Die Produktion soll Ende des dritten Quartals anlaufen

Die Entwicklung des neuen Golf lief bisher alles andere als rund. Die Berichte über tausende Software-Bugs und einen Marktstart mit abgespecktem Funktionsumfang sorgten vor ein paar Wochen für riesigen Wirbel. Nun aber scheint es, als würde Volkswagen Licht am Ende des Tunnels sehen. Ursprünglich sollte der unangefochtene Bestseller der Wolfsburger sein offizielles Debüt zusammen mit der Serienversion des elektrischen I.D. auf der Frankfurter IAA im September feiern. Jetzt wurde allerdings bekannt, dass man die Vorstellung der achten Golf-Generation um einen Monat nach hinten verschiebt. 

Trotz der Probleme hieß es von Volkswagen, dass der Golf 8 vor Ende des Jahres vorgestellt würde. Nun hat Automotive News Europe von "diversen Unternehmensquellen" erfahren, dass das große Debüt irgendwann im Oktober über die Bühne gehen soll. Darüber hinaus will ANE aus vertrauenswürdiger Quelle erfahren haben, dass die Produktion des neuen Golf im Werk Wolfsburg gegen Ende des dritten Quartals anlaufen soll.

Im gleichen Bericht werden einige der Highlights genannt, die Käufer der achten Generation des meistverkauften Volkswagens erwarten. Angeblich soll das Auto serienmäßig über LED-Scheinwerfer, ein digitales Instrumentendisplay, einen Spurhalte-Assistenten und einen 8,25-Zoll-Touchscreen verfügen. Das Infotainmentsystem soll zudem Over-the-Air-Updates unterstützen, ein Feature, dass den Entwicklern offenbar einiges an Kopfschmerzen bereitet hat.  

Der Marktstart des VW Golf VIII soll dann im Februar 2020 erfolgen. Ein relativ wildes Gerücht prophezeit unterdessen das Ende des Kombis Golf Variant, was konsequenterweise auch den Tod des hemdsärmeligen Golf Alltrack bedeuten würde. Allerdings erweist sich der Kombi, zumindest in Europa, noch immer als Zugpferd, weshalb dessen Demission nicht so klug erscheinen würde. Werten wir solche Aussagen also aktuell eher als Klatsch. Deutlich wahrscheinlicher ist unterdessen die Absetzung einer anderen Karosserie-Variante, denn der Dreitürer wird aus Mangel an Nachfrage wohl in Generation Acht nicht mehr zu finden sein.

Ebenfalls nicht rechnen sollten Sie mit einer neuen Version des e-Golf. Dessen Platz wird der bereits erwähnte I.D. einnehmen. Der Plug-in-hybrid GTE jedoch, wird auch im neuen Auto zu bekommen sein. Genau wie die heißeren GTI-Modelle und das Allrad-Hot-Hatch Golf R. Beide sind noch für 2020 geplant. Gerüchten zufolge soll VW sogar einen deutlich aggressiveren Golf R Plus mit annähernd 400 PS in der Pipeline haben. 

Quelle: Automotive News Europe