Aber ein neuer M2 und M2 CS sind definitiv in der Mache

Eine Hot-Hatch-Variante des neuen BMW 1er gibt es ja bereits. Der M135i leistet 306 PS und beschleunigt in unter 5 Sekunden von 0-100 km/h. Mittlerweile allerdings reichen nicht mal mehr solche Zahlen für ganz oben. Der 135er ist in etwa gleich auf mit dem neuen Mercedes-AMG A 35 und dem VW Golf R. Gegen die Spitzenmodelle der anderen Premium-Kompakten, also Audi RS 3 und den soeben vorgestellten Mercedes-AMG A 45, zieht er jedoch klar den Kürzeren. 

Schon länger gibt es daher Gerüchte um eine noch heißere M-Version des neuen 1er. Das britische Automagazin Autocar berichtete vor kurzem über eine schärfere Variante des 1er, die über dem M135i angesiedelt sein und um die 400 PS leisten solle. 

Das scheint sich nun jedoch als Ente herauszustellen. Zumindest, wenn es nach BMW-M-Chef Marcus Flasch geht, der entsprechende Mutmaßungen nun in einem Interview mit Top Gear dementierte. Flasch bestätigte, dass es keine vollwertige M-Version des neuen 1ers geben werde und dass der M135i das Topmodell bleibe. "Der M135i ist aufregend, aber es gibt keine Pläne für einen High-Performance-1er", sagte Flasch.

Natürlich ist der BMW M135i nach wie vor eine seriöse Option für einen Kompaktsportler. Und für mehr M-Feeling haben die Münchner ja bereits eine komplette Palette an M-Perfomance-Teilen für den 1er im Programm.

Wer wirklich mehr will, muss dann eben auch in Zukunft zum M2 greifen. Ein neuer M2 befindet sich wohl bereits in der Entwicklung. Mit Sechszylinder und Heckantrieb, wie bisher. Außerdem wird es vom aktuellen M2 noch eine Rennstrecken-fokussierte CS-Variante geben, die in Bälde ihr offizielles Debüt feiern sollte.

Quelle: TopGear

Bildergalerie: BMW 1er (2019): M135i xDrive mit M Performance Parts