Das Performance-Coupé kombiniert eine hohe Dosis Kohlefaser mit 450 PS Leistung

Mit frischen Erlkönigfotos vom Nürburgring ist der BMW M2 CS wieder in den Nachrichten. Dies sind eigentlich die besten Bilder bis heute des aufgemotzten Coupés, da das heißere M2-Derivat hier schon näher an der Serienversion ist. Es handelt sich um den selben Prototypen, der Anfang dieses Monats gesehen wurde, aber jetzt haben wir eine viel bessere Galerie, die das Testfahrzeug aus fast allen Blickwinkeln zeigt.

Von der prallen Haube vorne bis zum markanten Heckspoiler sieht man sofort, dass hier etwas Spannenderes fährt als der M2 Competition. Bei genauerem Hinsehen zeigen sich weitere nette Details, wie der markante Frontsplitter, der sich unter der Tarnung verbirgt, während der hintere Diffusor, der von den vier Endrohren verdeckt wird, ein aggressiveres Design zu haben scheint.

Die schwere Verkleidung steht dem Anblick einiger anderer Produktionsteile im Weg, wobei im Fall des M2 CS mit einer hohen Dosis Kohlefaser gerechnet werden kann. Nicht nur die Motorhaube und der Heckspoiler erhalten die  Carbon-Behandlung, sondern auch das Dach, die Außenspiegelabdeckungen und sogar der Diffusor auf der Rückseite. Erwarten Sie noch mehr Kohlefaser im Inneren für die Mittelkonsole und die Türgriffe.

Bildergalerie: 2020 BMW M2 CS auf dem Nürburgring erwischt

Eine Händlermitteilung aus den USA hat Pläne enthüllt, nach denen BMW die Vordersitze aus dem M4 CS verwenden wird, dazu Unmengen von Alcantara in der Kabine. Schicke Einstiegsleisten mit dem Schriftzug "M2 CS" sind ebenso wie rote Kontrastnähte an den Sitzen und am Lenkrad geplant, um die Sache aufzupeppen.

Hardwaremäßig wird der M2 CS adaptiv gefedert und fährt auf 19-Zoll-Leichtmetallrädern, die entweder in Hochglanz Jet Black oder Matte Gold lackiert sind sowie durch M Sport Bremsen oder optionale Carbon-Keramik-Bremsen unterstützt werden. Um alle Geschmäcker zufrieden zu stellen, wird ein Sechsgang-Schaltgetriebe neben einem optionalen Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen erhältlich sein. Der Biturbo-Sechszylinder mit 3,0 Liter Hubraum (S55B30) ist aus dem M2 Competition bekannt, wird aber im M2 CS auf 450 PS und 550 Newtonmeter maximales Drehmoment gebracht. Zum Vergleich der M2 Competition: Ebenfalls 550 Nm, aber lediglich 410 PS. 

Allzu viele BMW M2 CS wird man nicht auf der Straße sehen, da das Modell auf nur 2.200 Einheiten für die ganze Welt begrenzt ist. Die Produktion soll im März 2020 beginnen und im Dezember desselben Jahres enden.

Der CS ist vielleicht nicht das Ende des M2, da BMW mit der Idee herumgespielt hat, das legendäre "CSL"-Badge wieder aufleben zu lassen. Wir fänden es sehr sinnvoll, wenn ein Flaggschiff der kommenden 2er-Reihe den Gedanken "Coupe Sport Leichtbau" fortführt.

Fotos: CarPix