Offenbar will sich die Marke mit BMW und Mercedes messen

Mazda greift an: Der brandneue 3, der verbesserte 6 und der CX-5 machen das Modellprogramm attraktiver als je zuvor. Aber jetzt verspricht das Unternehmen etwas Außergewöhnliches: mehrere Reihensechszylinder. Und das in einer Zeit, wo Marken wie BMW ihr Sechszylinder-Angebot ausdünnen.

Im Investorenbericht von Mazda vom März 2019, der erstmals von der US-Autoseite Jalopnik veröffentlicht wurde, bestätigte das Unternehmen diskret einen neuen Reihensechszylinder mit Skyactiv-X-Technologie und einen Skyactiv-D Diesel als Reihensechser. Das bedeutet, dass Mazda sich anderen Herstellern (Audi, Jaguar und Mercedes-Benz) anschließen könnte, um den Motor wiederzubeleben. Auf Seite 26 der Präsentation werden die Sechszylinder-Pläne vorgestellt und einige nette Extras erwähnt.

Bildergalerie: Mazda Vision Coupe Concept

Diese Extras beinhalten eine Erweiterung der hochgelobten Kodo-Designsprache von Mazda sowie die Einführung eines neuen Mild-Hybrid-Systems, einer Elektro-Plattform und einer "Großen Architektur" mit Mild-Hybrid- und PHEV-Funktionen. Die "Große Architektur" verspricht i-Activ Allradantrieb - obwohl wir vermuten, dass der Hinterradantrieb serienmäßig sein wird - und eine "Längsmotoranordnung".

Es ist alles Teil dessen, was Mazda sein "New-Generation-Lineup" nennt. Diese Produkte werden zwischen 2020 und 2025 (angeblich) eingeführt, wobei der Mazda 6 der erste ist, der mit einer Heckantriebsplattform, einem Reihen-Sechszylinder und hoffentlich einem Aussehen ähnlich dem hier abgebildeten atemberaubenden Vision Coupe Concept kommt. Noch in diesem Jahr startet der Skyactiv-X-Motor im Mazda 3.

Diese großen Veränderungen könnten für die Marke einen preislichen Aufstieg bedeuten. Mit dem neuen Reihensechsmotor und dem Hinterradantrieb würde der 6er direkter mit Autos wie dem BMW 3er und der Mercedes-Benz C-Klasse konkurrieren.

Quelle: Mazda via Jalopnik