Das kleine SUV verliert aber die Allradversion und zwei Motorisierungen (Update)

Fiat führt beim 500X die neuen Versionen Sport und Lounge ein. Sie treten neben den 500X Urban, den 500X City Cross und den 500X Cross. Zu den Besonderheiten des 500X Sport gehören ein tiefer gelegtes Fahrwerk, adaptive Dämpfer und eine sportliche Optik. Der Lounge sortiert sich zwischen Urban und City Cross ein.

Der im Jahr 2014 eingeführte 500X erhielt 2018 ein Facelift inklusive neuer Motoren. Nun entfällt der Einstiegs-Saugbenziner 1.6 E-TorQ mit 110 PS sowie der 2,0-Liter-Diesel mit 150 PS. Mit Letzterem fällt auch die Allradvariante weg.

Mit der neuen Version Sport sind vier Motor-Getriebe-Kombinationen kombinierbar:

  Leistung / Drehmoment Verbrauch / CO2 Preis
1.0 Turbo 120 PS / 190 Nm 5,9 Liter / 134 g 23.490 Euro
1.3 Turbo DCT 150 PS / 270 Nm 6,1 Liter / 140 g 26.290 Euro
1.6 Multijet  120 PS / 320 Nm 5,1 Liter / 134 g 25.290 Euro
1.6 Multijet DCT 120 PS / 320 Nm 5,0 Liter / 132 g 26.790 Euro

Um seinem Beinamen gerecht zu werden, liegt der 500X Sport 13 Millimeter tiefer als der Urban. Außerdem wurde die elektrische Servolenkung neu kalibriert, was die Lenkpräzision heben soll. Das Fahrwerk wird mit adaptiven Stoßdämpfern aufgerüstet, die mit FSD-Technologie (Frequency Selective Damping) arbeiten. Außerdem stehen 19-Zoll-Alufelgen mit Reifen im Format 225/40 zur Wahl. Mit diesen Rädern soll der 500X Sport 1.3 Turbo eine um acht Prozent höhere Querbeschleunigung schaffen und eine um 26 Prozent reduzierte Neigung zum Untersteuern sowie eine um 17 Prozent verringerte Tendenz zum Übersteuern bieten, so Fiat.

Zudem erhält der Wagen die neue Karosseriefarbe Seduzione Rot und sportliche Details wie titangraue Details an den Türgriffen, Einsätze im vorderem Stoßfänger und den Abdeckkappen der Außenspiegel sowie dem Logo 500. Ergänzt wird die Optik durch andere Seitenschürzen, die in Wagenfarbe lackierten Kotflügeleinsätze, „Sport"-Schriftzüge auf den vorderen Kotflügeln, ein Diffusor sowie ein Auspuff mit doppeltem Endrohr. Sowohl die Scheinwerfer als auch die (serienmäßigen) Nebellampen arbeiten mit LED-Technik. Serie sind 18-Zoll-Aluräder, optional gibt es wie erwähnt 19-Zöller mit glänzend schwarzer Radkappe. Die Karosseriefarben Weiß, Grau und Blau können auch mit schwarzem Dach kombiniert werden.

Fiat 500X Sport (2019)

Innen hat das Auto einen dunklen Dachhimmel, eine spezielle Grafik im zentralen TFT-Display, einen Alu-Schaltknauf, ein unten abgeflachtes Sportlenkrad, eine Armaturentafel in Titangrau. Auf Wunsch stehen beispielsweise ein Alcantara-Bezug für Sportlenkrad und Armaturentafel zur Verfügung. Serienmäßig sind die Sitze mit einer Kombination aus schwarzem Stoff und schwarzem Vinyl bezogen, verziert mit grauen und roten Nähten sowie dem Logo 500. Zur Wunschausstattung zählen unter anderem schwarze Ledersitze und Alu-Pedale.

In puncto Assistenzsysteme bietet der 500X Sport serienmäßig eine Verkehrszeichen­er­kennung, einen Spurhalteassistenten, einen Tempomaten, Parkpiepser hinten, eine Rückfahrkamera, eine elektrische Parkbremse sowie Licht- und Regensensor. Zur Ausstattung zählen ein Infotainmentsystem mit 7,0-Zoll-Touchscreen, ein Navi, eine Smartphone-Integration sowie eine Klimaautomatik. Marktstart für den 500X Sport ist am 16. Oktober 209, die Preise beginnen bei 23.490 Euro.

Die neue Ausstattungsvariante Lounge rangiert über der Basisversion Urban. Zur Serienausstattung gehören hier Tagfahrlicht und Rückleuchten in LED-Technologie, 16-Zoll-Aluräder, in Wagenfarbe lackierte Außenspiegel sowie Lederlenkrad und ein Infotainmentsystem inklusive 7,0-Zoll-Touchscreen, DAB-Radio und Smartphone-Integration. Zur Serienausstattung zählen darüber hinaus Parkpiepser vorne und hinten sowie Licht- und Regensensor. Die Preise für den 500X Lounge beginnen bei 20.890 Euro (mit 120-PS-Turbobenziner).

Bildergalerie: Fiat 500X Sport (2019)