Mehr Esprit für das Diesel-Sport-SUV

Mit dem Kodiaq RS hat Skoda vor kurzem sein erstes Sport-SUV auf den Markt gebracht und ihm obendrein den stärksten Diesel der Firmengeschichte implantiert. Mit dem 2,0-Liter-Biturbo-Diesel und seinen 240 PS/ 500 Nm hat der RS ordentlich Dampf an der Kette, geht in 7,0 Sekunden von 0-100 km/h und schafft 220 km/h Spitze. Auch in puncto Handling legt der Top-Kodiaq gegenüber seinen schwächeren Geschwistern eine Schippe drauf, lässt aber durchaus noch Raum für Verbesserungen. Hier kommen die Fahrwerksspezialisten von H&R ins Spiel, die dem 4,70-Meter-Raumwunder einen speziell abgestimmten Sportfedersatz auf den Leib geschneidert haben. 

Die auf die Serien-Dämpfer abgestimmten Federn senken den Fahrzeugschwerpunkt um gut 35 Millimeter ab und sollen für reduzierte Karosseriebewegungen und ein direkteres Einlenken sorgen. Obendrein wirkt der Sport-Kodiaq so noch bulliger! Dennoch verspricht H&R, dass der langstreckentaugliche Fahrkomfort und die Zuladung gewahrt bleiben.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kodiaq RS noch selbstbewusster auf der Strasse steht, empfehlen sich zusätzlich die H&R Trak+ Spurverbreiterungen aus Aluminium. Wahlweise silber oder schwarz eloxiert lassen sich damit die Serien- oder Ihre Zubehör-Räder millimetergenau an den Kotflügelkanten ausrichten.

Die neuen Sportfedern sind sowohl für den fünf- als auch für den siebensitzigen Kodiaq RS erhältlich und kosten 278 Euro. Die Distanzscheiben sind in Breiten zwischen 6 und 60 Millimeter pro Achse zu haben und kosten ab 45 Euro. 

Wie bei H&R üblich werden alle Produkte mit den benötigten Teilegutachten geliefert und sind zu 100% Made in Germany! Ganz neu und überaus praktisch: Die Sportfedern kommen ab sofort mit ABE und sind somit eintragungsfrei, der Gang zu TÜV und Zulassungsstelle entfällt also.

Neben Fahrwerkskomponenten für die RS-Version hält H&R auch Sportfedersätze und Spurverbreiterungen für alle anderen Kodiaq-Modellvarianten bereit.

Bildergalerie: H&R Sportfedern Skoda Kodiaq RS