Elektrifizierte Version als Erlkönig erwischt

Dass in der Autoindustrie derzeit gewaltige Veränderungen laufen, merkt man an Meldungen wie dieser: Den Jeep Wrangler wird es bald auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb geben. Wenn selbst Geländewagen der rauhesten Sorte elektrifiziert werden, dann weiß man, was die Stunde geschlagen hat. Unsere Erlkönigfotografen haben das Auto nun erwischt.

Die Bilder von dem Wagen geben (bis auf eine Art Klebeband vor der Windschutzscheibe, die wahrscheinlich den Ladeanschluss verdeckt) optisch wenig her. Doch sie zeigen, dass der Wrangler PHEV auf dem Weg ist. Die Einführung eines Plug-in-Hybrid-Antriebs für den Wrangler wurde bereits im Herbst 2017 offiziell verkündet – auf der Los Angeles Auto Show vom heutigen FCA-Chef Mike Manley. Eingeführt werden soll die Variante mit dem Modelljahr 2020. Nach gängiger Praxis dürfte das Serienmodell also spätestens im Herbst 2019 präsentiert werden, vielleicht wieder in Los Angeles.

Zur Technik äußert sich FCA (Fiat Chrysler Automobiles) noch nicht. Doch es liegt nahe, dass der Wrangler den gleichen Antrieb erhält wie die beiden Plug-in-Hybride, die Jeep kürzlich auf dem Genfer Autosalon 2019 vorgestellt hat: den Renegade PHEV und den Compass PHEV. Beide haben einen neuen 1,3-Liter-Turbobenziner, der es in Kombination mit dem Elektroantrieb auf Systemleistungen von 190 oder 240 PS bringen soll. Die elektrische Reichweite soll 50 Kilometer betragen.

Unsere Erlkönigbilder Bilder zeigen die fünftürige Wrangler-Version, also den Wrangler Unlimited. Vermutlich wird aber auch der Dreitürer sowie die Pick-up-Version Gladiator von der Technik profitieren. Der Wrangler PHEV ist das erste von 30 elektrifizierten Modellen, die FCA in den nächsten drei Jahren (bis 2022) auf den Markt bringen will. Sie sollen unter anderem den Diesel ersetzen, der bei den Pkw von FCA bis 2021 ausläuft.

Erlkönigbilder: Automedia

Bildergalerie: Jeep Wrangler Plug-in-Hybrid als Erlkönig