Basismotor mit 65 PS entfallen

Von Zeit zu Zeit lohnt es sich, in die Preislisten von altbekannten Autos zu schauen. Denn nicht immer verkünden die Presseabteilungen, was es Neues gibt. Kürzlich entdeckten wir beim VW Polo eine neue Motorenpalette. Aus diesem Anlass geben wir einen Überblick über die Modellpalette bei dem Kleinwagen

Die nach dem Start der sechsten Polo-Generation im Herbst 2017 noch angebotene 75-PS-Version des 1.0 MPI wurde inzwischen längst durch eine 80-PS-Variante ersetzt. Zuletzt entfiel außerdem im April 2019 der 65-PS-Basisbenziner. Ist das eine Marginalie? Nun, immerhin stieg der Basispreis damit von 13.655 auf 14.285 Euro. Auch beim Schwestermodell Seat Ibiza entfiel der 65-PS-Saugbenziner, auch dort beginnt die Palette beim 80-PS-MPI. Überraschenderweise ist der Basis-Ibiza mit 14.880 Euro nun aber teurer als der Basis-Polo.

Hier sind die Basispreise für den Polo:

  Drehmoment Verbrauch / CO2 Basispreis (Ausstattung)
Polo 1.0 MPI 80 PS 93 Nm 4,8 Liter / 110 g 14.285 Euro (Trendline)
Polo 1.0 TSI 95 PS 175 Nm 4,6 Liter / 104 g 18.020 Euro (Comfortline)
Polo 1.0 TSI 115 PS 200 Nm 4,6 Liter / 104 g 19.285 Euro (Comfortline)
Polo 1.5 TSI 150 PS DSG 250 Nm 5,1 Liter / 116 g 23.590 Euro (Highline)
Polo 1.0 TGI 90 PS (Erdgas) 160 Nm 3.2 kg / 88 g 20.550 Euro (Comfortline)
Polo 1.6 TDI 95 PS 250 Nm 3,6 Liter / 95 g 20.295 Euro (Comfortline)

Alle 1,0-Liter-Motoren sind Dreizylinder. Die Turbomotoren haben einen Ottopartikelfilter, der Saugbenziner nicht. Der Diesel hat eine SCR-Abgasreinigung. Als Schadstoffnorm ist für alle Motoren nur Euro 6 angegeben, nicht etwa Euro 6d-Temp oder Euro 6d.

Den Polo gibt es seit dem Generationswechsel nur noch als Fünftürer. Die Basisversion Trendline umfasst 14-Zoll-Stahlräder, eine ungeteilt umklappbare Rückbank, manuell von innen einstellbare Außenspiegel, einen höhenverstellbaren Fahrersitz, elektrische Fensterheber vorne, Zentralverriegelung mit Fernbedienung und ein Antikollisionssystem mit Fußgängererkennung und City-Notbremsfunktion. Wie man in der Tabelle sieht, sind die meisten Versionen erst ab Comfortline erhältlich. Hier kommen größere Stahlräder (15 Zoll) hinzu, eine geteilte Rücksitzbank, elektrisch einstell- und beheizbare Außenspiegel, elektrische Fensterheber auch hinten, eine Klimaanlage und ein Radio.

Bildergalerie: Neuer VW Polo der sechsten Generation im Test