Ausbaubare Küche für den Außeneinsatz und vier Schlafplätze

Hymer stellt ein Campingfahrzeug auf Basis des Toyota Proace Verso vor. Dabei steht der Name Crosscamp offenbar sowohl für das Fahrzeug wie für eine neue Marke der Erwin Hymer Group aus Isny im Allgäu.

Die Reisemobil-Branche boomt und wuchs 2018 noch einmal um 15,5 Prozent gegenüber 2017. Von den verkauften Fahrzeugen gehörten rund 40 Prozent ins Segment der kompakten Campervans. In diese Schublade gehört auch der neue Crosscamp. Der nur 4,95 Meter lange Van soll "die zunehmende Sehnsucht der urban lebenden Millennium-Generation nach Erlebnissen in der Natur" stillen, so Hymer. Und er ist flexibel, eignet sich sowohl als Campingfahrzeug mit vier Schlafplätzen wie für den Alltag in der Stadt. Dank der Höhe von nur 1,99 Metern kann man mit dem Wagen auch die meisten Parkhäuser und Tiefgaragen befahren. Beim Campen sorgt ein serienmäßiges Aufstelldach für Kopffreiheit. 

Neben dem Aufstelldach gehören die Schlafbank, die Einbauschränke und die Küchenzeile zu den Highlights des Crosscamp. Alle vier Elemente sind serienmäßig – ebenso wie die beiden um 180 Grad drehbaren Vordersitze, mit denen sich im Crosscamp eine Vierer-Sitzgruppe arrangieren lässt.

Hymer Crosscamp

Die Küche ist mit zwei piezogezündeten Kochfeldern und einem Spülbecken ausgestattet. Beide Bereiche werden von je einer Schwarzglas-Scheibe abgedeckt, die als Ablage dient. Zwei Schubladen-Auszüge bieten Platz für die Kochutensilien. Das zum Kochen notwendige Gas liefert die unter den Schubladen platzierte Propangasflasche mit 2,8 Kilo Inhalt. Dort befinden sich auch Tanks für jeweils zehn Liter Frischwasser und Abwasser.

Besonderer Clou: Die Küche lässt sich einfach als kompletter Block durch die linke Schiebetür herausnehmen und als Outdoor-Küche verwenden. Dazu müssen lediglich zwei Rändelschrauben gelöst und die elektrischen Steckverbindungen getrennt werden. Dann kann unter freiem Himmel gekocht, gebraten und gespült werden, ohne dass Fettspritzer oder Gerüche im Innenraum verbleiben. 

Voraussetzung für das Kochen unter freiem Himmel ist das optionale Outdoor-Paket. Es beinhaltet ein Verlängerungskabel für die Zwölf-Volt-Stromversorgung und ein Gestell, das außerhalb des Crosscamp für die richtige Arbeitshöhe der Küche sorgt. Im Outdoor-Betrieb kann der serienmäßige Tisch am Küchenblock befestigt werden und eignet sich so als verlängerte Arbeitsplatte. Dass sich die Küche so leicht ausbauen lässt, bietet auch Vorteile im Alltag, da sich der Crosscamp rasch in einen großräumigen Transporter verwandeln lässt.

Hymer Crosscamp

Die Schlafsitzbank bildet die zweite Sitzreihe. In der dritten Sitzreihe gibt es serienmäßig einen Einzelsitz sowie einen optionalen Einzelsitz. So kann der Wagen auch als Siebensitzer eingesetzt werden.

Unter dem serienmäßigen Aufstelldach können dank einer Innenraumhöhe von mehr als zwei Meter im vorderen Bereich auch Große stehen. Für die Nacht gibt es unter dem Aufstelldach ein Doppelbett (200 mal 120 Zentimeter), das bequem über die Vordersitze zu erklimmen ist. Zwei optionale Schwanenhalsleuchten inklusive USB-Ladebuchsen sorgen für Licht zum Lesen. Wer lieber den Sonnenuntergang genießen will, kann neben den Öffnungen an beiden Seiten des Aufstelldachs auch die gesamte Front per Reißverschluss öffnen. Werden vier Schlafplätze benötigt, lässt sich die Schlafsitzbank im Fond in ein 199 mal 114 Zentimeter großes Doppelbett umbauen.

Hymer Crosscamp

Hinter der linken Schiebetür finden sich fest montierte Möbel. Sie bieten Stauraum und beherbergen eine 95 Amperestunden speichernde Batterie, die autarkes Campen auch in entlegenen Gegenden ermöglicht. Die Batterie wird während der Fahrt aufgeladen, kann aber auch am Campingplatz über die 230-Volt-Außensteckdose geladen werden. Zwei 230-Volt-Steckdosen im Innenraum und eine Zwölf-Volt-Steckdose am Armaturenbrett liefern Energie für Notebooks, Kameraladegeräte und dergleichen Ausrüstung. Von der Stromversorgung profitiert auch der optionale Kompressor-Kühlschrank im Möbelblock. Optional gibt es eine Kühlbox für den Platz zwischen Fahrer- und Beifahrersitz. Für die kalten Jahreszeit kann eine Webasto-Dieselheizung bestellt werden.

Die serienmäßige Heckklappe schützt bei Regen besser als die sonst bei Campervans üblichen Hecktüren. Die separat zu öffnende Heckscheibe ermöglicht schnelle Handreichungen, ohne dass man die gesamte Klappe öffnen und schließen muss. Serienmäßig können rechts wie links ein Sonnensegel oder eine Markise am Dach befestigt werden. Entsprechendes Zubehör ist über Crosscamp erhältlich.

Basismodell ist der Toyota Proace Verso Family mit einem 120 PS starken 1,5-Liter-Diesel unter der Haube, der mit einer Sechsgang-Schaltung kombiniert wird. Optional gibt es einen 150 PS starken Zweiliter-Diesel mit Sechsgang-Schaltung und einen 180 PS starken Zweiliter-Diesel mit Achtgangautomatik. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-Temp.

Je nach Version beträgt die Zuladung zwischen 300 und 700 Kilogramm und mit der optionalen Anhängerkupplung darf er bis zu 2.500 Kilogramm ziehen. Der Crosscamp ab dem 6. April 2019 nicht nur bei den Hymer-Verkäufern, sondern auch bei vielen Toyota-Händlern erhältlich. Die Preise beginnen bei 42.999 Euro.

Bildergalerie: Hymer Crosscamp