Es gibt einen neuen Frontantrieb-König auf dem Ring!

Der Renault Mégane R.S. Trophy-R hat mit 7:40.100 Minuten eine neue Bestzeit für frontangetriebene Serienfahrzeuge auf der legendären Nürburgring-Nordschleife aufgestellt. Bisheriger Rekordhalter war der Honda Civic Type R mit 7:43.8 Minuten auf der Uhr. Die gewichtsoptimierte High-Performance-Variante des erst vor Kurzem vorgestellten Mégane R.S. Trophy wird ab Ende 2019 in einer weltweit auf wenige Hundert Exemplare limitierten Sonderserie auf den Markt kommen.

Der Rekordhalter auf der Nürburgring-Nordschleife verdankt dem Hersteller zufolge seine Top-Performance vor allem der konsequenten Gewichtsreduzierung. Der von den Experten von Renault Sport entwickelte Sportwagen ist nochmals rund 130 Kilogramm leichter als der Mégane R.S. Trophy. Zusätzlich überarbeiteten die Entwickler das Fahrwerk und modifizierten die Aerodynamik. Als Motorisierung des Mégane R.S. Trophy-R dient der gleiche 300 PS starke 1,8-Liter-Turbobenziner wie beim Mégane R.S. Trophy. Ergebnis der Arbeit: Bereits am 5. April erzielte der Mégane R.S. Trophy-R mit 7:40.100 Minuten den neuen Rundenrekord für Serienfahrzeuge mit Frontantrieb auf der Nürburgring-Nordschleife. Der 20,6 Kilometer lange und 73 Kurven umfassende Rennkurs gilt weltweit als Referenzstrecke für die Erprobung anspruchsvoller Sportwagen.

Der Mégane R.S. Trophy-R schreibt die Renault-Tradition der prestigeträchtigen Rundenrekorde auf der Nürburgring-Nordschleife fort. Der Vorgänger Mégane R26.R bewältigte 2008 die Rundstrecke in der Eifel in der damaligen Bestzeit für frontangetriebene Serienmodelle von 8:17 Minuten. Im Juni 2011 verbesserte der Mégane R.S. Trophy den Rekord auf 8:07.97 Minuten. Im Juni 2014 unterbot der Mégane R.S. 275 Trophy-R mit 7:54.36 Minuten erstmals in seiner Klasse die Acht-Minuten-Marke.

Bildergalerie: Renault Mégane R.S. Trophy-R Nordschleifen-Rekord