Taycan 4S, Taycan Turbo und Taycan Turbo S mit Leistung, Reichweite, Preis

Beim Porsche Taycan hat so mancher den Überblick verloren: Ist er schon auf dem Markt oder kommt er erst noch? Welche Versionen gibt es überhaupt und was kosten sie? Wir haben einen Überblick erstellt.

Mit 4,96 Meter ist der Taycan etwa so groß wie ein Porsche Panamera. Für den Antrieb sorgen zwei Elektromotoren (für Fachleute: permanenterregte Synchronmotoren), daher haben alle Taycan Allradantrieb. Zu den Besonderheiten gehört, dass alle Taycan ein Zweigang-Getriebe an der Hinterachse haben. Dieses erhöht die Effizienz des hinteren Elektromotors.

Eine weitere Eigenheit des Elektro-Sportwagens ist, dass die Batterie mit 800 Volt arbeitet statt wie üblich mit 400 Volt. Ein Vorteil der höheren Spannung liegt in der hohen maximalen Ladeleistung von bis zu 270 kW. Damit könnte man den Taycan im Optimalfall in 22,5 Minuten von 5 auf 80 Prozent aufladen.

So hohe Ladeleistungen bieten allerdings die wenigsten Säulen. An einer 50-kW-Säule mit Gleichstrom dauert der gleiche Ladevorgang 93 Minuten. Mit 11 kW Wechselstrom dauert ein kompletter Ladevorgang acht bis neun Stunden. Laden mit 22 kW ist zum Marktstart noch nicht möglich; ein entsprechender Onboard-Lader ist jedoch in Vorbereitung.

Es gibt drei Modelle: Taycan 4S, Taycan Turbo und Taycan Turbo S. Dabei gibt es den Taycan 4S in zwei Versionen, nämlich mit Performance-Batterie (79 kWh) und mit Performance-Batterie Plus (93 kWh):

  Taycan 4S Perf./Perf.+ Taycan Turbo Taycan Turbo S
Leistung 320 kW / 360 kW 460 kW 460 kW
Overboost-Leistung bei Launch Control 390 kW / 420 kW  500 kW 560 kW
Drehmoment bei Launch Control 640 Nm / 650 Nm 850 Nm 1.050 Nm
0-100 km/h 4,0 Sek. 3,2 Sek. 2,8 Sek.
Vmax 250 km/h 260 km/h 260 km/h
WLTP-Reichweite, max. 407 km / 463 km 450 km 412 km
Preis 105.607 / Euro 152.136 Euro 185.456 Euro

Die beiden Batterie-Versionen des 4S unterscheiden sich nicht nur in der Reichweite, sondern auch in der Leistung; daher finden Sie in unserer Tabelle jeweils zwei Angaben. Turbo und Turbo S kommen stets mit der größeren Batterie daher.

Porsche Taycan Turbo

Im Innenraum gibt es ein Instrumentendisplay, ein Infotainmentdisplay in der Mitte und optional ein Display für den Beifahrer. Dazu kommt noch ein kleineres Display zur Einstellung des Klimasystems und eines im Fond.

Auf den Rücksitzen profitieren Insassen von so genannten Fußgaragen. Das sind Aussparungen, die den Sitzkomfort steigern. Serienmäßig ist der Taycan ein Viersitzer, optional gibt es eine 4+1-sitzige Version. Der Gepäckraum fasst beim Taycan 4S 407 Liter; dazu kommen noch 81 Liter unter der Fronthaube. Bei den starken Versionen sind es nur 366 plus 81 Liter.

Hauptkonkurrent des Porsche Taycan dürfte das Tesla Model S sein. Dieses bietet mehr Reichweite zu günstigeren Preisen, dafür aber keine so ausgefeilte Technik wie der Porsche. In einem Extra-Artikel haben wir die beiden Autos verglichen.

Marktstart für den Taycan 4S ist noch im Januar 2020, die beiden starken Versionen kommen dagegen wohl erst Ende des Jahres. Auch ein Taycan Cross Turismo ist geplant; es wurden bereits etliche Erlkönige fotografiert.

Bildergalerie: Porsche Taycan Turbo (2020)