen V295 wird das Elektro-Äquivalent der E-Klasse sein. Design und Plattform werden sich jedoch unterscheiden. Angeblich soll der EQE von den Außenmaßen her kleiner als die E-Klasse werden, aber im Innenraum so viel Platz wie eine S-Klasse bieten.

Das Auto soll zunächst als Allradfahrzeug mit einem Elektromotor für jede Achse angeboten werden, später könnte eine sportliche Variante mit reinem Hinterradantrieb hinzukommen.

Der EQE soll mehr Leistung und Reichweite als der EQC haben. Starten wird das Fahrzeug angeblich irgendwann im Jahr 2022. Dann gesellt er sich zu anderen Elektromodellen wie EQA und EQB sowie EQV.

Bildergalerie: Mercedes EQE als Erlkönig