Der Retro-Renner mischte Technik vom MX-5 und RX-8

Name: Mazda Cosmo 21 Concept

Premiere: Tokyo Motor Show 2002

Daten: Plattform des Mazda MX-5, Wankelmotor aus dem Mazda RX-8, Kammervolumen: 2 x 654 ccm, 170 kW (231 PS)

Hintergrund:

Der Mazda 110 S Cosmo Sport (1967 bis 1972), meist nur "Cosmo" genannt, ist neben dem MX-5 eine der großen Legenden in der Markengeschichte. Er war seinerzeit noch vor dem NSU Ro 80 das erste Serienfahrzeug der Welt mit Zweischeiben-Wankelmotor. Nur 1.519 Exemplare wurden gebaut, allesamt Rechtslenker und damals wie heute immens teuer. Längst haben gute Exenplare due 100.000-Euro-Marke geknackt.

Zum 35. Geburtstag des Cosmo im Jahr 2002 schuf Mazda eine bezaubernde Hommage. Das Cosmo 21 Concept blieb optisch sehr nahe am Original von 1967 und wirkte so, als habe man den zierlichen Zweisitzer zum Tuner gebracht. Dabei hatte die Studie unter der Außenhaut keinerlei Gemeinsamkeiten mit seinem optischen Vorbild. Die Bodengruppe lieferte der Mazda MX-5, der Wankelmotor als Hommage stammte vom RX-8, der erst ein halbes Jahr später offiziell auf den Markt kam.

So erklärt sich auch der Sinn hinter dem Cosmo 21 Concept: Mit ihm wollte Mazda Anfang des 21. Jahrhunderts (daher die Zahl im Namen) die Brücke von seinem ersten zu seinem neuesten Wankelfahrzeug schlagen. Das der RX-8 auch zum bislang letzte Auto der Japaner mit Kreiskolbenmotor werden sollte, konnte damals niemand ahnen. Seit 2012 wartet die Welt sehnsüchtig auf den nächsten Wankel-Wagen aus Hiroshima. Man darf ihn auch gerne wieder Cosmo nennen ...

Bildergalerie: Mazda Cosmo 21 Concept